Kissinger erwartet auf keinen Fall, dass jemand seinen neuesten Friedensvorschlag ernst nimmt


https://korybko.substack.com/p/theres-no-way-that-kissinger-expects

korybko.substack.com

Kissinger erwartet auf keinen Fall, dass jemand seinen neuesten Friedensvorschlag ernst nimmt

Andrew KORYBKO

17.12.2022

8-10 Minuten

Kissinger ist klug genug, um zu wissen, dass niemand seinen jüngsten Friedensvorschlag ernst nehmen wird, aber genau das ist der Punkt. Ihm geht es nur darum, ein Vermächtnis aufzubauen, und nicht darum, den Ukraine-Konflikt politisch zu lösen.

Der ehemalige Außenminister und Nationale Sicherheitsberater Henry Kissinger hat in einem Artikel in der Zeitschrift The Spectator seinen jüngsten Friedensvorschlag für den Ukraine-Konflikt vorgestellt. Er verglich diesen andauernden Stellvertreterkrieg mit dem Ersten Weltkrieg und beklagte, dass dieser nicht auf diplomatischem Wege Mitte 1916 beendet wurde, als die Chance bestand, zu einem modifizierten Status quo ante zurückzukehren. Mit Blick auf diese verpasste Gelegenheit unterbreitete er einen ähnlichen Vorschlag, um angeblich weitere ukrainische Todesopfer zu verhindern.

Ein Friedensprozess“, so Kissinger, „sollte die Ukraine an die Nato binden, wie auch immer sie sich ausdrücken mag… Russland würde seine Eroberungen aufgeben, nicht aber das Gebiet, das es vor fast einem Jahrzehnt besetzt hat, einschließlich der Krim. Dieses Gebiet könnte nach einem Waffenstillstand Gegenstand von Verhandlungen sein. Wenn die Vorkriegsgrenze zwischen der Ukraine und Russland weder durch Kampfhandlungen noch durch Verhandlungen erreicht werden kann, könnte der Rückgriff auf den Grundsatz der Selbstbestimmung erwogen werden.“

Seiner Meinung nach ist diese Abfolge von Ereignissen erforderlich, da „die Ukraine zum ersten Mal in der modernen Geschichte zu einem wichtigen Staat in Mitteleuropa geworden ist. Unterstützt von ihren Verbündeten und inspiriert von ihrem Präsidenten Wolodymyr Zelenskij hat die Ukraine die russischen konventionellen Streitkräfte, die Europa seit dem Zweiten Weltkrieg bedrohen, in die Schranken gewiesen“. Darüber hinaus wäre jedes Ergebnis, das Russland „ohnmächtig“ machen würde, inakzeptabel, so Kissinger, da es das Gleichgewicht der Kräfte in Eurasien radikal verändern würde.

Er sagt voraus, dass „die Auflösung Russlands oder die Zerstörung seiner Fähigkeit zur strategischen Politik sein 11 Zeitzonen umfassendes Territorium in ein umkämpftes Vakuum verwandeln könnte. Seine konkurrierenden Gesellschaften könnten beschließen, ihre Streitigkeiten mit Gewalt beizulegen. Andere Länder könnten versuchen, ihre Ansprüche mit Gewalt zu erweitern. (…)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..