Ramstein und das Drohnen-Spiel In Deutschland schlägt das verräterische Herz des Drohnen-Krieges der USA

LUFTPOST – Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein — LP 085/15  (17 S.) – 23.04.15  – URL: http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP08515_230415.pdf
Wir haben den von Jeremy Scahill verfassten, im Online-Magazin THE//INTERCEPT veröffentlichten Artikel über die Rolle der US Air Base Ramstein im völkerrechts- und verfassungswidrigen Drohnen-Krieg der USA komplett übersetzt.
Game of Drones – Ramstein  — Germany is the Tell-Tale Heart of America’s Drone War
By Jeremy Scahill, THE//INTERCEPT, Apr 17, 2015;
URL:  https://firstlook.org/theintercept/2015/04/17/ramstein
—  gesamter Text (17 S.) als pdf-Datei im Anhang verfügbar —
Ramstein und das Drohnen-Spiel
In Deutschland schlägt das verräterische Herz
des Drohnen-Krieges der USA
Von Jeremy Scahill THE//INTERCEPT, 17.04.15
Ein streng geheimes Dokument eines US-Geheimdienstes, das dem Online-Magazin THE//INTERCEPT zugespielt wurde, belegt, dass auf der weitläufigen US Air Base Ram- stein in Deutschland das Hightech-Herz des Drohnen-Krieges der USA schlägt. In Ramstein befindet sich die SATCOM-Relaisstation, über die Drohnen-Operatoren im Südwes- ten der USA mit den ferngesteuerten Drohnen kommunizieren, die über dem Jemen, über Somalia, über Afghanistan und über anderen ins Visier genommenen Staaten kreisen. Der im Juli 2012 erstellte, streng geheime Satz von Folien einer Power-Point-Präsentation ist die detaillierteste Darstellung der technischen Architektur für die Durchführung von Angriffen mit Drohnen der Typen Predator (s. http://de.wikipedia.org/wiki/General_Atomics_MQ- 1 ) und Reaper (s. http://de.wikipedia.org/wiki/General_Atomics_MQ-9 ), die bisher be- kannt wurde.
Obwohl das US-Tötungsprogramm in Europa hart kritisiert wird, haben Regierungsvertre- ter der USA und der Bundesrepublik Deutschland die zentrale Rolle der US Air Base Ram- stein im Drohnen-Krieg der USA immer wieder heruntergespielt und direkte Fragen zu Ramstein immer nur ausweichend beantwortet. Mit den Folien der Power-Point-Präsentation lässt sich nun aber beweisen, wie wichtig die Einrichtungen in Ramstein für die tödlichen Drohnen-Angriffe sind, die von der CIA und dem US-Militär im Mittleren Osten, in Afghanistan und in Afrika durchgeführt werden.
Die Folien stammen von einer Person, die das Drohnen-Programm der US-Regierung kennt, aus Angst vor Bestrafung aber anonym bleiben will. Nach Angaben der Quelle kann die Bedeutung der Air Base Ramstein für den Drohnen-Krieg der USA nicht hoch genug eingeschätzt werden. „Über Ramstein werden die Signale übermittelt, die der Drohne sagen, was sie tun soll, und über Ramstein fließen die Daten zurück, aus denen hervorgeht, was die Drohne sieht. Ohne Ramstein könnten die Drohnen nicht funktionieren, zumindest nicht so gut, wie sie es jetzt tun,“ berichtete die Quelle.
Die neuen Beweise bringen die deutsche Kanzlerin Angela Merkel wegen der engen diplo- matischen Beziehungen zu den USA in eine peinliche Lage. Die deutsche Regierung hat den USA das Nutzungsrecht der US-Militäranlagen (auf deutschem Boden) überlassen (die keinesfalls exterritorial sind, sondern sich auf Bundesliegenschaften befinden), aber nur unter der Bedingung, dass die US-Streitkräfte dort nichts tun, was deutsches Recht verletzt. (In dem Artikel „Der Krieg via Ramstein“ auf SPIEGEL Online heißt es dazu: „Die Air Base im deutschen Südwesten mutet mit ihren Kirchen und Kinos, den Baseballplätzen und dem parkähnlichen Golfkurs wie ein Stück Amerika an, aber sie ist kein exterritoriales Gebiet. Zwar hat der Bund den USA per Vertrag die Nutzung der Liegenschaften zugesichert – allerdings mit der Auflage, dass sie auf dem mit Stacheldraht gesicherten Areal nichts unternehmen, was gegen deutsches Recht verstößt.“)
Die US-Regierung vertritt die Auffassung, dass der Einsatz ihrer Drohnen gegen „Al-Qaida und deren Ableger“ auch außerhalb offizieller Kriegsgebiete legal ist. Nach Auffassung deutscher Juristen dürfen Drohnen aber nur in offiziellen Kriegszonen eingesetzt werden. Außerdem hat Deutschland nach dem Völkerstrafgesetzbuch von 2002 das Recht (und die Pflicht), „Straftaten gegen das Völkerrecht … auch dann (zu verfolgen), wenn die Tat im Ausland begangen wurde und keinen Bezug zum Inland aufweist“. (zitiert nach http://www.gesetze-im-internet.de/vstgb/BJNR225410002.html )
Das bedeutet, dass in Ramstein stationiertes US-Personal theoretisch der Strafverfolgung durch deutsche Behörden unterliegt, wenn es Drohnen-Piloten mit Daten versorgt, die bei Drohnen-Angriffen verwendet werden.
(…)
Martin Zeis
globalcrisis/globalchange NEWS
martin.zeis@gmxpro.net

