Russland wird selbst im Szenario eines militärischen Patts in der Ukraine strategisch gewinnen

korybko.substack.com

https://korybko.substack.com/p/russia-will-still-strategically-win

Russland wird selbst im Szenario eines militärischen Patts in der Ukraine strategisch gewinnen

Andrew KORYBKO

05.10.2022

7-9 Minuten

Alles, was Russland tun muss, ist, den politisch unrealistischen „Balkanisierungs“-Plänen der USA zu trotzen, um die endgültige Entwicklung des globalen Systemwechsels hin zur Multiplexität zu gewährleisten.

Der Ukraine-Konflikt, der eigentlich ein von den USA geführter Stellvertreterkrieg der NATO gegen Russland ist, der in und durch diese ehemalige Sowjetrepublik geführt wird, tendiert zu einem militärischen Patt. Diese Beobachtung stützt sich auf die Wahrscheinlichkeit, dass die teilweise Mobilisierung erfahrener Reservisten durch Russland die Kontrolllinie (LOC) zwischen Moskaus kürzlich wiedervereinigten Regionen in Noworossija und seinen von der NATO unterstützten, aber an der ukrainischen Front stehenden Gegnern schließlich stabilisieren wird.

Es wird kein größerer Durchbruch von einer der beiden Seiten erwartet. Die NATO ist mehr als in der Lage, dies in Bezug auf Russland zu verhindern, indem sie weiterhin unendlich viele Ressourcen in ihre Stellvertreter investiert, während Moskau zur Wahrung seiner territorialen Integrität als absolut letztes Mittel auf taktische Atomwaffen zur Selbstverteidigung zurückgreifen kann. Aus diesen Gründen wird die LOC wahrscheinlich mehr oder weniger unverändert bleiben, mit nur geringfügigen Änderungen, die höchstens dazu führen könnten, dass Russland seinen Zuständigkeitsbereich auf die Verwaltungsgrenzen seiner vier jüngsten Regionen ausdehnt. (…)

Russland und die Ukraine: Über Selbstbestimmung und Annexion-TP

heise.de

https://www.heise.de/tp/features/Russland-und-die-Ukraine-Ueber-Selbstbestimmung-und-Annexion-7280516.html?seite=all

Russland und die Ukraine: Über Selbstbestimmung und Annexion

Norman Paech

13-16 Minuten


Den Referenden im Südosten der Ukraine folgte nun die Annexion. Das ist nicht legitim, wird aber Fakten schaffen. Eine völkerrechtliche Analyse.

Die Würfel sind gefallen. Nachdem die Referenden im Donbass die zu erwartenden Ergebnisse gebracht haben, erkannte Russlands Präsident Wladimir Putin den Beitritt von vier ukrainischen Gebieten in die Russische Föderation am gestrigen Freitag an und unterzeichnete die Kooperationsverträge. (…)

Dokumenten-Leak: Wie die Bundesregierung an einer „Narrativ-Gleichschaltung“ zum Ukraine-Krieg arbeitet – Teil 2

04. Oktober 2022 um 9:00Ein Artikel von: Florian Warweg

Den NachDenkSeiten wurde exklusiv ein internes Dokument der Bundesregierung zugespielt. Wir konnten das Papier verifizieren und uns ist auch die Identität des Whistleblowers bekannt. Das Dokument, dessen zweiten Teil wir nun dokumentieren, gibt Einblick in das Ausmaß der horizontalen und vertikalen Strukturen der, man kann es nicht anders sagen, staatlichen Zensurversuche. So binden die Bundesbehörden nicht nur die westlichen Social-Media-Konzerne, Internetzugangsanbieter und insbesondere eine Grünen-nahe Stiftung in ihre Aktivtäten ein, sondern planen im nicht näher definierten „Kampf gegen Desinformation“ auch den Einsatz von Jugendoffizieren an Schulen sowie die Instrumentalisierung der Bildungsstätte Anne Frank. Auch aus Teil 2 des Dokumenten-Leaks ergibt sich der konzertierte Ansatz einer Narrativ-Gleichschaltung durch die Bundesregierung. Von Florian Warweg.

