Die Ukraine hat versucht, die NATO mit einem Trick in den Dritten Weltkrieg zu treiben, nachdem sie versehentlich Polen bombardiert hat

https://korybko.substack.com/p/ukraine-tried-to-trick-nato-into

Die Ukraine hat versucht, die NATO mit einem Trick in den Dritten Weltkrieg zu treiben, nachdem sie versehentlich Polen bombardiert hat

Von Andrew Korybko – 16. November 2022

Die ukrainische Führung wusste sehr wohl, was passiert war, beschloss aber, die die gefährlichste Verschwörungstheorie der Geschichte zu verbreiten, um einen Dritten Weltkriegs zu entfachen. Die westliche Öffentlichkeit täte gut daran, sich damit zu befassen, denn es bedeutet, dass sie von ihren Regierungen gezwungen wurden, etwas zu subventionieren, das objektiv als ein buchstäblich apokalyptischer Todeskult beschrieben werden kann, der seine Führer belogen hat, um sie dazu zu bringen, Russland zu bombardieren und damit wahrscheinlich die Welt zu zerstören.

Die NATO und Russland standen am Dienstagabend kurz am Rande des Dritten Weltkriegs, nachdem die Ukraine versehentlich Polen bombardiert hat. Der Vorfall ereignete sich, als die ukrainischen Streitkräfte versuchten ankommende russische Raketen abzufangen, was als Moskaus bisher schärfster Angriff im Rahmen seiner Sondereinsatzes bezeichnet wurde, der, wie einige vermuteten, mit dem Scheitern der angeblichen Waffenstillstandsgesprächen zusammenfiel. Anstatt die russische Rakete abzuschießen, hatte die S-300 von Kiew eine Fehlfunktion

und landete schließlich in Polen, wo sie zwei Menschen tötete.

Die ukrainische Führung wusste sehr wohl, was passiert war, beschloss aber, die gefährlichste Verschwörungstheorie der Geschichte zu verbreiten, um buchstäblich den Dritten Weltkrieg auszulösen.

Zelensky belog die Welt, indem er den versehentlichen Bombenangriff seiner Truppen auf Polen als „russischen Raketenangriff auf die kollektive Sicherheit“ bezeichnete und der NATO mitteilte, dass „wir handeln müssen“. Sein

Außenminister behauptete seinerseits, dass alle Behauptungen, seine Seite sei für diesen Vorfall verantwortlich für diesen Vorfall nichts als „russische Propaganda“ seien.

Auf die Frage, ob Russland verantwortlich sei, antwortete Biden der Presse.

Es gibt erste Informationen, die dies bestreiten. Es ist unwahrscheinlich, dass die Rakete aus Russland abgefeuert wurde, aber wir werden sehen. In demselben Artikel der seine Worte wiedergibt, zitiert die Associated Press drei ungenannte US-Beamte mit den Worten „vorläufigen Einschätzungen zufolge wurde die Rakete von ukrainischen Streitkräften auf eine ankommenden russischen Rakete“.

Es gibt keinen Grund, Bidens Einschätzung anzuzweifeln, auch nicht die der drei ungenannten US Beamten. Denn wenn einer von ihnen einen glaubwürdigen Grund für den Verdacht hatte, dass Russland Polen bombardiert hat – ob versehentlich oder nicht – dann hätten sie ganz anders reagiert aufgrund ihrer Verpflichtungen zur kollektiven Sicherheit nach Artikel 5. Ganz eindeutig, genau wie bei wie beim Nord-Stream-Terroranschlag, der höchstwahrscheinlich von der anglo-amerikanischen Achse verübt wurde, macht die NATO Moskau nicht wirklich verantwortlich.

