Google Employees Revolt, Refuse To Work On Clandestine AI Drone Project For The Pentagon – Open Letter

globalcrisis/globalchange NEWS
Martin Zeis, 15.05.2018 10:30

Following an excerpt of an article about a wide-range revolt among Google-employees who refuse to work on Project Maven, a clandestine AI Drone Project for the Pentagon. see:
https://www.zerohedge.com/news/2018-05-14/google-employees-revolt-refuse-work-clandestine-ai-drone-project-pentagon

More basic-infos:

https://gizmodo.com/google-is-helping-the-pentagon-build-ai-for-drones-182346453
https://gizmodo.com/google-employees-resign-in-protest-against-pentagon-con-1825729300
https://medium.com/insurge-intelligence/how-the-cia-made-google-e836451a959e

Added below an Open Letter in Support of Google Employees and Tech Workers, published by ICRAC (International Commitee for Robot Arms Control, 13.05.2018

E x c e r p t

… Around a dozen Google employees have quit and close to 4,000 have signed a petition over the company’s involvement in a controversial military pilot program known as „Project Maven,“ which will use artificial intelligence to speed up analysis of drone footage.

Project Maven, a fast-moving Pentagon project also known as the Algorithmic Warfare Cross-Functional Team (AWCFT), was established in April 2017. Maven’s stated mission is to “accelerate DoD’s integration of big data and machine learning.” In total, the Defense Department spent $7.4 billion on artificial intelligence-related areas in 2017, the Wall Street Journal reported.

The project’s first assignment was to help the Pentagon efficiently process the deluge of video footage collected daily by its aerial drones—an amount of footage so vast that human analysts can’t keep up. –Gizmodo

Project Maven will use machine learning to identify vehicles and other objects from drone footage – with the ultimate goal of enabling the automated detection and identification of objects in up to 38 categories – including the ability to track individuals as they come and go from different locations.

Project Maven’s objective, according to Air Force Lt. Gen. John N.T. “Jack” Shanahan, director for Defense Intelligence for Warfighter Support in the Office of the Undersecretary of Defense for Intelligence, “is to turn the enormous volume of data available to DoD into actionable intelligence and insights.“ –DoD

The internal revolt began shortly after Google revealed its involvement in the project nearly three months ago.

Some Google employees were outraged that the company would offer resources to the military for surveillance technology involved in drone operations, sources said, while others argued that the project raised important ethical questions about the development and use of machine learning. –Gizmodo

The resigned employees cited a range of frustrations, from ethical concerns over the use of AI in a battlefield setting, to larger concerns over Google’s overall political decisions. …

Fast 160 Länder wollen im Fall Skripal einen Nachweis aus London – russland.NEWS

russland.news

Fast 160 Länder wollen im Fall Skripal einen Nachweis aus London – russland.NEWS


Ein Sprecher der russischen Botschaft in London sagte, dass fast 160 Länder Beweise von Großbritanien über die Beteiligung Russlands an der Vergiftung des Ex-Obersten GRU Sergey Skripal in Salisbury wünschen.

„Wir haben auf die Erklärung der Premierministerin (Großbritannien) aufmerksam gemacht. Nuancen können sich ändern, aber die Hauptsache bleibt gleich. Selbst wenn Frau (Therese) May sagte, dass sie absolut sicher sei, dass Russland für den Vorfall in Salisbury verantwortlich sei, müsste sie , der internationalen Gemeinschaft und der britischen Öffentlichkeit alle Beweise gegen Russland vorlegen. Dies ist die Meinung von fast 160 Ländern, die keine Mitglieder des westlichen Blocks sind. Offensichtlich nimmt niemand in einer größeren Welt die Worte Großbritanniens als selbstverständlich hin“, sagte der Sprecher der Botschaft.

Zuvor hatte der britische Premierminister im Fall von Skripal neue Maßnahmen gegen Russland gefordert.

Präsentation der „Beweise“

Die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, nannte die Präsentation von sechs Folien, die von London für ausländische Botschafter vorbereitet wurden, ein Scheitern der britischen Premierministerin Theresa May.

Am 22. März wurde das Dokument den Botschaftern anderer Länder in einer geschlossenen Besprechung in der britischen Botschaft in Moskau vorgestellt. Eine Kopie der Präsentation ist hier zu sehen

Aufgrund dieses Materials sollen die USA und die EU beschlossen haben, russische Diplomaten auszuweisen, schrieb Sacharova auf ihrer Facebookseite.