Hatten wir uns im ersten Teil der Auswertung des internen Dokuments der Bundesregierung unter dem Titel „Laufende Aktivitäten der Ressorts und Behörden gegen Desinformation im Zusammenhang mit RUS Krieg gegen UKR“ auf die Ausführungen zur Rolle des BMI (Innenministeriums), des AA (Auswärtigen Amtes), des BPA (Bundespresseamtes) und der BKM (Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien) konzentriert, widmen wir uns im zweiten Teil der Tätigkeiten des BMDV (Bundesministerium für Digitales und Verkehr) sowie des BMFSFJ (Bundesfamilienministerium) und des BMVg (Bundesverteidigungsministerium). (…)

Washington setzt Europa unter Druck, der Ukraine mehr und regelmäßig Finanzhilfe zu leisten

Florian RÖTZER

03.10.2022

Washington richtet sich auf einen langen Krieg ein, will monatlich 1,5 Milliarden an Finanzhilfe an die Ukraine leisten, die EU soll entsprechend zahlen

Quelle: Washington setzt Europa unter Druck, der Ukraine mehr und regelmäßig Finanzhilfe zu leisten

Michael HUDSON über den Euro ohne Deutschland

nakedcapitalism.com

Michael Hudson über den Euro ohne Deutschland | nackter Kapitalismus

Conor Gallagher

10-13 Minuten

Conor: Der rasche Untergang Deutschlands erinnert mich an den deutschen Geheimdienstagenten Bachmann in „A Most Wanted Man“. Man lässt ihn glauben, dass er auf gleicher Augenhöhe mit dem CIA und dem britischen Geheimdienst agiert, nur um zu spät zu erkennen, dass er die ganze Zeit über ausgetrickst wurde.

Hudson geht der Frage auf den Grund, was Deutschlands Untergang für den Euro bedeuten wird und welche Optionen die Länder des Globalen Südens und Eurasiens haben, wenn sie versuchen, sich gegen die US-Hegemonie zu behaupten.

Von Michael Hudson, Forschungsprofessor für Wirtschaftswissenschaften an der University of Missouri, Kansas City, und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Levy Economics Institute des Bard College. Sein neuestes Buch ist The Destiny of Civilization (Das Schicksal der Zivilisation).

Die Reaktion auf die Sabotage von drei der vier Nord Stream 1- und 2-Pipelines an vier Orten am Montag, dem 26. September, konzentrierte sich auf Spekulationen über die Täter und die Frage, ob die NATO einen ernsthaften Versuch unternehmen wird, die Antwort zu finden. Doch anstelle von Panik herrschte große diplomatische Erleichterung, ja sogar Ruhe. Die Abschaltung dieser Pipelines beendet die Ungewissheit und die Besorgnis der US/NATO-Diplomaten, die in der vergangenen Woche fast ein krisenhaftes Ausmaß erreicht hatten, als in Deutschland große Demonstrationen stattfanden, bei denen die Beendigung der Sanktionen und die Inbetriebnahme von Nord Stream 2 zur Behebung der Energieknappheit gefordert wurden.

Die deutsche Öffentlichkeit begriff allmählich, was es bedeutete, dass ihre Stahl-, Düngemittel-, Glas- und Klopapierunternehmen ihre Produktion einstellten. Diese Unternehmen prognostizierten, dass sie ihr Geschäft ganz aufgeben oder in die Vereinigten Staaten verlagern müssten, wenn Deutschland die Handels- und Währungssanktionen gegen Russland nicht aufgäbe und die Wiederaufnahme der Gas- und Öleinfuhren zuließe, die vermutlich von ihrem astronomischen Anstieg um das Acht- bis Zehnfache zurückgehen würden. (…)

Übersetzung mit DeepL

Rede Wladimir PUTINS zum Beitritt der vier neuen Gebiete zur Russischen Föderation

https://odysee.com/$/embed/@RTDE:e/putin-unterzeichnet-abkommen-u%CC%88ber-beitritt-neuer-gebiete-zu-russland:4?r=8gTJ4H5sw1AyteuCYajCQBfGLKS8se8q

30.09.2022

Der russische Präsident Wladimir Putin hat in einer großen Rede zum Beitritt der vier neuen Gebiete den Westen als globalen Diktator an den Pranger gestellt. Sein Auftritt war aber weder Kritik noch bloße Kampfansage, er war eine komplette Abrechnung mit der westlichen Hegemonie.