Diese objektive Schlussfolgerung, die sich auf die öffentliche Einschätzung stützt, die von keinem Geringeren US-Präsidenten geteilt wird und die daher beim besten Willen nicht als so genannte „russische Propaganda“ bezeichnet werden kann, beweist, dass Kiew sich tatsächlich verschworen hat, um

die NATO dazu zu bringen, den Dritten Weltkrieg zu beginnen. Diese Erkenntnis widerspricht der sogenannten „konventionellen Weisheit“ des Ukraine-Konflikts, da die Öffentlichkeit in der US-geführten

Öffentlichkeit in der Goldenen Milliarde des Westens (hat) den falschen Eindruck hat, dass Kiew „gewinnt“. (…)

Die Vereinigten Staaten erklären Russland, Deutschland, den Niederlanden und Frankreich den Krieg

voltairenet.org

https://www.voltairenet.org/article218167.html

Die Vereinigten Staaten erklären Russland, Deutschland, den Niederlanden und Frankreich den Krieg,

von Thierry Meyssan

04.10.2022

Thierry Meyssan, Voltaire-Netzwerk

10-12 Minuten

Russisches Satellitenfoto des kochenden Wassers nach der Sabotage von Nord Stream.

Der Kampf der Vereinigten Staaten um die Aufrechterhaltung ihrer globalen Hegemonie hat seine dritte Phase erreicht.

– Nach der Ausweitung der Nato nach Osten unter Verletzung der westlichen Verpflichtungen, keine US-Waffen in Mitteleuropa zu stationieren, ist Russland, das seine riesigen Grenzen nicht verteidigen kann, direkt bedroht.

– Unter Verletzung seiner Verpflichtungen aus dem Zweiten Weltkrieg hat Washington in Kiew „Hardcore-Nationalisten“ (in der Kreml-Terminologie „Nazis“) an die Macht gebracht. Sie haben ihren russischsprachigen Landsleuten verboten, ihre Muttersprache zu sprechen, ihnen öffentliche Dienstleistungen vorenthalten und schließlich die Gebiete im Donbass bombardiert. Russland hatte keine andere Wahl, als militärisch zu intervenieren, um der Tortur ein Ende zu setzen.

– Die dritte Runde ist die autoritäre Umstellung der Energieversorgung in West- und Mitteleuropa. Am selben Tag, an dem die Ostseepipeline in Betrieb genommen wurde, wurden die beiden Nord-Stream-Pipelines abgeschaltet, während die Wartung von Turkish Stream unterbrochen wurde.

Dies ist die zerstörerischste Sabotage der Geschichte. Ein kriegerischer Akt gegen Russland (51 %) und Deutschland (30 %), die Miteigentümer dieser riesigen Investitionen sind, aber auch gegen ihre Partner, die Niederlande (9 %) und Frankreich (9 %). Bislang hat keines der Opfer eine Reaktion gezeigt.

Um diese beträchtliche Zerstörung durchführen zu können, waren U-Boote in dem Gebiet erforderlich, die von den Machthabern in der Region identifiziert wurden. Wenn es offiziell keine Hinweise im polizeilichen Sinne gibt, haben die „Überwachungskameras“ (Sonar) bereits gesprochen. Die betroffenen Staaten wissen mit Gewissheit, wer der Täter ist. Entweder sie reagieren nicht, dann werden sie politisch vernichtet, oder sie bereiten ihre Reaktionen auf diese Geheimaktion im Geheimen vor, dann werden sie zu echten politischen Akteuren.

Erinnern wir uns an den Staatsstreich in Algier 1961 und das anschließende Attentat auf den Präsidenten der französischen Republik, Charles de Gaulle. (…)

Die Bornholmer Explosion wiederholt den Bornholmer Knall – Polen greift Deutschland an und gibt Russland die Schuld | nackter Kapitalismus

nakedcapitalism.com

Quelle: https://www.nakedcapitalism.com/2022/09/the-bornholm-blow-up-repeats-the-bornholm-bash-poland-attacks-germany-and-blames-russia.html

Die Bornholmer Explosion wiederholt den Bornholmer Knall – Polen greift Deutschland an und gibt Russland die Schuld | nackter Kapitalismus

Lambert Strether

28.09.2022

13-16 Minuten

Lambert hier:

Helmer beleuchtet diesen außergewöhnlichen Tweet des globalen Denkers, Bullingdon Club-Mitglieds, AEI-Fellow, ehemaligen polnischen Verteidigungsministers und Blob-Gatten Radek Sikorski:

Danke, USA. pic.twitter.com/nALlYQ1Crb

– Radek Sikorski MEP (@radeksikorski) September 27, 2022

Danke für was? Helmer erklärt.

