ARD Chefredakteur Gniffke: „Alle Medien über einen Kamm zu scheren ist hoch problematisch!“


Die Propagandaschau

deutschlandfunkPseudodiskurs im Deutschlandfunk:

Wie glaubwürdig sind unsere Medien?

Am 24. April „diskutierten“ vier Vertreter des etablierten Mediensystems ihr Problem mit medienkritischen Bürgern, die sich nicht länger für dumm verkaufen und manipulieren lassen wollen.

Sie werden als „Lügenpresse“ beschimpft, des Kampagnenjournalismus und der Käuflichkeit bezichtigt – Massenmedien haben ein Glaubwürdigkeitsproblem. Nicht erst seit der Germanwingskatastrophe überschlägt sich in den sozialen Medien die Kritik an der Berichterstattung. Das mündete in über 400 Beschwerden beim Deutschen Presserat. (LINK)

Neben Prof. Dr. Bernhard Pörksen, der seit Monaten durch Staats- und Konzernmedien tingelt, um Propaganda und Desinformation schönzureden und Kritik abzubügeln, sind ARD-Chefredakteur Kai Gniffke, Kai-Hinrich Renner vom Handelsblatt und Linda Rad-Wiggins vom Data-Mining-Unternehmen DACOSTO geladen.

Schon die personelle Besetzung ist ein offenkundiger Witz, eine Frechheit gegenüber den GEZ-Zahlern und damit ein Beweis mehr für das vorhandene Problem.

Die 68 Minuten (mp3) muss man sich wahrlich nicht anhören. Bemerkenswert war die Frechheit…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.030 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.