Mehr dazu: https://pressefreiheit.rtde.live/international/150312-komplettabrechnung-mit-westen-und-neuer/

Die komplette Rede des russischen Präsidenten ist in russischer und englischer Sprache auf der Website des Kremls veröffentlicht. Ein Video mit der deutschen Simultanübersetzung wurde von RT DE übertragen

Die Bornholmer Explosion wiederholt den Bornholmer Knall – Polen greift Deutschland an und gibt Russland die Schuld | nackter Kapitalismus

nakedcapitalism.com

Quelle: https://www.nakedcapitalism.com/2022/09/the-bornholm-blow-up-repeats-the-bornholm-bash-poland-attacks-germany-and-blames-russia.html

Die Bornholmer Explosion wiederholt den Bornholmer Knall – Polen greift Deutschland an und gibt Russland die Schuld | nackter Kapitalismus

Lambert Strether

28.09.2022

13-16 Minuten

Lambert hier:

Helmer beleuchtet diesen außergewöhnlichen Tweet des globalen Denkers, Bullingdon Club-Mitglieds, AEI-Fellow, ehemaligen polnischen Verteidigungsministers und Blob-Gatten Radek Sikorski:

Danke, USA. pic.twitter.com/nALlYQ1Crb

– Radek Sikorski MEP (@radeksikorski) September 27, 2022

Danke für was? Helmer erklärt.

Von John Helmer, dem am längsten ununterbrochen tätigen Auslandskorrespondenten in Russland und dem einzigen westlichen Journalisten, der sein eigenes Büro unabhängig von einzelnen nationalen oder kommerziellen Bindungen leitet. Helmer war auch Professor für Politikwissenschaft und Berater von Regierungschefs in Griechenland, den Vereinigten Staaten und Asien. Er ist das erste und einzige Mitglied einer US-Präsidentenregierung (Jimmy Carter), das sich in Russland niedergelassen hat. Ursprünglich veröffentlicht bei Dances with Bears

Die Militäroperation am Montagabend, bei der Munition verschossen wurde, um Löcher in die Nord Stream I- und Nord Stream II-Pipelines auf dem Grund der Ostsee in der Nähe der Insel Bornholm zu sprengen, wurde von der polnischen Marine und Spezialkräften durchgeführt.

Sie wurde mit Hilfe des dänischen und schwedischen Militärs durchgeführt, mit nachrichtendienstlicher und technischer Unterstützung der USA geplant und koordiniert und vom polnischen Premierminister Mateusz Morawiecki genehmigt. (…)

Danke an Heike Hänsel für diesen Hinweis!

Deutschland und der EU wurde eine Kriegserklärung überreicht

thesaker.is

Deutschland und der EU wurde eine Kriegserklärung überreicht

Der Saker

28.09.2022

10-12 Minuten

von Pepe ESCOBAR, gepostet mit der Erlaubnis des Autors und in weiten Teilen quer gepostet

Die Sabotage der Nord Stream (NS)- und Nord Stream 2 (NS2)-Pipelines in der Ostsee hat den „Katastrophenkapitalismus“ auf eine ganz neue, giftige Stufe gehoben.

Diese Episode eines hybriden Industrie-/Kommerzkrieges in Form eines Terrorangriffs auf die Energieinfrastruktur in internationalen Gewässern signalisiert den absoluten Zusammenbruch des internationalen Rechts, das von einer auf Regeln basierenden Ordnung nach dem Motto „our way or the highway“ überlagert wird.

Der Angriff auf die beiden Pipelines bestand aus mehreren Sprengladungen, die in getrennten Abzweigungen in der Nähe der dänischen Insel Bornholm, aber in internationalen Gewässern gezündet wurden.

Es handelte sich um eine ausgeklügelte Operation, die heimlich in der geringen Tiefe der dänischen Meerenge durchgeführt wurde. Das würde U-Boote im Prinzip ausschließen (Schiffe, die in die Ostsee einfahren, dürfen nur einen Tiefgang von 15 Metern haben). Mögliche „unsichtbare“ Schiffe könnten sich nur mit Genehmigung Kopenhagens herumtreiben, da die Gewässer um Borholm mit Sensoren vollgestopft sind, die die Angst vor dem Eindringen russischer U-Boote widerspiegeln.

