Ukraine-Krieg hat kein Ende in Sicht

energyintel.com
https://www.energyintel.com/00000180-d669-d410-aba9-f66dbd120000
Ukraine-Krieg hat kein Ende in Sicht
Autor Scott RITTER, Washington
6-7 Minuten
Die russische Invasion in der Ukraine steuert auf ihr unvermeidliches Ende zu,
nämlich die russische Kontrolle über die Region Donbas. Doch damit ist der
Konflikt zwischen Russland und der Ukraine noch nicht beendet, denn er hat
sich in Umfang und Ausmaß über die Fähigkeiten der ursprünglich
bereitgestellten russischen Militärressourcen hinaus ausgeweitet. Da kein
diplomatischer Ausweg in Sicht ist, besteht die Gefahr, dass der Krieg zu einem
Dauerkonflikt zwischen Russland und der Ukraine wird – mit unbekannten
Folgen.
Während der Ukraine-Konflikt in seinen dritten Monat geht, sieht es so aus, als
würde der Kreml sein wichtigstes militärisches Ziel, die physische Kontrolle
über die östliche Donbass-Region, erreichen. Auch der Erwerb der strategisch
wichtigen südlichen Stadt Cherson sowie eines Gebiets, das die Krim mit dem
Donbass und der Grenze der Russischen Föderation verbindet, scheint
wahrscheinlich.
Dies wird jedoch hinter den Erwartungen zurückbleiben, die sowohl Russland
als auch viele Militärbeobachter zu Beginn des Krieges hatten. Den größten
Anteil daran hat wohl ein massives Versagen der russischen Geheimdienste
gegenüber den Einschätzungen vor dem Krieg, dass der organisierte
Widerstand der Ukraine begrenzt und leicht zu überwinden sein würde.
Stattdessen trafen die Russen auf ein organisiertes, fähiges und
entschlossenes ukrainisches Militär, das sich bei der Verteidigung gegen
russische Angriffe als sehr widerstandsfähig erwiesen hat. Statt eines schnellen
Feldzugs von weniger als einem Monat fand sich Russland in einem
langwierigen Kampf wieder, der sein Militär dazu zwang, seine Vorgehensweise
zu ändern – es zog sich von der Unterstützung der Angriffe auf Kiew und
Odessa zurück und konzentrierte sich stattdessen auf die Ostukraine. (…)

In diesem Befund von Scott RITTER sehen andere bekannte Analysten eine 180° Wende seiner bisherigen Position zur militärischen Operation der Koalitionstruppen. Im weiteren werden die unterschiedlichen Standpunkte dokumentiert:

Sergey Glazyev: Für diejenigen, die immer noch nicht verstehen

thesaker.is
Sergey Glazyev: Für diejenigen, die immer noch nicht verstehen
amarynth
5-6 Minuten

Quelle: https://glazev.ru/articles/10-vlast-i-obshhestvo/101493-narod-plokho-ponimaet-chto-proiskhodit

Maschinell übersetzt und dann von den Saker-Blog-Übersetzern überprüft und verfeinert

Ich werde versuchen, die notwendigen Maßnahmen zur Erreichung des Sieges kurz zu erklären und zu begründen

Eine spezielle Militäroperation (SVO) enthüllte einen von der US-amerikanischen Macht- und Finanzelite im Voraus vorbereiteten Plan zur Machtübernahme in Russland. Er umfasst die folgenden Komponenten und Etappen.

