Chris HEDGES: Die Zuhälter des Krieges

consortiumnews.com
Chris Hedges: Die Zuhälter des Krieges
15-19 Minuten
Quelle: https://consortiumnews.com/2022/04/11/chris-hedges-the-pimps-ofwar/
Die unverantwortliche Clique der Neocons und liberalen Interventionisten, die
zwei Jahrzehnte militärischer Fiaskos im Nahen Osten inszeniert haben,
schüren nun einen selbstmörderischen Krieg mit Russland.
„Huren des Krieges“, Originalillustration von Mr. Fish.


Von Chris Hedges
ScheerPost.com
Die gleiche Kabale aus kriegstreiberischen Experten, Außenpolitikern und
Regierungsbeamten, die Jahr für Jahr, Debakel um Debakel, selbstgefällig die
Verantwortung für die von ihnen inszenierten militärischen Fiaskos von sich
weisen.
Sie sind wandelbar, wechseln geschickt mit dem politischen Wind, wechseln
von der Republikanischen Partei zur Demokratischen Partei und dann wieder
zurück, mutieren von kalten Kriegern zu Neocons zu liberalen
Interventionisten. Als Pseudo-Intellektuelle verströmen sie einen südlichen Ivy-
League-Snobismus, während sie ewige Angst, ewigen Krieg und eine
rassistische Weltsicht verkaufen, in der die niederen Rassen der Erde nur
Gewalt verstehen.
Sie sind Zuhälter des Krieges, Marionetten des Pentagons, eines Staates im
Staate, und der Rüstungskonzerne, die ihre Think Tanks – Project for the New
American Century, American Enterprise Institute, Foreign Policy Initiative,
Institute for the Study of War, Atlantic Council und Brookings Institute –
großzügig finanzieren.
Wie ein mutierter Stamm eines antibiotikaresistenten Bakteriums können sie
nicht besiegt werden. Es spielt keine Rolle, wie falsch sie liegen, wie absurd
ihre Theorien sind, wie oft sie lügen oder andere Kulturen und Gesellschaften
als unzivilisiert verunglimpfen oder wie viele mörderische Militärinterventionen
schief gehen. (…)

Warum hat Polen die Wahrheit über das Scheitern der antirussischen Sanktionen gesagt? – Andrew KORYBKO

Warum hat Polen die Wahrheit über das Scheitern der antirussischen Sanktionen gesagt?

  1. April 2022
    Warum hat Polen die Wahrheit über das Scheitern der antirussischen Sanktionen gesagt?
    Polen und die Ukraine haben ein Eigeninteresse daran, endlich die Wahrheit über Russland zu sagen, aber damit haben sie die Propagandakampagne des US-geführten Westens lahmgelegt.

Der polnische Premierminister Morawiecki, der Anfang der Woche schamlos damit prahlte, dass die Russophobie zum Mainstream geworden sei, hat gerade zugegeben, dass die antirussischen Sanktionen des von den USA geführten Westens gescheitert sind. Er sagte: „Die Sanktionen, die wir bisher gegen Russland verhängt haben, funktionieren nicht. Das beweist der Rubelkurs, der jetzt wieder zu dem Zeitpunkt zurückkehrt, als Russland die Ukraine angriff. Das bedeutet, dass unsere Maßnahmen nicht die von den europäischen Staats- und Regierungschefs gewünschte Wirkung gezeigt haben.“ Dies ist die zweite unerwartete Wahrheit, die von Moskaus Gegnern verbreitet wurde, nachdem der hochrangige Berater des ukrainischen Präsidenten Zelenski die Einschätzung des russischen Verteidigungsministeriums bestätigt hatte, dass die laufende militärische Sonderoperation den militärisch-industriellen Komplex des Ziellandes vollständig zerstört hat.

Keine dieser Wahrheiten wird um ihrer selbst willen verbreitet, sondern um Hintergedanken zu verfolgen, die mit den antirussischen Interessen dieser Länder zusammenhängen. Polen will offensichtlich, dass der von den USA geführte Westen noch härtere Sanktionen gegen die eurasische Großmacht verhängt, während die Ukraine bei ihren Oberherren um mehr Militärhilfe bettelt. Dennoch ist es von großer Bedeutung, dass ihre Vertreter endlich die Wahrheit über diese miteinander verknüpften Themen gesagt haben. Das entlarvt die von den USA geführte Informationskriegskampagne der westlichen Mainstream-Medien (MSM) gegen Russland, denn niemand kann behaupten, dass eine ihrer Schlussfolgerungen so genannte „russische Propaganda“ ist, weil keine der beiden Figuren russlandfreundlich ist. Ihr Zielpublikum könnte also endlich anfangen, einiges von dem zu hinterfragen, was ihnen über Russland erzählt wurde.