Das erste Bild ist das Titelblatt, das zweite enthält eine thesenhafte Chronologie der Ereignisse in Salisbury, in deren Verlauf der ehemalige sowjetische Geheimdienst-Oberst Skripal und seine Tochter durch ein Nervengift schwer verletzt wurden. Blatt drei und vier der Präsentation informieren über die Wirkung des die Nerven lähmenden Gases auf den Organismus des Menschen. Dabei wird erneut behauptet, dass dieses Gift nur aus russischer Produktion stammen könne.

Auf dem fünften Chart sind die Punkte aufgezählt, die, nach Meinung Londons, die Schuld Russlands „höchst wahrscheinlich“ machen: der Anschluss der Krim, der Absturz der malaysischen Boeing, die Einmischung in die Präsidentenwahlen der USA, der Versuch eines Staatsstreichs in Montenegro. Zum Schluss werden die Maßnahmen genannt, welche die britische Behörden bereits gegen Moskau ergriffen haben oder in Kürze einleiten wollen.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat inzwischen die Präsentation als „großen Reinfall von Theresa May“ bezeichnet. Ihren Worten nach sei die vorliegende Darstellung die größte Manipulation der weltweiten öffentlichen Meinung durch Großbritannien. Auf der Grundlage von sechs Bildern sei anderen Staaten eine mögliche Mitwirkung Russlands an dem Giftgas-Vorfall eingeredet worden.

Pentagon „weiss“ warum Russland Skripal vergiftete

Russland vergiftete den ehemaligen Oberst GRU Sergei Skripal im britischen Salisbury, um die Einheit der NATO zu spalten. Diese Meinung äußerte der US-Verteidigungsminister James Mattis gegenüber Associated Press.

„Die Russen versuchen die Einheit der NATO zu brechen, sagte der Chef des Pentagon. „Russland hat den Weg der Rivalität gewählt, bis hin zu unverantwortlichen Aktivitäten.“

Am 28. März sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, dass das Bündnis die Anzahl der Mitarbeiter der russischen ständigen Mission im Zusammenhang mit dem Fall Skripal um ein Drittel reduzieren würde – von 30 auf 20 Personen. „Unsere Maßnahmen spiegeln die ernsthaften Sicherheitsbedenken aller Verbündeten wider und sind Teil einer koordinierten internationalen Anstrengung, auf das Verhalten Russlands einzugehen“, sagte er.

Russland muss sich schuldig bekennen

State Department Sprecherin Heather Nauert sagte, um die Beziehungen zu den USA und ihren Verbündeten zu verbessern, muss Russland erstmal die Verantwortung für die Vergiftung von Sergej Skripal übernehmen.

„Die Tür zum Dialog mit der russischen Regierung ist noch offen, aber wenn Russland die Beziehungen verbessern will, muss es zunächst die Verantwortung für den Angriff zugeben und das rücksichtslosen und aggressive Verhalten stoppen,“ sagte Nauert.

Auf die Frage, ob Großbritannien den Vereinigten Staaten Beweise für die Beteiligung Rußlands an diesem Angriff lieferte, sagte Nauert, sie selbst habe sie nicht gesehen, und diese Arbeit werde nicht über das Außenministerium, sondern über Geheimdienste geleistet.

Gleichzeitig konnte sie nicht eindeutig sagen, ob irgendwelche Beweise übermittelt worden waren.

[gg/russland.NEWS]

UK_Briefing als PDF

Quelle: http://www.russland.news/fast-160-laender-wollen-im-fall-von-skripal-einen-nachweis-aus-london/

 

Trump, Kissinger and Ma playing on a crowded chessboard | Asia Times

January 14, 2017

Confrontational rhetoric from the Pentagon and State Department is just noise, writes Pepe Escobar; the real Great Game plotting is on a deeper level

Quelle: Trump, Kissinger and Ma playing on a crowded chessboard | Asia Times

Karin LEUKEFELD Nach dem Fall von Aleppo: „Die Syrer wollen ein Ende der Kämpfe“ – n-tv.de

18.12.2016 Ob man für oder gegen die syrische Regierung ist, spielt für viele Menschen in Aleppo schon lange keine Rolle mehr“, sagt die Journalistin Karin Leukefeld, die mehrfach in der Stadt war. Die Syrer wollten vor allem ein Ende der Kämpfe.