  1. Zermürbung der russischen Streitkräfte in einem Krieg mit gut ausgebildeten und direkt vom Pentagon kontrollierten Kämpfern der ukrainischen Streitkräfte, „genäht“ von den Nazis mit einer Vertikale von Offizieren, die von den US-amerikanischen und britischen Sonderdiensten ernannt wurden. Verwandeln Sie die ukrainische Bevölkerung in Zombies, die mit Russophobie infiziert sind. Gleichzeitig soll die internationale Gemeinschaft gegen Russland aufgehetzt werden, indem Kriegsverbrechen und Völkermord gegen seine Führung angeklagt werden. Auf dieser Grundlage sollten Russlands Devisen beschlagnahmt und umfassende Sanktionen gegen das Land verhängt werden, um den größtmöglichen Schaden anzurichten. Diese Phase ist eigentlich schon abgeschlossen.
  2. Terrorisierung der russischen Bevölkerung durch Beschuss von Grenzsiedlungen und militärischer Infrastruktur, Sabotage des Verkehrs und Hackerangriffe. Beeinflussung des öffentlichen Bewusstseins durch eine Flut negativer Fake News und regierungsfeindlicher Propaganda in den sozialen Netzwerken. Über ihre Einflussagenten in den Finanz- und Wirtschaftsbehörden eine Wirtschaftspolitik durchzusetzen, die die Mobilisierung von Ressourcen blockiert, einschließlich: Erhöhung der Zinssätze, Fortsetzung des Kapitalexports, Förderung von Währungs- und Finanzspekulationen, Manipulation des Rubelkurses und Aufblähung der Preise. Auf diese Weise können die Sanktionen immer wieder verschärft werden und zu einem Zusammenbruch der Produktion und einem Rückgang des Lebensstandards führen. Diese Phase ist bereits in vollem Gange.
  3. Provozieren von Proteststimmung und destruktiven sozialpolitischen Aktionen, die darauf abzielen, die legitimen Behörden vor dem Hintergrund des sinkenden Lebensstandards und der Verluste im Zuge ihrer Tätigkeit zu stürzen. Einsatz des gesamten Arsenals an Methoden zur Organisation von „Farbrevolutionen“, die von der Comprador-Oligarchie unter dem Versprechen der Freigabe von in der US-amerikanisch-europäischen Gerichtsbarkeit beschlagnahmten Vermögenswerten finanziert werden. Gleichzeitig bereiten wir die organisatorischen und ideologischen Grundlagen für separatistische Aktionen in den Regionen vor. Diese Phase befindet sich in der aktiven Entwicklung.

Dieser Plan sieht auch die folgenden Aufgaben vor::

Konsolidierung der US-Kontrolle über die Europäische Union und die NATO-Länder;
Einsatz der Streitkräfte Polens, Rumäniens und der baltischen Staaten sowie von Söldnern aus dem Westen, dem Nahen und dem Mittleren Osten in Kampfhandlungen gegen Russland;
die Vernichtung der männlichen Bevölkerung und die faktische Versklavung der Frauen und Kinder der Ukraine für die anschließende Erschließung dieses Gebiets im Interesse der Macht- und Finanzelite der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und Israels.

Die Umsetzung dieses Plans zielt in der Tat darauf ab, die russische Welt zu zerstören, gefolgt von den Plänen des amerikanischen „tiefen Staates“, den Iran zu zerstören und China zu blockieren.

Aufgrund der objektiven Gesetze der globalen wirtschaftlichen Entwicklung ist dieser Plan zum Scheitern verurteilt. Die Vereinigten Staaten werden nicht in der Lage sein, den globalen hybriden Krieg zu gewinnen, den sie entfesselt haben, um ihre globale Hegemonie aufrechtzuerhalten. Sie verlieren ihn unwiderruflich an China, das infolge der antirussischen Sanktionen rasch erstarkt.

Washington, London und Brüssel haben ihre wichtigsten Trümpfe ausgespielt, um Russland den größtmöglichen Schaden zuzufügen: das Monopol auf die Ausgabe von Weltwährungen, das Image eines vorbildlichen demokratischen Rechtsstaates und den Glauben an das „heilige“ Recht des Privateigentums. So haben sie alle unabhängigen Länder vor die Notwendigkeit gestellt, neue globale Währungsinstrumente und Risikoversicherungsmechanismen zu finden, die Normen des internationalen Rechts wiederherzustellen und ihre eigenen wirtschaftlichen Sicherheitssysteme zu schaffen.