Schwedische Seismologen registrierten am Montag zwei Unterwasserexplosionen, von denen eine auf 100 kg TNT geschätzt wurde. Es könnten jedoch bis zu 700 kg verwendet worden sein, um drei verschiedene Pipelineknotenpunkte zu sprengen. Eine solche Menge hätte unmöglich mit Unterwasserdrohnen, die derzeit in den Nachbarländern zur Verfügung stehen, in nur einer Fahrt ausgeliefert werden können.

Der Druck auf die Pipelines fiel exponentiell ab. Die Rohre sind nun mit Meerwasser gefüllt. (…)

Die anglo-amerikanische Achse profitiert von dem ökologischen Terroranschlag in der Ostsee

https://korybko.substack.com/p/the-anglo-american-axis-benefits

korybko.substack.com

Die anglo-amerikanische Achse profitiert von dem ökologischen Terroranschlag in der Ostsee

Andreas Korybko

27.09.2022

4-5 Minuten

Dieser Terroranschlag zerstörte jede Chance auf eine deutsch-russische Annäherung im Energiebereich, katapultierte Polen sofort in die Position eines der wichtigsten Energiezentren des Kontinents und brachte damit die Pläne der anglo-amerikanischen Achse, Europa zu teilen und zu beherrschen, auf die nächste Stufe.

Die beispiellose Beschädigung der Nord-Stream-Pipelines am Montagabend war mit Sicherheit ein Sabotageakt, wie Dänemark, Deutschland, Polen und Russland vermuten, obwohl sich niemand darüber einig ist, wer diesen ökologischen Terroranschlag in der Ostsee verübt hat. Kiew hat jedoch vorhersehbar Russland für die Zerstörung seiner eigenen Pipeline verantwortlich gemacht, und zwar in Anlehnung an seine frühere Verschwörungstheorie, wonach Russland regelmäßig das Kernkraftwerk Saporoshje bombardiert, das ebenfalls unter seiner Kontrolle steht. Dieses lächerliche Szenario kann also vernünftigerweise ausgeschlossen werden, zumal Moskau den Hahn aus technischen Gründen einfach zugedreht lassen könnte, ohne zu riskieren, bei der Sabotage seiner eigenen Pipelines in NATO-kontrollierten Gewässern erwischt zu werden.

Kontinentaleuropäische Länder wie Polen sollten ebenfalls nicht verdächtigt werden, auch wenn dieser aufstrebende regionale Führer mit der neu eingeweihten Baltic Pipe von Norwegen aus zu einem wichtigen Energieakteur geworden ist. Das Risiko einer ernsthaften ökologischen Beeinträchtigung der unmittelbaren Interessen dieses Landes ist einfach zu groß, als dass ein solcher Terrorakt gerechtfertigt wäre, nur um seinen einzigen potenziellen Pipeline-Konkurrenten, die beiden Nord-Streams, für immer lahmzulegen. Nichtsdestotrotz dient der Anschlag aus genau diesem Grund den größeren Interessen Polens, auch wenn das Land höchstwahrscheinlich nicht hinter den Ereignissen steckt und auch nicht im Voraus davon wusste, weshalb der Verdacht auf die Verbündeten der Anglo-Amerikanischen Achse (AAA) fallen sollte. (…)

Die Anschläge auf Nord Stream und der Elefant im Raum

27.09.2022

Quelle: Die Anschläge auf Nord Stream und der Elefant im Raum

Die Anschläge auf Nord Stream und der Elefant im Raum
Einer Meldung des Tagesspiegels zufolge, kam es in der Nacht zum Montag und gestern Abend zu massiven Druckabfällen in den Erdgaspipelines Nord Stream 1 und 2. Die Bundesregierung geht von gezielten Anschlägen aus. Meldungen der Betreiber lassen vermuten, dass zumindest ein Teilstück von Nord Stream 2 völlig verstört ist. Wer kommt als Täter in Frage? (…)