Ein Botschafter, der einen Faschisten als Vorbild hat – Andrij Melnyk, Stepan Bandera und deutsche Kriegstreiber

Quelle: Ein Botschafter, der einen Faschisten als Vorbild hat – Andrij Melnyk, Stepan Bandera und deutsche Kriegstreiber

Jacques BAUD: Ukraine, NATO und Geheimdienste

Mathias Broeckers, 04.07.2022.   „Auf die Interviews und Artikel von Jacques Baud – ehemaliger Oberst des Schweizer Militärgeheimdiensts und UN-Waffeninspekteur u.a. in der Ukraine – hatte ich in meinen “Notizen” schon mehrfach hingewiesen. In dem aktuellen Gespräch mit  Dirk Pohlmann liefert Jacques Baud verblüffende Informationen zu den Hintergründen der aktuellen Ukrainekrise, gibt Einblicke in die strategischen Ausrichtungen der NATO und Russland, beleuchtet die Rolle der europäischen Geheimdienste sowie die Zukunft Europas und überrascht mit einem spannenden Erklärungsversuch zur irrationalen Sanktionspolitik des Westens. Ein Interview der Sonderklasse!“ 

https://tube4.apolut.net/videos/embed/208dfa18-1630-440c-b987-fc63e2c0fc83

Die Geschichte wird über die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten urteilen

Südfront

Die Geschichte wird über die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten urteilen

– John J. Mearsheimer

16.06.2022

SouthFront

John Mearsheimer ist Honorarprofessor für Politikwissenschaft an der Higher School of International Relations. Er ist der R. Wendell Harrison Distinguished Service Professor für Politikwissenschaft an der University of Chicago. Mearsheimer ist vor allem für die Entwicklung der Theorie des offensiven Realismus bekannt, die die Interaktion zwischen Großmächten als primär von dem rationalen Wunsch getrieben beschreibt, in einem anarchischen internationalen System regionale Hegemonie zu erlangen. Die folgende Rede wurde von John Mearsheimer am 16. Juni an der Europäischen Universität (EUI) in Florenz gehalten. Der amerikanische Politikwissenschaftler John Mearsheimer erklärt in seiner internationalen Vorlesung, dass die Vereinigten Staaten und die NATO die ganze Schuld am Blutvergießen in der Ukraine tragen. Hier versuchen sie, Russland zu besiegen und werden nicht vor der Eskalation des Konflikts Halt machen. „Die Geschichte wird die Vereinigten Staaten für ihre auffallend irrsinnige Politik gegenüber der Ukraine scharf verurteilen“, so der Autor abschließend.

Der Krieg in der Ukraine ist eine vielschichtige Katastrophe, die sich in absehbarer Zeit wahrscheinlich noch verschlimmern wird. Wenn ein Krieg erfolgreich ist, wird seinen Ursachen wenig Aufmerksamkeit geschenkt, aber wenn er katastrophale Folgen hat, ist es von größter Bedeutung zu verstehen, wie es dazu kam. Die Menschen wollen wissen: Wie sind wir in eine so schreckliche Situation geraten? Ich habe dieses Phänomen zweimal in meinem Leben erlebt – zuerst während des Vietnamkriegs und dann während des Irakkriegs. In beiden Fällen wollten die Amerikaner wissen, wie sich ihr Land so sehr verkalkulieren konnte. Angesichts der Tatsache, dass die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Verbündeten eine entscheidende Rolle bei den Ereignissen spielten, die zum militärischen Konflikt in der Ukraine führten, und nun eine zentrale Rolle in diesem Krieg spielen, ist es angebracht, die Verantwortung des Westens für dieses kolossale Desaster zu bewerten.