Die antirussischen Sanktionen haben die globale Dominanz der Vereinigten Staaten und der EU nicht gestärkt, sondern im Gegenteil untergraben, so dass der Rest der Welt begann, ihnen mit Misstrauen und Besorgnis zu begegnen. Sie haben den Übergang zu einer neuen Weltwirtschaftsordnung und die Verlagerung des Zentrums der Weltwirtschaft nach Südostasien dramatisch beschleunigt. Russland muss den Vereinigten Staaten und der NATO in ihrer Konfrontation die Stirn bieten und die IT zu ihrem logischen Abschluss bringen, um nicht zwischen ihnen und China, das unwiderruflich die Führung der Weltwirtschaft übernimmt, zerrieben zu werden.

Maschin. Übersetzung ins Deutsche mit DeepL

Kann die NATO die Ukraine wieder bewaffnen

thesaker.is

Kann die NATO die Ukraine wieder bewaffnen? | The Vineyard of the Saker

amarynth

10-12 Minuten

Kiew verliert schneller Material, als der Westen es schicken kann

https://thesaker.is/can-nato-re-arm-ukraine/

von James Tweedie für den Saker Blog

Zu den erklärten Zielen der „militärischen Sonderoperation“ Russlands in der Ukraine gehört die Entnazifizierung und Entmilitarisierung des Kiewer Regimes.

Im Gegensatz dazu bewaffnen die NATO-Mitgliedsstaaten unter Führung der USA die Ukraine und ihre Nazi-Bataillone, während sie Tausende von „Freiwilligen“, „Beratern“ und anderen Söldnern in den Kampf schicken, um den Krieg auf Jahre hinaus zu verlängern.

Die Frage ist, wie immer, wer gewinnt?

In einer Pressekonferenz am 25. März gab das russische Verteidigungsministerium einige seiner Schätzungen über die Stärke der ukrainischen Streitkräfte vor Beginn der Operation am 24. Februar bekannt, wobei es sich vor allem auf schweres Gerät konzentrierte und angab, wie viel davon bisher zerstört wurde.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums verfügte die Ukraine zu Beginn des Krieges über 2.416 gepanzerte Fahrzeuge, wobei jedoch nicht angegeben wurde, wie viele davon Kampfpanzer, Schützenpanzer oder gepanzerte Mannschaftstransportwagen waren. Das Verteidigungsministerium nannte außerdem 1.509 Feldartilleriegeschütze und Mörser, 535 Mehrfachraketenwerfer (MLRS), 152 Starrflügler, 149 Hubschrauber, 180 Boden-Luft-Raketensysteme mittlerer und großer Reichweite (SAM) und 300 Radargeräte verschiedener Art im ukrainischen Bestand.

Das Verteidigungsministerium informiert zweimal täglich über die ukrainischen Verluste bei diesen Ausrüstungsbeständen. Im Morgenbericht vom 29. April wurde die Zahl der zerstörten Panzer und gepanzerten Fahrzeuge mit 2.638 angegeben – 222 mehr, als die Ukraine nach Angaben des Ministeriums zu Beginn des Krieges besaß. Hinzu kommen zahlreiche Berichte, wonach russische Truppen oder die Donbass-Miliz ukrainische Ausrüstung erbeutet haben, die noch intakt oder reparaturfähig ist, und sie selbst wieder in Betrieb genommen haben. (…)

Der vollständige Artikel in deutscher und engl. Sprache:

🔞 Kriegsverbrechen an Russischen Kriegsgefangenen? 🔞

🔞🔞🔞 Achtung, Kriegsverbrecher an Russischen Kriegsgefangenen. So misshandeln Ukrainische Soldaten ihre gefangenen. 🔞🔞🔞