Quelle: Nach dem Fall von Aleppo: „Die Syrer wollen ein Ende der Kämpfe“ – n-tv.de

Das Pentagon-Handbuch zum Kriegsrecht, Teil 4 Rezepte für den totalen Krieg und die Errichtung einer Militärdiktatur Von Thomas Gaist

DOKUMENTIERT

„Das neue vom US-Verteidigungsministerium herausgegebene Handbuch zum Kriegsrecht ist eher eine Anleitung zum Brechen des Völkerrechts und der US-Gesetze und zum Begehen von Kriegsverbrechen. Das im Juni 2015 vorgelegte 1.165-seitige Dokument, das erst kürzlich online gestellt wurde (s. http://www.dod.mil/dodgc/images/law_war_manual15.pdf), entspricht nicht dem geltenden Recht, zeigt aber, wie das Pentagon damit umgeht.

Nach diesem Handbuch setzt das Kriegsrecht, wie es vom Pentagon interpretiert wird, nicht nur die Menschenrechte,sondern auch die US-Verfassung außer Kraft.“ Luftpost

Mit dem Pentagon-Handbuch zum Kriegsrecht wurden auch die Voraussetzungen für die Niederschlagung von Aufständen in den USA selbst geschaffen. (Vierter von vier Artikeln)
Das Pentagon-Handbuch zum Kriegsrecht, Teil 4
Rezepte für den totalen Krieg und die Errichtung einer Militärdiktatur
Von Thomas Gaist
World Socialist Web Site, 06.11.15
Das ist der letzte von insgesamt vier Artikeln über das neue Pentagon-Handbuch zum Kriegsrecht.
Der erste Artikel ist aufzurufen unter:
,
der zweite unter:
und der dritte unter:
.

Was passiert da gerade in der Türkei !? Dirk MÜLLER

Dokumentiert von der Facebookseite von Dirk MÜLLER:
Dirk Müller – Cashkurs (offizielle Seite) hat 3 neue Fotos hinzugefügt.

Was passiert da gerade in der Türkei !?

Die Türkei schießt nach eigenen Angaben eine russische Su-24 ab, die angeblich den türkischen Luftraum verletzt hat.

Die Türkei gibt sofort (ohnehin sehr ungewöhnlich) die Radaraufzeichnungen im Internet frei. Daraus geht hervor, dass die SU-24 einen kleinen Zipfel türkisches Gebiet ganz im Süden überflogen haben soll.

Bei kurzer Recherche ( wenn mir in der Schnelle kein Fehler unterlaufen ist) stellt man fest, dass die überflogene türkische Strecke (wenn es so war) 2 Kilometer !! türkisches Gebiet waren. Eine SU-24 macht 1300 Km/h. Das bedeutet, dass sie ganze 5 Sekunden über türkischem Gebiet war !! In dieser Zeit wollen die türkischen Jets („binnen 5 Minuten 10 Mal gewarnt“) haben.

Solche Verrücktheiten bringen uns an den Rand eines WK3 !? Wir haben nichts gelernt.

Unabhängig von der aktuellen Entwicklung sollten hier überhaupt keine Kampfflugezeuge in der Luft sein. Dieser Wahnsinn.
Dass durch unkoordinierte Kampfeinsätze, sich feindlich gegenüberstehender Mächte auf engstem fremdem Gebiet eine Eskalation nur eine Frage der Zeit war überrascht nicht. Was für ein Wahnsinn in Syrien. Für die Bevölkerung vor Ort und die Sicherheit der Welt.

Dirk Müller - Cashkurs (offizielle Seite)s Foto.
Dirk Müller - Cashkurs (offizielle Seite)s Foto.
Dirk Müller - Cashkurs (offizielle Seite)s Foto.

 

3 Min.Vor 3 Minuten

Pentagon spox confirms Turkey warned Russian pilots repeatedly before shootdown, pilots did not respond

Eingebetteter Bild-Link

Chris MARTENSON: US foreign policy at work; peakprosperity.com, Nov 6, 2015

Von: „Martin Zeis“ <Martin.zeis>
Datum: 8. November 2015 um 12:32:02 MEZ
An: gc-special-engl%Martin.zeis
Betreff: Chris MARTENSON: US foreign policy at work; peakprosperity.com, Nov 6, 2015

globalcrisis/globalchange NEWS
Martin Zeis, 08.11.2015

Dear all,

on Friday Chris MARTENSON published some hard-facts about the US foreign policy at work 9-11 ff. Of great interest are the remarks from Ret. General Wesley CLARK about a conversation he had with a fellow officer at the Pentagon ten days after 9/11, who told him „They (Pentagon, Rumsfeld etc.) just made the decision to go to war with Iraq.” and “This is a memo that describes how we’re going to take out seven countries in five years, starting with Iraq, and then Syria, Lebanon, Libya, Somalia, Sudan and, finishing off, Iran.”

