Russia, China disagree with Trump on Iran – Indian Punchline

http://blogs.rediff.com/mkbhadrakumar/2017/02/07/russia-china-disagree-with-trump-on-iran/

The remarks on Monday by the presidential spokesman in the Kremlin Dmitry Peskov as well as Foreign Minister Sergey Lavrov underscored that Moscow has a perspective on Iran that is diametrically opposite to President Donald Trump or his senior officials.
Referring to Trump’s description of Iran as the ‘number one terrorist state’, Peskov underlined that any improvement of relations between Russia and the US will be rooted in the reality that the two countries are poles apart on many issues and Iran is one of them:
We do not agree with the definition (by Trump). All of you know that Russia enjoys warm relations with Iran, we do cooperate on a range of issues, and we do appreciate our economic ties which, we hope, will go further. It’s no secret for anyone that Moscow and Washington hold diametrically-opposed views on many international and regional policy issues. Meanwhile, it can’t be and should not be an obstacle when it comes to forging normal communication and pragmatic mutually-beneficial relations between Russia and the US. (…)

Jochen Scholz über geopolitische Ursachen des Krieges in Syrien — RT Deutsch

29.10.2016 Jochen SCHOLZ, ehemaliger Referent im Verteidigungsministerium, äußert sich im Gespräch mit RT Deutsch-Reporter Stefan Dyck zu den Ursachen des Syrien-Kriegs. Das Gespräch fand am Rande des Kongresses „Brandherd Syrien“ bei Kassel statt.

Quelle: Jochen Scholz über geopolitische Ursachen des Krieges in Syrien — RT Deutsch

Dokumentiert — Jürgen, Frederic TODENHÖFER: Interview mit Al Nusra Kommandeur Abu Al Ezz; Kölner Stadtan zeiger 26.09.2016

globalcrisis/globalchange News
Stuttgart, 27.09.2016

Hallo zusammen,

wir dokumentieren im Anhang das Mitte September in einem Steinbruch in Aleppo von Jürgen und Frederic TODENHÖFER mit dem Al Nusra Kommandeur Abu Al Ezz geführte Interview (Video-Aufzeichnung abrufbar unter: https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer/videos/10154022081580838 )

Die einführenden Worte Todenhöfers und der übersetzte/transkribierte Wortlaut des Interviews erschienen gestern im Kölner Stadtanzeiger und wurden weltweit beachtet – das Interview-Video innerhalb eines Tages 455 000 mal abgerufen.
(vgl. u.a. www.zerohedge.com/news/2016-09-26/america-our-side-al-nusra-commander-tells-german-press-us-arming-jihadists
http://www.moonofalabama.org/2016/09/todenhöfer-interview-with-al-nusra-commander-the-americans-stand-on-our-side.html )

Im Folgenden das Vorwort Todenhöfers.

Grüße,
Martin Zeis

Kölner Stadtanzeiger, 26.09.2016 — http://www.ksta.de/politik/interview-mit-al-nusra-kommandeur–die-amerikaner-stehen-auf-unserer-seite–24802176

Interview mit Al Nusra-Kommandeur „Die Amerikaner stehen auf unserer Seite“
von Jürgen TODENHÖFER

Es war die siebte Reise meines Sohnes Frederic und mir in das Bürgerkriegsland Syrien. 13 Tage waren wir dort. Mit Worten lässt sich das Ausmaß der Zerstörungen und des Leids auf beiden Seiten kaum noch beschreiben.
Das Interview haben wir vor zehn Tagen geführt mit einem Kommandeur der Al Kaida-Filiale „Jabhat Al Nusra“. Abu Al Ezz berichtet sehr offen über seine Geldgeber Saudi-Arabien, Katar und Kuwait. Wir haben die Identität des Mannes genau recherchieren können und wissen praktisch alles über ihn.