Von John Helmer, dem am längsten ununterbrochen tätigen Auslandskorrespondenten in Russland und dem einzigen westlichen Journalisten, der sein eigenes Büro unabhängig von einzelnen nationalen oder kommerziellen Bindungen leitet. Helmer war auch Professor für Politikwissenschaft und Berater von Regierungschefs in Griechenland, den Vereinigten Staaten und Asien. Er ist das erste und einzige Mitglied einer US-Präsidentenregierung (Jimmy Carter), das sich in Russland niedergelassen hat. Ursprünglich veröffentlicht bei Dances with Bears

Die Militäroperation am Montagabend, bei der Munition verschossen wurde, um Löcher in die Nord Stream I- und Nord Stream II-Pipelines auf dem Grund der Ostsee in der Nähe der Insel Bornholm zu sprengen, wurde von der polnischen Marine und Spezialkräften durchgeführt.

Sie wurde mit Hilfe des dänischen und schwedischen Militärs durchgeführt, mit nachrichtendienstlicher und technischer Unterstützung der USA geplant und koordiniert und vom polnischen Premierminister Mateusz Morawiecki genehmigt. (…)

Danke an Heike Hänsel für diesen Hinweis!

Der SAKER Wird die Ukraine als nächstes geteilt und wenn ja, wie?

thesaker.is

Wird die Ukraine als nächstes geteilt und wenn ja, wie?

Der Saker

16.08.2022

19-25 Minuten

Interessante Informationen heute. Erstens hat der russische Auslandsgeheimdienst durch die Aussage eines Generaloberst die folgende Erklärung abgegeben (übersetzt von meinem Freund Andrei Martyanov in seinem Blog): (Hervorhebung hinzugefügt) Nur im engl. Text!

Übersetzung: MOSKAU, 16. August – RIA Novosti. Die westlichen Kuratoren haben das Kiewer Regime praktisch abgeschrieben und planen bereits die Teilung der Ukraine, sagte der Sprecher des Auslandsgeheimdienstes, Generaloberst Wolodymyr Matwejew, auf der Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit. „Offensichtlich ist der Westen nicht um das Schicksal des Kiewer Regimes besorgt. Wie aus den Informationen hervorgeht, die der SVR erhalten hat, haben die westlichen Kuratoren das Regime schon fast abgeschrieben und arbeiten mit Hochdruck an Plänen für die Aufteilung und Besetzung zumindest eines Teils der ukrainischen Gebiete“, sagte er. Nach Ansicht des Generals geht es jedoch um weit mehr als die Ukraine: Für Washington und seine Verbündeten geht es um das Schicksal des kolonialen Systems der Weltherrschaft.

Nur um das klarzustellen: Der SVR gibt nur selten öffentliche Erklärungen ab, und wenn, dann können Sie sich darauf verlassen, dass der SVR nicht mit „undichten Stellen“ aus „informierten Quellen“ und all dem anderen PR-Unsinn arbeitet, der von den so genannten westlichen „Geheimdiensten“ produziert wird (die inzwischen vollständig zu hochgradig politisierten Propagandakanälen umfunktioniert wurden).

Am selben Tag sehe ich diesen Artikel auf der RT-Website: „Westliche Länder warten auf ‚Fall der Ukraine‘ – Kiew“, in dem eine interessante Aussage des ukrainischen Außenministers erwähnt wird:

Mehrere Länder im Westen warten auf eine Kapitulation Kiews und denken, dass sich ihre Probleme sofort lösen werden, sagte der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba in einem am Dienstag veröffentlichten Interview. „In Interviews und bei Gesprächen mit anderen Außenministern werde ich oft gefragt: Wie lange werden Sie durchhalten? Das ist die Antwort auf die Frage, was noch getan werden kann, um Putin in kürzester Zeit zu besiegen“, sagte Kuleba und merkte an, dass solche Fragen darauf hindeuten, dass alle darauf warten, dass wir fallen und ihre Probleme von selbst verschwinden“. (…)

