Die eurasische Anti-West-Allianz hätte nicht sein müssen – SPENGLER

https://asiatimes.com/2021/05/eurasian-anti-west-alliance-didnt-have-to-happen/


Die eurasische Anti-West-Allianz hätte nicht sein müssen
Eine Annäherung zwischen Russland und China, die durch gegenseitige
Paranoia motiviert ist, ist ein schlechtes Ergebnis für den Westen

von Spengler 7. Mai 2021


Der chinesische Präsident Xi Jinping und der russische Präsident Wladimir Putin posieren für ein
Familienfoto auf dem 11. BRICS-Führungsgipfel in Brasilia, Brasilien, im Jahr 2019. Bild: Ramil
Sitdikov / Sputnik


Der russische Pessimist sagt, die Dinge sind so schlecht, dass sie unmöglich noch
schlimmer werden können; der russische Optimist sagt: „Keine Sorge, das werden sie!“
Wenn die westlichen Führer glauben, dass Russland und China jetzt aggressiv sind, wird die
sich jetzt abzeichnende russisch-chinesische Allianz eine bösere Kombination sein, als sich
die meisten westlichen Beobachter vorstellen können.
Es muss nicht passieren, wird aber wahrscheinlich passieren, angesichts der toxischen
Kombination aus aggressivem Auftreten und inhärenter Schwäche des Westens. Ersteres
verleitet China dazu, Gewalt anzuwenden, und letzteres veranlasst China zu glauben, dass
es mit der Anwendung von Gewalt davonkommen kann.
Ein typisches Beispiel: Am 6. Mai führte die hawkishe chinesische Politikseite „Observer“
(guancha.cn) einen 5.000 Wörter langen Aufschrei von Russlands „eurasischem“ Ideologen
AleksandrDugin an, der als Inspiration für jüngere Offiziere in Russlands Militär und
Geheimdiensten gilt, die denken, dass Wladimir Putin zu weich gegenüber dem Westen ist.
Das sollte Washington alarmieren, obwohl ich bezweifle, dass irgendjemand im Weißen
Haus davon Notiz genommen hat. (…)


SPENGLER ist ein Schriftstellername unter dem Kolumnen von David P. Goldman u.a. bei Asia-Times zu geopolischen Fragen erscheinen.

Veranstaltungen in mehreren Städten Europas zum Gedenken an die Menschen, die in Odessa von ukrainischen Nazis verbrannt wurden.

https://riafan.ru/1437339-v-gorodakh-evropy-proshli-akcii-pamyati-sozhzhennykh-v-odesse-ukrainskimi-nacistami Am 2. Mai 2021, dem siebenjährigen …

Veranstaltungen in mehreren Städten Europas zum Gedenken an die Menschen, die in Odessa von ukrainischen Nazis verbrannt wurden.

What Explains The Latest De-Escalation In Donbass?

By Andrew KORYBKO

24.04.2021

The latest de-escalation in Donbass is attributable to Russia’s resoluteness in refusing to fall into the US‘ Hybrid War trap of launching an all-out military intervention there in support of its legal interests while nevertheless flexing its muscles in t

Quelle: What Explains The Latest De-Escalation In Donbass?

US-Anordnungen gegen Russland: Italien im Blick – von Manlio Dinucci (il manifesto, April 20, 2021)

https://ilmanifesto.it/ Manlio Dinucci Der italienische Außenminister Di Maio und der italienische Verteidigungsminister Guerini wurden dringend zu …

US-Anordnungen gegen Russland: Italien im Blick – von Manlio Dinucci (il manifesto, April 20, 2021)

Kissinger Warns Washington: Accept New Global System Or Face A Pre-WWI Geopolitical Situation

„…a breakdown of the order is inevitable. And the consequences of a breakdown would be catastrophic…“

Quelle: Kissinger Warns Washington: Accept New Global System Or Face A Pre-WWI Geopolitical Situation

Die Eskalation um den Donbass seit Anfang April | Anti-Spiegel

Das letzte Update über die Lage in der Ukraine habe ich am 2. April geschrieben, den Artikel finden Sie hier. Ich habe darin die Chronologie der Eskalation seit Bidens Amtsantritt aufgezeigt, über die im Westen nicht berichtet wurde. Da sich nun die Ereignisse überschlagen, schreibe ich hier die Chronologie seit dem 2. April weiter. 2. […]

Quelle: Die Eskalation um den Donbass seit Anfang April | Anti-Spiegel

Why is the Biden Administration Pushing Ukraine to Attack Russia?

http://www.ronpaulinstitute.org/archives/featured-articles/2021/april/05/why-is-the-biden-administration-pushing-ukraine-to-attack-russia/

Why is the Biden Administration Pushing Ukraine to Attack Russia?

Written by Ron Paul

Monday April 5, 2021

On March 24th, Ukraine’s President Vladimir Zelensky signed what was essentially a declaration of war on Russia. In the document, titled Presidential Decree No. 117/2021, the US-backed Ukrainian leader declared that it is the official policy of Ukraine to take back Crimea from Russia.

The declaration that Ukraine would take back Crimea from Russia also followed, and was perhaps instigated by, President Biden’s inflammatory and foolish statement that “Crimea is Ukraine.”

US Secretary of State Antony Blinken, who was a chief architect of the US-backed coup against Ukraine in 2014, continued egging on the Ukrainians, promising full US support for the “territorial integrity” of Ukraine. Many Americans wonder why they are not even half as concerned about the territorial integrity of the United States!