Ich werde heute zwei Hauptargumente anführen. Erstens: Die Vereinigten Staaten tragen die Hauptschuld am Entstehen der Ukraine-Krise. Damit wird nicht geleugnet, dass Putin eine militärische Sonderoperation in der Ukraine gestartet hat, und er ist auch verantwortlich für die Aktionen, die das russische Militär dort durchführt. Damit wird aber auch nicht geleugnet, dass die Verbündeten ebenfalls eine gewisse Mitschuld an der Ukraine tragen, auch wenn sie in der überwiegenden Mehrheit Amerika in diesem Konflikt einfach blindlings folgen. Meine Hauptbehauptung ist, dass die Vereinigten Staaten eine Politik gegenüber der Ukraine betrieben haben und betreiben, die Putin und andere russische Führer als existenzielle Bedrohung für Russland ansehen. Und das haben sie im Laufe der Jahre immer wieder erklärt. Ich beziehe mich insbesondere auf die amerikanische Besessenheit, die Ukraine in die NATO zu ziehen und sie zu einer Hochburg des Westens an der Grenze zu Russland zu machen. Die Regierung Biden wollte diese Bedrohung nicht mit Hilfe der Diplomatie beseitigen und bekräftigte 2021 die Verpflichtung der Vereinigten Staaten, die Ukraine in die NATO aufzunehmen. Putin reagierte darauf mit einer militärischen Sonderoperation in der Ukraine, die am 24. Februar dieses Jahres begann. Zweitens reagierte die Regierung Biden auf den Beginn der Sonderoperation, indem sie ihre antirussischen Bemühungen praktisch verdoppelte. Washington und seine westlichen Verbündeten sind entschlossen, Russlands Niederlage in der Ukraine zu erreichen und alle möglichen Sanktionen zu verhängen, um die russische Macht erheblich zu schwächen. Die Vereinigten Staaten sind nicht ernsthaft an einer diplomatischen Lösung des Konflikts interessiert, was bedeutet, dass sich der Krieg wahrscheinlich noch Monate, wenn nicht sogar Jahre hinziehen wird. Gleichzeitig wird die Ukraine, die bereits sehr gelitten hat, noch mehr geschädigt werden. Die Vereinigten Staaten helfen der Ukraine, den falschen Weg imaginärer „Siege“ einzuschlagen, der das Land faktisch zum völligen Zusammenbruch führt. Darüber hinaus besteht die Gefahr einer weiteren Eskalation des Ukraine-Konflikts, da die NATO in den Konflikt verwickelt sein könnte und während der Feindseligkeiten Atomwaffen eingesetzt werden könnten. Wir leben in Zeiten voller tödlicher Gefahren. Lassen Sie mich nun meine Argumente ausführlicher darlegen, beginnend mit einer Beschreibung der allgemein akzeptierten Vorstellungen über die Ursachen des Ukraine-Konflikts. (…)

Wir haben einen neuen „Appell für den Frieden“ unterzeichnet – Coop Anti-War Cafe Berlin

Wir haben heute einen neuen Appell für den Frieden unterzeichnet.https://1918unvollendet.org/appell-fuer-den-frieden Den folgenden Abschnitt wollen …

Wir haben einen neuen „Appell für den Frieden“ unterzeichnet – Coop Anti-War Cafe Berlin

USA schleusen Trojaner-Programme in Hunderte wichtiger chinesischer Informationssysteme ein. Neue Cyberwaffe zielt auf China, Russland (Global Times …

https://www.globaltimes.cn/page/202206/1269300.shtml Am Mittwoch enthüllte Chinas offizielles Büro für Viren-Notfallmaßnahmen und ein führendes …

USA schleusen Trojaner-Programme in Hunderte wichtiger chinesischer Informationssysteme ein. Neue Cyberwaffe zielt auf China, Russland (Global Times …

Türkeis Abkommen mit Finnland und Schweden ist nicht gleichbedeutend mit einem Verrat an Russland

Türkeis Abkommen mit Finnland und Schweden ist nicht gleichbedeutend mit einem Verrat an Russland

29. Juni 2022

Von Andrew KORYBKO

Quelle: https://oneworld.press/?module=articles&action=view&id=3028

Türkeis Abkommen mit Finnland und Schweden ist nicht gleichbedeutend mit einer Verleumdung Russlands

Einige Beobachter haben in den sozialen Medien sarkastisch geäußert, dass die Türkei „wieder ihre alten Tricks“ angewandt und Russland „vorhersehbar hintergangen“ habe. Dies ist jedoch eine verdrehte Interpretation der Realität, die dringend geklärt werden muss, um nicht noch mehr Menschen in die Irre zu führen, als es bereits geschehen ist.

Die Türkei hat sich am Dienstag mit Finnland und Schweden auf ein Memorandum geeinigt, um die nationalen Sicherheitsinteressen der beiden Länder in Bezug auf kurdische Gruppen, die sie als Terroristen ansieht, zu gewährleisten und im Gegenzug den Beitrittsantrag der beiden Länder zur NATO zu genehmigen. Der Zeitpunkt fällt mit dem NATO-Gipfel in Madrid zusammen und wird somit unweigerlich dazu führen, dass die beiden Länder eher früher als später Vollmitglieder werden. Einige Beobachter haben in den sozialen Medien sarkastisch geäußert, die Türkei habe „wieder ihre alten Tricks angewandt“ und Russland „vorhersehbar in den Rücken gefallen“, doch dies ist eine verdrehte Interpretation der Realität, die dringend geklärt werden muss, um nicht noch mehr Menschen in die Irre zu führen, als es ohnehin schon geschehen ist.

