Zelensky Played The Iran Card During His Congressional Address To Appeal To The Israel Lobby

Andrew KORYBKO

22.12.2022

It’s an objectively existing and easily verifiable fact that the total assistance that the US gave Ukraine in the span of a single year amounts to approximately two-thirds of what it gave Israel over the past three-quarters of a century. This statistic is all the more surprising when considering that the Israel lobby is widely regarded by many as exerting disproportionate influence over the US’ foreign policy formulations, which suggests that the anti-Russian one has since far surpassed it in just ten months.

Quelle: Zelensky Played The Iran Card During His Congressional Address To Appeal To The Israel Lobby

Brennpunkt Nahost – Iran, Israel, Katar – Michael LÜDERS

Brennpunkt Nahost

26.376 Aufrufe 16.12.2022 Iran, Israel, Katar Korrektur: In Minute 41:40 heißt es irrtümlich, die USA lieferten Iran Drohnen; gemeint war natürlich, dass die USA Drohnen an Katar liefern. Ich bitte diesen Versprecher zu entschuldigen.

Transkript

Du kannst im Transkript mitlesen.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=3LLTnKAnudU

Israel würde mit der Bewaffnung Kiews einen unwiderruflichen geostrategischen Fehler begehen – Andrew KORYBKO

17.10.2022

Der ehemalige russische Präsident und derzeitige stellvertretende Vorsitzende des Sicherheitsrates Dmitri Medwedew hat Israel gerade davor gewarnt, Waffen nach Kiew zu schicken, nachdem der Minister für Diaspora-Angelegenheiten des jüdischen Staates, Nachman Shai, sein Land aufgefordert hatte, als Reaktion auf den Bericht der Washington Post (WaPo) über die angeblichen Vorbereitungen des Iran, Moskau ballistische Raketen zu liefern, endlich den Rubikon zu überschreiten. Er sagte, ein solcher Schritt würde „alle zwischenstaatlichen Beziehungen zwischen unseren Nationen zerstören“, was sicherlich richtig ist und somit ein irreversibler geostrategischer Fehler wäre, den sich Tel Aviv nicht leisten kann.

Erst Ende letzten Monats gab sich Zelensky schockiert über die Weigerung Israels, seiner Seite Luftabwehrsysteme zu schicken, deren Berechnungen ich hier ausführlich erläutert habe. In diesem Artikel werden auch einige meiner früheren Arbeiten aus diesem Jahr über die Wendungen in den russisch-israelischen Beziehungen zitiert, die den Lesern als wichtiges Hintergrundwissen dienen könnten. Kurz gesagt, Tel Aviv hat klugerweise erkannt, dass das Überschreiten von Moskaus roter Linie im Stellvertreterkrieg der US-geführten NATO gegen diese neu wiederhergestellte Weltmacht durch die Ukraine den Kreml dazu provozieren könnte, dem Iran in Syrien einen Freibrief für einen Stellvertreterangriff auf Israel zu geben.

Bislang hat Russland den Iran mit indirekten Mitteln zurückgehalten, indem es seinen syrischen Verbündeten beeinflusst hat, um von solchen Angriffen abzuraten, und indem es Israels buchstäblich Hunderte von Schlägen gegen die IRGC und die Hisbollah jedes Mal „passiv unterstützt“ hat, wenn diese angeblich begannen, in der Arabischen Republik Waffen für genau dieses Szenario zu horten (unabhängig davon, ob dies von Damaskus stillschweigend gebilligt wurde). Die USA haben schon früher versucht, eine russisch-israelische Spaltung über die umstrittenen Aktivitäten der Jewish Agency in dieser eurasischen Großmacht zu provozieren, deren Folgen ich hier für den Fall, dass sie Erfolg hätten, erläutert habe.