Interview im Steinbruch in Aleppo
Das Interview wurde über einen Rebellen aus Aleppo arrangiert. Ich habe seit Jahren Kontakte zu syrischen Rebellen. Es fand außerdem in einem Steinbruch in Aleppo in unmittelbarer Sicht-und Schussweite von Jabhat al Nusra statt, den nur ein Mitglied von Al Nusra gefahrlos erreichen konnte.
Seine Kämpfer waren teilweise nicht maskiert, d.h. leicht identifizierbar. Ein Teil seiner Aussagen wurde darüber hinaus kurz darauf vom Mufti von Aleppo fast wörtlich bestätigt, andere Voraussagen über das Desinteresse der Rebellen an einem Waffenstillstand und an internationalen Hilfskonvois haben sich ebenfalls bestätigt. Genauso wie seine Vorhersagen über geplante militärische Aktivitäten in mehreren Städten Syriens.
Bild: Hier fand das Interview mit dem Kommandeur statt. – Foto: Frederic Todenhöfer

Abu Al Ezz, Kommandeur, sagte über Jabhat al Nusra (Al Kaida):

„Wir sind ein Teil von Al Kaida. Unsere Prinzipien sind: Bekämpfung der Lasterhaftigkeit, Ehrlichkeit und Sicherheit. Unsere Angelegenheiten und unser Weg haben sich geändert. Zum Beispiel gewährt uns jetzt Israel Unterstützung, da Israel sich im Krieg mit Syrien und mit der Hisbollah befindet.
Auch Amerika hat seine Meinung über uns geändert. Eigentlich waren der „IS“ und wir eine Gruppe. Aber der „IS“ wurde entsprechend den Interessen der großen Staaten wie etwa Amerika für politische Zwecke benutzt. Und von unseren Prinzipien weg gelenkt. Die meisten seiner Führer arbeiten mit Geheimdiensten zusammen, das ist uns klar geworden. Wir, die „Al Nusra-Front“, haben unseren Weg. Sie waren früher mit uns, sie waren unsere Unterstützer.
Unser Ziel ist der Sturz des diktatorischen Regimes, des Tyrannen-Regimes, des Regimes der Abtrünnigen. Unser Ziel ist auch die Durchführung von Eroberungen, wie sie [der große arabische Feldherr] Khaled Ben Al Walid gemacht hat. Erst in der Arabischen Welt und dann in Europa.“

TODENHÖFER-Al_Nusra-Commander-Interview160926.pdf

Die konfuse Agonie der Obama-Regierung — The Vineyard Saker – Deutsche Version

vom Saker Why the recent developments in Syria show that the Obama Administration is in a state of confused agony

Auf Deutsch:

vom Saker

Why the recent developments in Syria show that the Obama Administration is in a state of confused agony

Die jüngsten Ereignisse in Syrien sind, so glaube ich, nicht das Ergebnis irgendeines überlegten Plans der USA, ihren „moderat terroristischen“ Verbündeten vor Ort zu helfen, sondern das Symptom von etwas noch Schlimmeren: dem kompletten Kontrollverlust…

über Die konfuse Agonie der Obama-Regierung — The Vineyard Saker – Deutsche Version

KenFM am Telefon: Dr. Daniele Ganser über Öl-Pipelines und Krieg in Syrien

Veröffentlicht am 20.09.2016
„Merkel betreibt Luftaufklärung für Al-Qaida“

„Um was geht es in Syrien? Die Antwort ist so simpel, dass man sich fragen muss, wie es den Massenmedien bisher gelingen konnte, die Bevölkerungen des Westens derart einzuseifen und zu verwirren, dass auch in Deutschland der unmittelbare Zusammenhang zwischen offenen Grenzen, Flüchtlingswellen, „Wir schaffen das“-Politik und dem Krieg in Syrien nicht gesehen wird.

Dieses Interview mit dem Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser bringt die Fakten derart klar auf den Punkt, dass im Anschluss des Gesprächs jeder, wirklich jeder diese angeblich hochkomplexe Gemengelage kapiert hat.