Quelle: 🔞 Kriegsverbrechen an Russischen Kriegsgefangenen? 🔞

das dreiminütige Video zeigt die fortlaufende Misshandliung russischer Kriegsgefangener und zum Schluss (gepixelt) wie gefesselten russischen Kriegsgefangenen ins Bein geschossen wird – wie auf der Schlachtbank … 

auf telegram soll sich ein fünfminütiges unzensiertes Video befinden,  die BILD-reportage findet sich noch unter: 

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/horror-video-ukraine-untersucht-moegliches-eigenes-kriegsverbrechen-79590778.bild.html

So kann Russlands Sondereinsatz in der Ukraine ohne Regimewechsel gelingen

So kann Russlands Sondereinsatz in der Ukraine ohne Regimewechsel gelingen

Quelle: https://oneworld.press/?module=articles&action=view&id=2572

Andrew KORYBKO

10. März 2022

So kann Russlands Sondereinsatz in der Ukraine ohne Regimewechsel gelingen

Die soziopolitischen und militärischen Ziele, die Russland anstrebt, können mit diplomatischen Mitteln erreicht werden, solange der ukrainische Präsident Zelenski den Willen dazu hat.

Mit seiner militärischen Sonderoperation in der Ukraine verfolgt Russland mehrere Ziele: den Völkermord Kiews an der russischstämmigen Bevölkerung des Donbass zu stoppen, das Land zu entnazifizieren und zu entmilitarisieren, seine Neutralität zu gewährleisten und es idealerweise dazu zu bewegen, die Rechte von Minderheiten zu schützen sowie die Wiedervereinigung der Krim mit Russland und die Unabhängigkeit der Donbass-Republiken anzuerkennen. Diese ehrgeizigen Aufgaben können alle ohne einen Regimewechsel bewältigt werden, zumal die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, kürzlich bestätigte, dass ihr Land keine derartigen Absichten hegt.

So komplex die Situation auch erscheint, so einfach ist sie in Wirklichkeit. Die USA übernahmen stellvertretend die Kontrolle über die ständigen militärischen, geheimdienstlichen und diplomatischen Bürokratien der Ukraine („tiefer Staat“), nachdem verbündete faschistisch-nationalistische Kräfte Anfang 2014 ihren „EuroMaidan“-Putsch der Farbenrevolution abgeschlossen hatten. Dies führte das Land auf den dunklen Pfad der künstlichen Umwandlung in ein sogenanntes „Anti-Russland“, was sich auf das Konzept der Bewaffnung des gesamten Staates gegen seinen brüderlichen Nachbarn bezieht und diese kriegstreiberischen Ziele durch die faschistische Ideologie rechtfertigt, die der Gesellschaft anschließend aufgezwungen wurde. (…)

Der vollständige Artikel in dt. Übersetzung:

Die Geduld des Bären ist zu Ende

Die Geduld des Bären ist zu Ende

Posted on 23/02/2022 by Mathias Broeckers

Dass Russlands Anerkennung der beiden autonomen ukrainischen Republiken und das Ende der Minsk-Verhadlungen in der Luft liegt, hatte ich vorgestern abend am Ende meines Artikels schon notiert,  schon gestern Nachmittag wurde sie mit der Unterschrift Putins nun Realität.

Mit viel Geduld haben die Russen sieben Jahre lang versucht, die von Deutschland und Frankreich initiiierten Minsk-Verhandlungen zwischen Kiew und den “Volksrepubliken” voranzubringen und eine Wiedervereinigung auf friedlichem Weg erreichen, und ebenso lange hat die ukrainische Regierung  auf Geheiss ihrer Oberen in Washington “Minsk” blockiert und es mit militärischen Mitteln  versucht.

(…)

Russia recognition of the LDNR – a few initial thoughts — The Vineyard of the Saker

I listened to the full Russian Security Council meeting, then to Putin’s address to the nation, then the signing of the the treaties on cooperation and mutual support. The first

Russia recognition of the LDNR – a few initial thoughts — The Vineyard of the Saker

Pepe ESCOBAR Steppe in Flammen: Kasachstans farbige Revolution

strategic-culture.org

Quelle: https://www.strategic-culture.org/news/2022/01/06/steppe-on-fire-kazakhstan-color-revolution/

Steppe in Flammen: Kasachstans farbige Revolution

Pepe Escobar

33-41 Minuten

6. Januar 2022

© Bild: REUTERS/Pavel Mikheyev

Maidan in Almaty? Oh ja. Aber es ist kompliziert.