Full text see attachment (pdf, 8 p) and
http://www.peakprosperity.com/blog/95218/making-world-more-dangerous-place

Greets,
Martin Zeis

===========

http://www.peakprosperity.com/blog/95218/making-world-more-dangerous-place

Making The World A More Dangerous Place
US foreign policy at work
by Chris Martenson
Friday, November 6, 2015, 8:06 PM

Without any doubt, the Middle East has been a very long-simmering region of violent religious and tribal enmity.

In that regard, perhaps today is no different than 1,000 years ago. But given the importance of the remaining oil in the Middle East to the next 20 years of global economic health, the violence and chaos seen there recently is hugely important to the entire world.

But it’s also equally without doubt that the US and NATO are inflaming the situation by provoking conflicts and supplying military weapons and training to various extremist groups — therefore deserving much of the blame for the current tensions, despair and mayhem happening in Iraq, Syria, Yemen, and Libya.

Forget anything you might read about “brutal dictators” that need to go or the importance of “democracy” to the region. That’s dumbed-down pablum for the masses and has literally nothing to do with the motivations of the (clinically insane) external power brokers actually driving the events on the ground and crafting the narrative that is faithfully scribed and re-told by the media. In fact, disturbingly often, the scribed narrative is exactly opposite of the truth.

On The Path To War

(…)

General Wesley Clark warned about the US’s military objectives in the Middle East back in 2007 in an interview with Democracy Now!. It’s difficult to read this transcript without concluding that the US was going to manufacture whatever justifications it needed in order to carry out a larger strategy that, inexplicably to rational observers, seemed intent on inflaming and toppling governments across the Middle East — a monstrous war crime by any historical standard:

„About ten days after 9/11, I went through the Pentagon and I saw Secretary Rumsfeld and Deputy Secretary Wolfowitz. I went downstairs just to say hello to some of the people on the Joint Staff who used to work for me, and one of the generals called me in. He said, “Sir, you’ve got to come in and talk to me a second.” I said, “Well, you’re too busy.” He said, “No, no.” He says, “We’ve made the decision we’re going to war with Iraq.”

This was on or about the 20th of September. I said, “We’re going to war with Iraq? Why?” He said, “I don’t know.” He said, “I guess they don’t know what else to do.” So I said, “Well, did they find some information connecting Saddam to al-Qaeda?” He said, “No, no.” He says, “There’s nothing new that way. They just made the decision to go to war with Iraq.” He said, “I guess it’s like we don’t know what to do about terrorists, but we’ve got a good military and we can take down governments.” And he said, “I guess if the only tool you have is a hammer, every problem has to look like a nail.”

So I came back to see him a few weeks later, and by that time we were bombing in Afghanistan. I said, “Are we still going to war with Iraq?” And he said, “Oh, it’s worse than that.” He reached over on his desk. He picked up a piece of paper. And he said, “I just got this down from upstairs” — meaning the Secretary of Defense’s office — “today.” And he said, “This is a memo that describes how we’re going to take out seven countries in five years, starting with Iraq, and then Syria, Lebanon, Libya, Somalia, Sudan and, finishing off, Iran.” I said, “Is it classified?” He said, “Yes, sir.” I said, “Well, don’t show it to me.” And I saw him a year or so ago, and I said, “You remember that?” He said, “Sir, I didn’t show you that memo! I didn’t show it to you!”

(…)

Sources

Retired Gen. Wesley Clark reveals a very interesting conversation he had with a fellow officer at the Pentagon ten days after 9/11. YouTube Video, 21.03.2012 – 02:12 min, URL: https://www.youtube.com/watch?v=r8FhZnFZ6TY

“We’re going to take out 7 countries in 5 years: Iraq, Syria, Lebanon, Libya, Somalia, Sudan & Iran..” – Gen. Wesley Clark Weighs Presidential Bid: „I Think About It Every Day“, DEMOCRACY NOW, March 02, 2007 – Transcript: http://www.democracynow.org/2007/3/2/gen_wesley_clark_weighs_presidential_bid

Complete Video (48:59 min) General Wesley Clark speaks to Democracy Now! (March 2, 2007) – URL: https://www.youtube.com/watch?v=EXA1IRVV4Qc

(…)

MARTENSON-US-foreign-policy-at-work151106.pdf