Zunächst einmal sind die russisch-türkischen Beziehungen bisweilen angespannt, doch haben sie die Hindernisse, die ihrer strategischen Partnerschaft im Wege standen, stets überwunden, weil ihre Führer den gemeinsamen Willen haben, ihre Rivalität verantwortungsvoll zu regeln. Ankaras anfänglicher Einspruch gegen die NATO-Beitrittsanträge Finnlands und Schwedens überraschte viele, die nicht mit einem so heftigen Widerstand zur Verteidigung dessen gerechnet hatten, was es in dieser sensiblen Frage als seine nationalen Sicherheitslinien betrachtet. Es hatte absolut nichts mit den Beziehungen der Türkei zu Russland zu tun, auch wenn dieser Streit indirekt den Soft-Power-Zielen Moskaus diente, indem er die unterschiedlichen Interessen der Mitglieder dieses feindlichen Bündnisses entgegen den Behauptungen ihrer Vertreter hervorhob.

Da es nie selbstverständlich war – geschweige denn erwartet wurde -, dass dieser Streit überhaupt aufkommen würde, gibt es keinen Grund für Russland oder seine Anhänger, enttäuscht zu sein, dass er nun endlich beigelegt wurde. Dies bringt die Analyse zum zweiten Punkt, nämlich dass es unfreundliche dritte Kräfte gibt, die ständig darauf abzielen, die Wahrnehmung der Bevölkerung in beiden Ländern zu manipulieren, um sie zum Vorteil anderer zu spalten und zu beherrschen. In den 24 Stunden seit der Veröffentlichung des trilateralen Memorandums sind sie mit voller Kraft dabei, das falsche Narrativ zu verbreiten, dass die Türkei Russland „hintergangen“ habe, worüber sich die Befürworter ihrer strategischen Partnerschaft im Klaren sein müssen und bereit sein müssen, aktiv dagegen vorzugehen.

Der dritte Punkt ist, dass wirklich multipolare und souveräne Länder wie die Türkei immer das verfolgen, was ihre Führer als ihre objektiven nationalen Interessen ansehen, selbst wenn diese zuweilen mit denen anderer, einschließlich derer von Partnern wie Russland, in Konflikt geraten, obwohl die zweite Beobachtung nicht bedeutet, dass das, was auch immer es gewesen sein mag, mit dieser Absicht motiviert war. In diesem Fall sah die Türkei eine unschätzbare Gelegenheit, ein seit langem bestehendes nationales Sicherheitsproblem mit diesen beiden Ländern politisch zu lösen, was sie auch sofort versuchte, indem sie bei den NATO-Beitrittsgesuchen mit harten Bandagen kämpfte. Dies war ein vernünftiger und pragmatischer Schritt dieses Landes, der in vollem Einklang mit den Interessen des Landes steht, so wie sie von seiner Führung verstanden werden.

Der vierte Punkt, der beweist, dass die Türkei Russland nicht „hintergangen“ hat, ist die Tatsache, dass selbst der ehemalige Präsident und amtierende stellvertretende Sekretär des Sicherheitsrates Medwedew Anfang des Monats bekräftigte, dass „die NATO-Mitgliedschaft Schwedens und Finnlands – zumindest in der angekündigten Form – eine geringere Bedrohung für Russland darstellt als die Aufnahme der Ukraine“. Erst gestern fügte er hinzu: „Wir haben derzeit keine territorialen Streitigkeiten mit diesen Ländern und erwarten auch keine, es gibt keinerlei Gründe dafür. Wenn sie sich durch den Beitritt zum Bündnis besser und sicherer fühlen, sollen sie es tun.“ Andere Beamte bestätigten jedoch, dass sich die Streitkräfteposition ändert, wenn Finnland zuerst seine eigene ändert. (…)

Herr Habeck Feuersschläuche Öl & Gas

thesaker.is

Herr Habeck Feuerschläuche Öl & Gas

amarynth

25.06.2022

32-41 Minuten

von Jorge Vilches für den Saker Blog

Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck bekommt jetzt kalte Füße, weil die Strategie, die ausgezeichneten Öl- und Gaslieferungen, die Europa bis vor kurzem mit Russland hatte, zu seinem persönlichen Missfallen in den Sand zu setzen, sowohl dem Zweck der EU als auch den Bedürfnissen Deutschlands völlig zuwiderläuft. Ref #1 https://www.rt.com/business/557729-gas-shortage-industry-halt-germany/

Der Plan scheint also zu sein, noch mehr zu stehlen, siehe Ref #2 https://www.rt.com/business/557731-germany-seeking-nationalize-nord-stream2/