Medien als Waffe: Noam Chomsky im Interview mit RT

Die Propagandaschau

rt_logo„Propaganda-Bullhorn“ pöbelte US-Außenminister John Kerry über RT und wurde damit fast schon zum Maskottchen des russischen Senders, der sich zum Ziel gesetzt hat, die einseitige anglo-amerikanische Propaganda und Desinformation in der Welt zu durchbrechen. Mit Fakten belegen konnte das US-State Departement die große Klappe des eigenen Chefs freilich nicht. Dennoch gehen die Angriffe auf RT weiter, denn „die Vorstellung von Medien, die die US-Propaganda nicht nachplappern, ist für die US-Führung inakzeptabel“, so Noam Chomsky, der RT vergangene Woche ein Interview gab, in dem er mit den US-Medien genauso abrechnete, wie mit einer US-Politik, die sich notorisch über internationale Gesetze hinwegsetzt, während sie die Einhaltung dieser Regeln durch andere Staaten einfordert.

Das ist für uns deshalb so interessant, weil man die Machenschaften und Methoden der US-Propaganda nahtlos auf die deutschen Vasallenmedien mit ihren klandestinen transatlantischen Netzwerken übertragen kann. Einige Tage nach dem Interview hat zerohedge einen Artikel mit Transkript…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.863 weitere Wörter

Murdered Journalist Oles Buzina on Media Censorship in Ukraine and Why He Resigned from a Popular Newspaper *

preface  –  in his distressing resignation letter Oles Buzina reveals various methods of media censorship by the Nazi contaminated Ukrainian puppet-regime. CIA-instructed (= the power to be) the regime does not shrink from assassinating journalists, people who criticize the repression, corruption, war crimes … of these thugs — m.z.
fortruss.blogspot.ru/2015/04/oles-buzina-on-media-censorship-in.html
via  Russia Insider Daily Headlines for 04/24/2015  —  Document attached (pdf-file)  —
Murdered Journalist Oles Buzina on Media Censorship in Ukraine and Why He Resigned from a Popular Newspaper *
D o c u m e n t
Oles Buzina
March 10, 2015
Translated by Dvajdsidva on April 22, 2015
Yes, I wrote a resignation letter. No regrets there.
As the Internet began releasing tidal waves of information regarding my resignation from the post of editor in chief of the Ukrainian newspaper „Segodnya“ [‘Today’] (http://www.segodnya.ua/), the actual causes are explained below.
First of all, I do not agree with the CENSORSHIP in the newspaper where I worked. We all received orders from above (from the media group „Ukraine“), orders that rule OVER the newspaper and also OVER the chief editor. This order states, that you cannot criticize the „special status“ of Prime Minister Arseniy Yatsenyuk, which I learned only after taking office. He is UNTOUCHABLE, with which I categorically disagree. This is the actual „editorial policy“ we had. I just did not want to adhere to it. In our newspaper it was also impossible to write about the many other „secrets.“ The fact that Petro Poroshenko factory increases its production in Russia, is one such example. A short note was left by the CEO of the newspaper, Vasily Potapov, regarding my initiation of this story, this was what was written on that note: „This story is no good“.
Secondly, If you would like to grant someone responsibility, you need to give the chief-editor some actual powers, and not bind him, hand and foot, to certain restrictions on speech and written word when it comes to certain political cases. Such powers I did not have. In fact, such powers were generally not defined.
Thirdly, the website of „Segodnya“ does not follow any drafted rules of editor-in-chief. This is pretty much the policy of the media group, confuse everything, and confuse everyone. They want to share the power, but to also be able to assign someone as the scapegoat. When I told the same CEO, Vasily Potapov: „Let’s make an official statement that the website is NOT FOLLOWING to my rules. I do not want to be held responsible for incompetence and FACTUAL ERRORS of their decision not under my leadership. Vasily Potapov told me, „No, don’t do that. Not yet“. I never understood, when will that time finally arrive. And then I thought: why wait? For the record, I was responsible only for the PAPER version of “Segodnya”. For all the odd nonsense that regularly appeared on the newspaper’s website, with the exception of my columns, you should refer to the editor of the website Svetlana Panyushkina. It is high time to publicize the name of that official, who is very fond of hiding from responsibility.
Fourthly: the curator of the newspaper media group “Ukraine“ Ekaterina Lapshina and CEO Vasily Potapov forbade me to talk to the press, participate in talk shows, and comment on any situation regarding the attention in the media I have been receiving regarding my appointment two months ago.
Like any writer, I decided that my freedom and publicity are dearer to me than my chief editorial salaries and thus devoted to Ms. Lapshina, the following epigram:
Who is, Katya Lapshina,
that she be so special,
As to have Katya,
oversee Buzina?
Fifthly, the cup of my patience overflowed with the showing of the interview with former head of the fiscal service of Ukraine, Igor Belous. I did what I could to resist the publishing of this garbage material which had nothing to do with real journalism. But in the end the powers that be put it on the „top“ of the newspaper. And then soon after that, I gave up and wrote a letter of resignation. Do what you want, write what you want. But without me.
Helloooo, freedom!
Oles Buzina was killed a month after this blog entry was written in front of his house
* RI-Note: This article originally appeared at Oles Buzina’s Blog.
=======
Martin Zeis
globalcrisis/globalchange NEWS
martin.zeis@gmxpro.net