Schließlich sagen nicht-westliche Stimmen schon seit einiger Zeit, dass die antirussischen Sanktionen für die unipolaren Hegemonialinteressen der USA kontraproduktiv sind, so wie viele schon vor langer Zeit zu dem Schluss gekommen sind, dass Moskau den militärisch-industriellen Komplex der Ukraine völlig zerstört hat. Diejenigen, die etwas anderes behaupteten, wurden also entweder durch die Propaganda der Medien in die Irre geführt oder gaben sie aus Eigeninteresse aktiv weiter. Diejenigen, die beginnen, das, was man ihnen erzählt hat, in Frage zu stellen, sollten versuchen, sich genau zu erinnern, wer sie über diese beiden miteinander verbundenen Themen getäuscht hat, um alles, was sie in Zukunft sagen, zumindest mit Vorsicht zu genießen. Polen und die Ukraine haben Hintergedanken, wenn sie endlich die Wahrheit über Russland sagen, aber damit haben sie die Propagandakampagne des US-geführten Westens lahmgelegt.
Von Andrew Korybko
Amerikanischer Politologe

-= Ende der maschin. Übersetzung=-

+++

Why Did Poland Tell The Truth About The Failure Of Anti-Russian Sanctions?

2 April 2022

Why Did Poland Tell The Truth About The Failure Of Anti-Russian Sanctions?

Poland and Ukraine have ulterior interests in finally telling the truth about Russia, but in doing so, they crippled the US-led West’s propaganda campaign.

Polish Prime Minister Morawiecki, who shamelessly boasted earlier in the week about how Russophobia has become mainstream, just admitted that the US-led West’s anti-Russian sanctions have failed. According to him, “The sanctions that we have imposed against Russia until now, do not work. It is proven by the ruble exchange rate that is now returning back to the moment of Russia’s aggression against Ukraine. This means that our actions have not caused the effect, desired by the European leaders.“ This is the second unexpected truth that was shared by Moscow’s opponents after Ukrainian President Zelensky’s senior advisor confirmed the Russian Defense Ministry’s assessment that the ongoing special military operation completely destroyed its target’s military-industrial complex.

Neither of these truths is being shared for the sake of it but in pursuit of ulterior motives connected to those countries’ anti-Russian interests. Poland obviously wants the US-led West to impose even harsher sanctions against that Eurasian Great Power while Ukraine is begging for more military aid from its overlords. Even so, it’s still extremely significant that their representatives finally spoke the truth about these interconnected topics. That in and of itself powerfully exposes the US-led Western Mainstream Media’s (MSM) information warfare campaign against Russia since nobody can claim that either of their conclusions is so-called “Russian propaganda” because neither of those two figures is Russian-friendly. Their target audience might thus finally start questioning some of what they’ve been told about Russia.

After all, non-Western voices have been saying for a while that the anti-Russian sanctions are counterproductive to the US’ unipolar hegemonic interests just like many had already concluded long ago that Moscow totally destroyed Ukraine’s military-industrial complex. Those who claimed otherwise were therefore either misled by the MSM’s propaganda or actively shared it for self-interested reasons. Folks who are beginning to question what they’ve been told should try to remember exactly who it was that deceived them about these two interconnected topics in order to take everything that they say going forward with a grain of salt at the very least. Poland and Ukraine have ulterior interests in finally telling the truth about Russia, but in doing so, they crippled the US-led West’s propaganda campaign.

By Andrew Korybko

American political analyst

Bernie Sanders warnt jetzt zwar vor Krieg und dem Einfluss des Militärisch Industriellen Komplexes aber bezeichnet Putin als Mörder und Banditen

CO-OP NEWS

Bernie Sanders stellt sich in einem neuen Videobeitrag hinter den ehemaliigen US-Präsidenten Eisenhower und warnt vor dem Militärisch Industriellen Komplex. Gleichzeitig aber rückt er bisher nicht von anderen aggressiven Äusserungen ab, die er noch nach den letzten US-Präsidentschaftswahlen gemacht hat.

So unterstützt er beispielsweise weitere Sanktionen gegen Rußland, zusätzlich zu den Sanktionen, die 2014 und 2016 gegen Moskau erlassen wurden.

Ende Februar 2017 bezeichnete er bei CNN den russischen Präsidenten Putin als einen Mörder und Banditen und den US-Präsidenten Trump als Kumpel dieses Mörders und Banditen. Zudem bekräftigte er seine Meinung, dass Russland die US-Wahlen beeinflusst habe.

Darüberhinaus gründete er kürzlich mit den griechischen Politiker Varoufakis ein internationales Linksbündnis gegen Trump und andere rechtspopulistische Bewegungen weltweit. Varoufakis selbst hat ebenfalls vehemente antirussische Äusserungen veröffentlicht.

Hier ein Link zu einem Gespräch mit Michael Parenti, in dem dieser auf die reaktionäre Position von Bernie Sanders zum Jugoslawienkrieg hinweist.

Tatsache ist aber…

Ursprünglichen Post anzeigen 39 weitere Wörter