Dennoch erkennt Robert Habeck, dass – egal wie durstig – niemand Wasser aus einem Feuerwehrschlauch trinken kann, nicht einmal Deutsche, geschweige denn Europäer. Und wagen Sie es nicht, es zu versuchen. Wenn Sie es täten, würden Sie wahrscheinlich mit dunkelvioletten Lippen und eiskaltem Wasser enden, das tief in Ihre Nasennebenhöhlen drückt, wahrscheinlich mit niedergeschlagenen, blutunterlaufenen Augen, die aufplatzen und unglaublich weh tun, und möglicherweise mit zufälligen Verletzungen an anderen Stellen. Die Polizeikräfte auf der ganzen Welt wissen das, und deshalb haben sie die Wasserkanone erfunden, um widerspenstige Menschenmengen schnell auseinanderzutreiben. Natürlich könnte man niemals aus einem Wasserstrahl eines Feuerlöschers trinken, aber der Aufprall könnte einen ins Krankenhaus bringen. Mit etwas Verspätung sieht Habeck nun all dies und noch mehr voraus. Und es geht eindeutig nicht gut aus, nicht für Deutschland, auch nicht für Europa, und der Winter kommt. Es sei denn, Herr Habeck wäre nicht Mitglied der deutschen Grünen, sondern der europäischen Kriegspartei, ein wirklich aussichtsloses Unterfangen. (…)

Scott Ritter: Die Fantasie des Fanatismus – Je länger der Krieg andauert, desto mehr Ukrainer sterben und desto schwächer wird die NATO (Consortium …

Ungeachtet dessen, was einige „Verteidigungsanalysten“ den westlichen Medien erzählen, werden je länger der Krieg andauert, desto mehr Ukrainer …

Scott Ritter: Die Fantasie des Fanatismus – Je länger der Krieg andauert, desto mehr Ukrainer sterben und desto schwächer wird die NATO (Consortium …

Lawrow: „Der Weg der Europäer erinnert an den Beginn des Zweiten Weltkriegs“

Lawrow: „Der Weg der Europäer erinnert an den Beginn des Zweiten Weltkriegs“

Der russische Außenminister Lawrow sieht Parallelen der heutige Politik der EU gegenüber Russland mit der Politik Hitlers gegenüber der Sowjetunion.

Thomas Röper, 24.06.2022

Bei einer Pressekonferenz hat der russische Außenminister Lawrow die heutige Politik der EU gegenüber Russland mit der Politik Hitlers gegenüber der Sowjetunion verglichen. In Deutschland ist das nicht so bekannt, aber nach dem Überfall auf die Sowjetunion war die Sprachregelung der Nazi-Propaganda, dass nicht Deutschland, sondern das „vereinte Europa“ einen Krieg gegen „den Feind im Osten“ führt. Vom „vereinten Europa“ zu sprechen, war auch nicht unberechtigt, denn aus praktisch allen europäischen Ländern haben sich Freiwillige für den Kampf gegen die Sowjetunion gemeldet. Die Zahl der nicht-deutschen Soldaten, die auf Seiten Deutschlands gegen die Sowjetunion gekämpft haben, ging in die Millionen. Auch die Sowjetunion sah sich daher nicht nur im Krieg gegen Nazi-Deutschland, sondern gegen „das faschistische Europa.“

Auf eine Journalistenfrage zur EU hat Lawrow daran erinnert und gesagt, dass der Weg, den die heutige EU-Führung politisch eingeschlagen hat, an die Zeit vor dem Beginn des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion erinnert.

Wichtig ist auch noch ein anderes Detail in Lawrows Antwort. Die russische Regierung wendet sich von der EU ab, das habe ich oft geschrieben. Die Politik, mit der Putin vor 20 Jahren angetreten ist, einen großen gemeinsamen Raum von Lissabon bis Wladiwostok zu schaffen, und die Putin 20 Jahre lang – trotz aller Anfeindungen aus Europa – unbeirrt verfolgt hat, wurde in Moskau für gescheitert erklärt. Auch das sagt Lawrow nun in aller Deutlichkeit.

Ich habe die Journalistenfrage und Lawrows Antwort vollständig übersetzt. 

Beginn der Übersetzung: (…)

Ukraine SitRep – Lysichansk Cauldron – Sinking Morale – More Provocations

The former CIA and intelligence bigwig Graham Fuller predicts a gloomy outcome of the U.S-Russia proxy war in Ukraine. Gloomy for Ukraine, the U.S. …

Ukraine SitRep – Lysichansk Cauldron – Sinking Morale – More Provocations