Not to be outdone, at the beginning of this month US Defense Secretary Lloyd Austin – who previously served on the board of missile-maker Raytheon – called his counterpart in Ukraine and promised „unwavering US support for Ukraine’s sovereignty.“ As the US considers Crimea to be Ukrainian territory, this is clearly a clear green light for Kiev to take military action.

Washington is also sending in weapons. Some 300 tons of new weapons have arrived in the past weeks and more is on the way.

As could be expected, Moscow has responded to Zelensky’s decree and to the increasingly bellicose rhetoric in Kiev and Washington by re-positioning troops and other military assets closer to its border with Ukraine. Does anyone doubt that if the US were in the same situation – for example, if China installed a hostile and aggressive government in Mexico – the Pentagon might move troops in a similar manner?

But according to the media branch of the US military-industrial-Congressional-media complex, Russian troop movements are not a response to clear threats from a neighbor, but instead are just more “Russian aggression.”

The unhinged US “experts” behind the 2014 coup against the elected Ukrainian president are back in power and they are determined to finish the job – even if it means World War III! The explicit US backing of Ukraine’s military ambitions in the region are a blank check to Kiev.

But it is a check that Kiev would be wise to avoid cashing. Back in 1956 the US government pumped endless propaganda into Hungary promising military backing for an uprising against its Soviet occupiers. When the Hungarians, believing Washington’s lies, did rise up they found themselves all alone and facing Soviet retaliation.

Despite the cruel US propaganda, at least Eisenhower was wise enough to realize that no one would benefit from a nuclear war over Budapest.

Why is it any of our business whether Crimea is part of Ukraine or part of Russia? Why is it any of our business if the Russian-speaking population of eastern Ukraine prefer being aligned with Russia?

Why, for that matter, are unproven allegations of Russian meddling in our elections a violation of the “rules-based international order” but an actual US-backed coup against an elected Ukrainian government is not?

We are seeing foreign policy made by Raytheon and the other US military contractors, through cut-outs in government like Austin and others. Feckless US foreign policy “experts” believe their own propaganda about Russia and are on the verge of taking us to war over it.

It seems as if Americans are sleepwalking through this dangerous minefield. Let us hope they soon wake up before we’re all blown up.

Sind Impfstoffe die wahre treibende Kraft hinter der jüngsten Destabilisierung des Donbass?

Sind Impfstoffe die wahre treibende Kraft hinter der jüngsten Destabilisierung des Donbass?

(Original text below)

By Andrew KORYBKO

6. April 2021

Sind Impfstoffe die wahre treibende Kraft hinter der jüngsten Destabilisierung des Donbass?

Beobachter führen eine leidenschaftliche Debatte darüber, was wirklich die treibende Kraft hinter der jüngsten Destabilisierung des Donbass ist. Die prominentesten Hypothesen sind entweder die ukrainische Innenpolitik oder die regionalen geostrategischen Ambitionen der USA, aber es lässt sich auch überzeugend argumentieren, dass das Konzept des sogenannten „Impfstoff-Nationalismus“ eine weitgehend unterdiskutierte Rolle bei den Ereignissen spielt.

Die zwei Haupthypothesen

Der Donbass steht wieder einmal am Rande einer größeren Destabilisierung, doch Beobachter sind sich uneinig darüber, was die jüngsten Ereignisse wirklich antreibt. Einige glauben, dass die ukrainische Innenpolitik die Schuld trägt und dass die regierende Partei in Kiew eine regionale Krise provozieren will, um von ihrer sinkenden Popularität abzulenken. Beweise für diese Hypothese sind die jüngste Hexenjagd der Regierung gegen Oppositionelle und das drakonische Verbot vieler russischsprachiger Medien im Lande. Präsident Zelensky hat außerdem Ende letzten Monats ein Dekret verkündet, das Russland praktisch den Krieg erklärt und die Krim ausdrücklich bedroht. Die andere Theorie über die regionalen geostrategischen Ambitionen der USA wird durch die ominöse Unterstützungserklärung der USA für die Ukraine untermauert sowie durch Washingtons bereits vorhandene Motive zur Destabilisierung der westlichen Peripherie Moskaus, was Russland dazu veranlasste, seine eigene ominöse Unterstützung für seine Passinhaber im Land zu versprechen. An beiden Theorien ist viel Wahres dran, aber ihnen fehlt eine entscheidende Komponente, die das strategische Bild vervollständigen könnte. (…)

China – Die neue Weltmacht? – Wolfram Elsner über sein Buch »Das chinesische Jahrhundert. Die neue Nummer eins ist anders«

Wolfram Elsner über sein Buch »Das chinesische Jahrhundert. Die neue Nummer eins ist anders«. China ist in vielerlei Hinsicht das führende Land des …

China – Die neue Weltmacht? – Wolfram Elsner über sein Buch »Das chinesische Jahrhundert. Die neue Nummer eins ist anders«

Unternehmer-Staat Deutschland: „Menschenrechte sind linke Ideologie“ Von Werner Rügemer (Freidenker.org)

übernommen von: https://www.freidenker.org/?p=9757 Die Bundesregierung und Aufsichtsbehörden erweisen sich als Komplizen bei jahrelangen …

Unternehmer-Staat Deutschland: „Menschenrechte sind linke Ideologie“ Von Werner Rügemer (Freidenker.org)