Im Kern geht es im Syrienkrieg um das größte Erdgasfeld der Welt, das sich im persischen Golf befindet. Dieses Feld anzubohren bringt wenig, solange das Gas nicht auf dem Weltmarkt verkauft werden kann. Ein Multi-Milliarden-Geschäft. Katar und Iran planen daher konkurrierende Pipelines, die beide durch Syrien führen.
Als der syrische Präsident Bashar al-Assad sich für den Bau der iranischen Pipeline und damit gegen die der Kataris entschied, wurde in Übersee ein Regime-Change beschlossen.

Der illegale Angriffskrieg ins Syrien ist ein Energiekrieg, bei dem das Team der Aggressoren sich aus den sunnitischen Staaten Katar, Saudi-Arabien und den NATO-Ländern USA, Frankreich, England und Deutschland zusammensetzt.

Das schiitisch regierte Syrien, das geografisch für die Streckenführung von Pipelines Richtung Europa im Weg ist, konnte die Allianz der Überfallenden bisher nur deshalb parieren, da hinter Damaskus neben dem schiitischen Iran auch Russland steht.

Deutschland beteiligt sich, so Dr. Daniele Ganser, erneut an einem illegalen Angriffskrieg, verletzt mit seinen Tornado-Aufklärungsflügen den Luftraum eines souveränen Staates und liefert die Daten dann an die am Boden agierenden „gemäßigten Rebellen“. Unter ihnen sind u.a. Mitglieder der Al-Nusra-Front, die sich wiederum als Teil von Al-Qaida verstehen.

Wer allein diesen Umstand zu Ende denkt, kommt wie Dr. Daniele Ganser zu folgendem Ergebnis: „Merkel betreibt Luftaufklärung für Al-Qaida“.

Wie lange können die Massenmedien in Deutschland diese unfassbaren Fakten der Bevölkerung noch vorenthalten? Dr. Ganser wird zu diesem Thema am 2., 4. und 5. Dezember Vorträge zum Thema im Babylon Berlin halten, um einen Teil zur Aufklärung beizutragen.“

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/unterstutze-kenfm

Startseite

https://www.vk.com/kenfm
https://www.facebook.com/KenFM.de

https://www.youtube.com/wwwKenFMde

Der Aufstieg der CIA zur Schattenregierung der USA – Leseempfehlung

„Alle, die sich bisher über Verschwörungstheorien lustig gemacht haben, dürften ihre Meinung nach Lektüre dieses Buches ändern“, schreibt der Boston Globe – und hat recht. Denn der internationale Bestseller „Das Schachbrett des Teufels“ über das Leben und Wirken des ehemaligen CIA-Direktors Allen Dulles ist nicht nur ein spannender Spionage-Thriller; er verdeutlicht auch die Machenschaften sowie die Logik eines geheimdienstlichen Unterdrückungsapparates, der weltweit seinesgleichen sucht. Jens Wernicke sprach mit dem Autor David Talbot hierzu.

Weiterlesen: http://www.nachdenkseiten.de/?p=34928

Quelle: Der Aufstieg der CIA zur Schattenregierung der USA

Die Kurdistan-Projekte, von Thierry Meyssan

Das aktuelle von Frankreich und den Vereinigten Staaten unterstützte Projekt für Kurdistan hat nichts mit dem legitimen zu tun, das bei der Konferenz von Sèvres (1920) von den gleichen Ländern anerkannt wurde. Es betrifft überhaupt nicht das gleiche Gebiet! Dieses Pseudo-Kurdistan ist nur ein Köder des Westens, um die syrischen Kurden gegen Damaskus umzudrehen. Seine Gründung wäre keine Lösung der kurdischen Frage und würde einen Konflikt verursachen, der mit dem fast 70 Jahre alten Konflikt (…)

Quelle: Die Kurdistan-Projekte, von Thierry Meyssan