Geht es bei so viel Angst und Abscheu also nur um Gas? Nicht wirklich.

Kasachstan wurde praktisch über Nacht ins Chaos gestürzt, und zwar wegen der Verdoppelung der Preise für Flüssiggas, die das (russische) Äquivalent von 20 Rubel pro Liter erreichten (zum Vergleich: in Russland selbst liegen sie bei durchschnittlich 30 Rubel).

Dies war der Auslöser für landesweite Proteste, die sich über alle Breitengrade von der Wirtschaftsmetropole Almaty über die Häfen Aktau und Atyrau am Kaspischen Meer bis hin zur Hauptstadt Nur-Sultan, dem früheren Astana, erstreckten.

Die Zentralregierung war gezwungen, den Gaspreis auf umgerechnet 8 Rubel pro Liter zu senken. Doch das war nur der Auslöser für die nächste Phase der Proteste, in der niedrigere Lebensmittelpreise, ein Ende der Impfkampagne, ein niedrigeres Renteneintrittsalter für kinderreiche Mütter und – last but not least – ein Regimewechsel gefordert wurden, mit einem eigenen Slogan: Schal, ket! („Nieder mit dem alten Mann“).

Bei dem „alten Mann“ handelt es sich um keinen Geringeren als den 81-jährigen Staatschef Nursultan Nasarbajew, der auch nach seinem Rücktritt vom Präsidentenamt nach 29 Jahren an der Macht im Jahr 2019 praktisch immer noch die graue Eminenz Kasachstans ist, die den Sicherheitsrat leitet und über die Innen- und Außenpolitik entscheidet.

Die Aussicht auf eine weitere Farbrevolution drängt sich unweigerlich auf: vielleicht Türkis-Gelb – in Anlehnung an die Farben der kasachischen Nationalflagge. Zumal aufmerksame Beobachter herausfanden, dass die üblichen Verdächtigen – die amerikanische Botschaft – bereits am 16. Dezember 2021 vor Massenprotesten „warnten“.

Maidan in Almaty? Oh ja. Aber es ist kompliziert. (…)

Der vollständige Artikel und das englische Original findet sich hier:

thesaker.is

Why did Russia deploy so many forces against NATO?

The Saker 7-9 Minuten 23.11.2021
Source: https://thesaker.is/why-did-russia-deploy-so-many-forces-against-nato/


So those evil vodka-soaked Russians are deploying their forces right near the Ukrainian border and are about to attack.  Right?

Well, today I want to begin by sharing a few very basic maps with you.  First, here is a map of Russia with her military districts:

The most important thing to understand is that the city of Moscow is located in the middle of the Western Military District which, in other words, means that Moscow is located on in frontier/border/boundary (приграничный) MD. (…)

Federico PIERACCINI: Nuclear War Is Not on the Table – Because It Makes No Sense; RI 08.06.2016

globalcrisis/globalchange NEWS
Martin Zeis, 09.06.2016

Dear all,

recently we’ve posted A Russian Warning undersigned by Russians living and working in the USA:

„We have been watching with increasing anxiety as the current US and NATO policies have set us on an extremely dangerous collision course with the Russian Federation, as well as with China. Many respected, patriotic Americans, such as Paul Craig Roberts, Stephen Cohen, Philip Giraldi, Ray McGovern and many others have been issuing warnings of a looming a Third World War. But their voices have been all but lost among the din of a mass media that is full of deceptive and inaccurate stories that characterize the Russian economy as being in shambles and the Russian military as weak – all based on no evidence. But we – knowing both Russian history and the current state of Rus-sian society and the Russian military, cannot swallow these lies. We now feel that it is our duty, as Russians living in the US, to warn the American people that they are being lied to, and to tell them the truth. And the truth is simply this:
If there is going to be a war with Russia, then the United States
will most certainly be destroyed, and most of us will end up dead. …“

Source: http://cluborlov.blogspot.de/2016/05/a-russian-warning.html

Below Federico Pieraccini, a military analyst who writes the WAR UPDATE for RI, is raising objections against the thesis of an imminent possibility of nuclear war between the US and Russia.