Polen und die Ukraine schließen sich zu einer De-facto-Konföderation zusammen

Polen und die Ukraine schließen sich zu einer De-facto-Konföderation zusammen

23. Mai 2022

Von Andrew KORYBKO

Polen und die Ukraine fusionieren zu einer De-facto-Konföderation

Damit wird praktisch genau das Gleiche erreicht wie mit einer Militäroperation, wenn nicht noch viel mehr, und das auch noch mit offensichtlich friedlichen Mitteln. Ihre Bürger werden auf dem Gebiet des jeweils anderen frei leben und arbeiten können und dabei „Bildung, medizinische Versorgung (und) soziale Garantien“ erhalten, was so ziemlich das ist, was die Menschen in der de facto konföderierten Schengen-Zone bereits tun können.

Polen hat noch keine Militäroperation in der Ukraine begonnen, wie der russische Spionagechef Naryschkin letzten Monat unter dem Deckmantel seiner groß angelegten Übungen entlang der Grenze des Landes und unter dem Vorwand der Entsendung von Friedenstruppen ankündigte, die irgendwann im Mai stattfinden könnte. Das bedeutet jedoch nicht, dass er völlig falsch lag, denn die Reden der polnischen und ukrainischen Regierungschefs vor der Werchowna Rada am Sonntag deuten sehr stark darauf hin, dass diese beiden Länder beschlossen haben, sich de facto zu einer Konföderation zusammenzuschließen. Damit wird praktisch genau das Gleiche erreicht wie mit einer Militäroperation, wenn nicht noch viel mehr, und das auch noch mit offensichtlich friedlichen Mitteln. (…)

Warum hat Polen die Wahrheit über das Scheitern der antirussischen Sanktionen gesagt? – Andrew KORYBKO

Warum hat Polen die Wahrheit über das Scheitern der antirussischen Sanktionen gesagt?

  1. April 2022
    Warum hat Polen die Wahrheit über das Scheitern der antirussischen Sanktionen gesagt?
    Polen und die Ukraine haben ein Eigeninteresse daran, endlich die Wahrheit über Russland zu sagen, aber damit haben sie die Propagandakampagne des US-geführten Westens lahmgelegt.

Der polnische Premierminister Morawiecki, der Anfang der Woche schamlos damit prahlte, dass die Russophobie zum Mainstream geworden sei, hat gerade zugegeben, dass die antirussischen Sanktionen des von den USA geführten Westens gescheitert sind. Er sagte: „Die Sanktionen, die wir bisher gegen Russland verhängt haben, funktionieren nicht. Das beweist der Rubelkurs, der jetzt wieder zu dem Zeitpunkt zurückkehrt, als Russland die Ukraine angriff. Das bedeutet, dass unsere Maßnahmen nicht die von den europäischen Staats- und Regierungschefs gewünschte Wirkung gezeigt haben.“ Dies ist die zweite unerwartete Wahrheit, die von Moskaus Gegnern verbreitet wurde, nachdem der hochrangige Berater des ukrainischen Präsidenten Zelenski die Einschätzung des russischen Verteidigungsministeriums bestätigt hatte, dass die laufende militärische Sonderoperation den militärisch-industriellen Komplex des Ziellandes vollständig zerstört hat.

Keine dieser Wahrheiten wird um ihrer selbst willen verbreitet, sondern um Hintergedanken zu verfolgen, die mit den antirussischen Interessen dieser Länder zusammenhängen. Polen will offensichtlich, dass der von den USA geführte Westen noch härtere Sanktionen gegen die eurasische Großmacht verhängt, während die Ukraine bei ihren Oberherren um mehr Militärhilfe bettelt. Dennoch ist es von großer Bedeutung, dass ihre Vertreter endlich die Wahrheit über diese miteinander verknüpften Themen gesagt haben. Das entlarvt die von den USA geführte Informationskriegskampagne der westlichen Mainstream-Medien (MSM) gegen Russland, denn niemand kann behaupten, dass eine ihrer Schlussfolgerungen so genannte „russische Propaganda“ ist, weil keine der beiden Figuren russlandfreundlich ist. Ihr Zielpublikum könnte also endlich anfangen, einiges von dem zu hinterfragen, was ihnen über Russland erzählt wurde.

