ARD Presseclub: Ist die Ostukraine »verloren«?


Die Propagandaschau

presseclubARD/WDR/Phoenix Presseclub 31.8.2014

Einmarsch oder nicht? Der Krieg um Informationen in der Ukraine

Vier transatlantische Journalisten der gleichgeschalteten Staats- und Konzernmedien (Mikich, Atai, Neef, Kahlweit) und ein russisches Feigenblatt (Tultschinski), das offenbar der vom Rundfunkstaatsvertrag geforderten Meinungsvielfalt Genüge tun soll, diskutieren wieder einmal im deutschen Staatsfunk über die Ukraine.

Es ist vollkommen unverständlich, dass sich Herr Tultschinski dieser Propagandaveranstaltung immer wieder zur Verfügung stellt. Er ist weder in der Lage die einseitige Agitation der deutschen Journalisten inhaltlich zu kontern, noch ist er sprachlich in der Lage eigene stringente Gedanken zu formulieren, die die Position Russlands oder der Separatisten in der Ostukraine zu verstehen helfen.

Das weiß natürlich auch die ARD und genau deshalb wird Tultschinski wohl immer wieder eingeladen. Dass er zudem notorisch unterbrochen oder abgewürgt wird, setzt der Farce die Krone auf.

Inhaltlich muss man die Sendung nicht lange sezieren. Es war ein Kondensat der in der vergangenen Woche in…

Ursprünglichen Post anzeigen 155 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..