Greets,
Martin Zeis

=========

Russia Insider, 08.06.2016 — http://russia-insider.com/en/nuclear-war-not-table-because-it-makes-no-sense/ri14860

Nuclear War Is Not on the Table – Because It Makes No Sense

Important personalities in alternative news, or the counter-narrative, have spilled a lot of ink recently on the imminent possibility of nuclear war between the US and Russia.

By Federico Pieraccini

Before considering the issue more closely, it is essential to clarify certain basic principles on which we should all agree as a premise for this analysis.

(a) Russia will never allow any country to make it a victim of such a situation as a world war, condemning its citizens to suffer tens of millions of deaths.

(b) The United States does not have the slightest idea of what it means to lose millions of fellow citizens in an armed conflict. Except for Pearl Harbour, Americans have never fought or seen the devastation of a domestic war against a peer competitor.

(c) Since the collapse of the USSR, NATO has lost its reason for existence. If it has continued to fuel the spending spree of the American military-industrial complex, it is because it has managed to artfully conjure various bogeymen (intercontinental missiles, imaginary enemies, „rogue states“) over the past 25 years, thanks to the connivance of the corrupt mainstream media lies and deception.

(d) There is no missile shield that is capable of neutralizing with 100% accuracy a nuclear attack (of any kind, that is first strike, second strike, pre-emptive or response/retaliation). The S-400, Aegis, S-500, THAAD, and Patriot air-defense systems can all be saturated with a torrent of decoys to safeguard the nuclear-armed missiles.

Having agreed on the above, then what is the most likely scenario?

(…)

If a nuclear exchange is not convenient for anyone, and if MAD (Mutually Assured Destruction) cannot be altered willy-nilly, then why does NATO continue to fan the flames, raising the scenario of thermonuclear conflict?

Three main reasons:

1. To intimidate Russia with the ridiculous hope that Moscow will step back from the global arena in which it has been playing the leading role in the last months and years.

2. The constant state of pre-alert as a harbinger of war for billion-dollar contracts for the US arms industry.

3. Placing troops and weapons in distant countries is a way to project power and at the same time make those nations feel important within the Atlantic alliance (with the added benefit that these governments will provide lucrative contracts for the US defense industry) (…)

In short, the beating of the war drums by the neo conservative and neoliberals in relation to Russia is only another way to increase military spending and fatten their own pockets (the same scam is being used when addressing IS, Al Nusra Front/Al-Qaeda as a national threat). Moscow, however, has an excellent opportunity to pursue a military doctrine based on modernization, preparation for conventional and non confrontation with NATO, increasing its zones of influence in Asia, the Middle East, North Africa, the Caucasus, the Baltic and Black Seas the, Pacific Ocean, the North Pole and elsewhere.

Of course the danger of an accidental confrontation leading to nuclear escalation is a possibility that hangs over humanity, but even in this case, it seems difficult if not impossible to imagine that there would not be a phone call between Moscow and Washington to clarify an accidental situation and thereby prevent tens of millions of deaths.

The engine of the conflicts are money and power. A nuclear war would lead to the exact opposite: poverty, famine and a general absence (for the remnant of the world’s population) of any form of power. A nuclear war would mean the end of civilization as we know it, would mark the end of the financial profits, war, industry, energy, banking and other sectors of the global economy. It would mean the end of all hegemonies, regional or global. (…)

— Full text attached (pdf-file, 4p) —

PIERACCINI-Nuclear-War-won’t-happen160608