Schließlich sagen nicht-westliche Stimmen schon seit einiger Zeit, dass die antirussischen Sanktionen für die unipolaren Hegemonialinteressen der USA kontraproduktiv sind, so wie viele schon vor langer Zeit zu dem Schluss gekommen sind, dass Moskau den militärisch-industriellen Komplex der Ukraine völlig zerstört hat. Diejenigen, die etwas anderes behaupteten, wurden also entweder durch die Propaganda der Medien in die Irre geführt oder gaben sie aus Eigeninteresse aktiv weiter. Diejenigen, die beginnen, das, was man ihnen erzählt hat, in Frage zu stellen, sollten versuchen, sich genau zu erinnern, wer sie über diese beiden miteinander verbundenen Themen getäuscht hat, um alles, was sie in Zukunft sagen, zumindest mit Vorsicht zu genießen. Polen und die Ukraine haben Hintergedanken, wenn sie endlich die Wahrheit über Russland sagen, aber damit haben sie die Propagandakampagne des US-geführten Westens lahmgelegt.
Von Andrew Korybko
Amerikanischer Politologe

-= Ende der maschin. Übersetzung=-

+++

Why Did Poland Tell The Truth About The Failure Of Anti-Russian Sanctions?

2 April 2022

Why Did Poland Tell The Truth About The Failure Of Anti-Russian Sanctions?

Poland and Ukraine have ulterior interests in finally telling the truth about Russia, but in doing so, they crippled the US-led West’s propaganda campaign.

Polish Prime Minister Morawiecki, who shamelessly boasted earlier in the week about how Russophobia has become mainstream, just admitted that the US-led West’s anti-Russian sanctions have failed. According to him, “The sanctions that we have imposed against Russia until now, do not work. It is proven by the ruble exchange rate that is now returning back to the moment of Russia’s aggression against Ukraine. This means that our actions have not caused the effect, desired by the European leaders.“ This is the second unexpected truth that was shared by Moscow’s opponents after Ukrainian President Zelensky’s senior advisor confirmed the Russian Defense Ministry’s assessment that the ongoing special military operation completely destroyed its target’s military-industrial complex.

Neither of these truths is being shared for the sake of it but in pursuit of ulterior motives connected to those countries’ anti-Russian interests. Poland obviously wants the US-led West to impose even harsher sanctions against that Eurasian Great Power while Ukraine is begging for more military aid from its overlords. Even so, it’s still extremely significant that their representatives finally spoke the truth about these interconnected topics. That in and of itself powerfully exposes the US-led Western Mainstream Media’s (MSM) information warfare campaign against Russia since nobody can claim that either of their conclusions is so-called “Russian propaganda” because neither of those two figures is Russian-friendly. Their target audience might thus finally start questioning some of what they’ve been told about Russia.

After all, non-Western voices have been saying for a while that the anti-Russian sanctions are counterproductive to the US’ unipolar hegemonic interests just like many had already concluded long ago that Moscow totally destroyed Ukraine’s military-industrial complex. Those who claimed otherwise were therefore either misled by the MSM’s propaganda or actively shared it for self-interested reasons. Folks who are beginning to question what they’ve been told should try to remember exactly who it was that deceived them about these two interconnected topics in order to take everything that they say going forward with a grain of salt at the very least. Poland and Ukraine have ulterior interests in finally telling the truth about Russia, but in doing so, they crippled the US-led West’s propaganda campaign.

By Andrew Korybko

American political analyst

Sabine Kebir im Gespräch mit Karin Leukefeld: Flüchtlinge an der östlichen EU-Außengrenze

Aktuell
WN.tv im Gespräch
Der Rote Platz
Kunst & Kultur
Medienkritik
Eure Videos
Film-Tipps
Zeitgeschehen

Flüchtlinge an der östlichen EU-Außengrenze

An den östlichen EU-Außengrenzen stehen hunderte, wenn nicht tausende Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und Afghanistan. Sabine Kebir spricht mit Karin Leukefeld über die Gründe, weshalb diese Menschen nach Deutschland oder Skandinavien wollen und über die Verantwortlichkeiten für diese Tragödie.

Quelle: https://weltnetz.tv/video/2543-fluechtlinge-der-oestlichen-eu-aussengrenze