Diese Einsicht bleibt angesichts der jüngsten Spannungen in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern relevant, die damit zusammenhängen, dass Minister Shai als Reaktion auf den jüngsten Bericht der WaPo sein Land zur Bewaffnung Kiews aufrief. Die mögliche Entsendung iranischer ballistischer Raketen in die Konfliktzone könnte in Wirklichkeit nur ein falscher Vorwand für etwas sein, das die zunehmend unpopuläre Koalitionsregierung schon seit einiger Zeit plant, um die angespannten Parlamentswahlen am 1. November vorzubereiten, bei denen Benjamin („Bibi“) Netanjahu möglicherweise wieder an die Macht kommen könnte, falls sie verlieren, wie manche zu erwarten beginnen.

Dieses „Oktober-Überraschungs“-Szenario könnte eine manipulierte Eskalation der israelisch-iranischen Stellvertreter-Feindseligkeiten in Syrien beinhalten, um die Amtsinhaber als vermeintlich „stark in Sachen nationaler Sicherheit“ darzustellen, wobei die künstlich erzeugte Wahrnehmung dazu dienen würde, Bibi einen Teil seiner Basis abzuwerben, um sicherzustellen, dass die Koalition an der Macht bleibt. Diese Abfolge von Ereignissen könnte dadurch eingeleitet werden, dass Israel Waffen an Kiew liefert, was Russland dazu veranlassen könnte, den Iran über Syrien gegen Israel vorgehen zu lassen, wie es ihm beliebt, und so den Vorwand für eine groß angelegte israelische Bombenkampagne zu schaffen. (…)

A. KORYBKO Lawrow entlarvt autoritativ die Fake News über russisch-‚israelische‘ Beziehungen

Lawrow entlarvt autoritativ die Fake News über russisch-‚israelische‘ Beziehungen
19 März 2021


Lawrow entlarvte autoritär die Fake News über die russisch-„israelischen“ Beziehungen.
Die Pressekonferenz zwischen dem russischen und dem „israelischen“ Außenminister am Mittwoch in Moskau hat die grassierenden Fake News entlarvt, die sich seit Jahren in der Alt-Media-Gemeinde über die wahre Natur ihrer bilateralen Beziehungen viral verbreiten, die trotz der ständigen Bemühungen einiger einflussreicher Kräfte, sie als Rivalen darzustellen, aus Gründen, die nur solche Individuen erklären können, wenn sie öffentlich, aber höflich von ihrem Publikum dazu herausgefordert werden, ausgezeichnet bleiben.

Die neueste Lüge über russisch-„israelische“ Beziehungen entlarven

Jedes Mitglied der Alt-Media-Gemeinschaft ist mittlerweile mit dem grassierenden Fake-News-Narrativ vertraut, das sich seit Jahren viral in ihrer Sphäre des Informationsraums ausbreitet und behauptet, dass Russland und „Israel“ angeblich hitzige Rivalen sind, so sehr, dass Präsident Putin sogar heimlich einen totalen Krieg gegen den selbsternannten „Jüdischen Staat“ planen könnte. Der jüngste Desinformationsangriff in dieser Richtung kam Ende letzten Monats, nachdem fälschlicherweise berichtet wurde, dass der russische Sondergesandte für Syrien Alexander Lawrentjew damit drohte, „israelische“ Jets über dem internationalen Luftraum abzuschießen, wenn sie das nächste Mal Syrien bombardieren. (…)

Israels Angriffe in Syrien stellen Moskaus Geduld auf die Probe – „Ein Gegenschlag wird bald folgen“

08.03.2021

Scott Ritter/RT
Wie Russland auf Israels Angriffe auf iranische Ziele in Syrien reagiert, könnte den Unterschied ausmachen, ob die Lage in der Region zu einem ausgewachsenen Krieg überkocht oder weiterhin auf dem aktuellen Niveau köchelt – welches an sich schon gefährlich genug ist.

Quelle: Israels Angriffe in Syrien stellen Moskaus Geduld auf die Probe – „Ein Gegenschlag wird bald folgen“

10 Worst Things Trump Did & 5 Things He Didn’t Do – Consortiumnews

10 Worst Things Trump Did & 5 Things He Didn’t Do – Consortiumnews
— Weiterlesen consortiumnews.com/2021/01/20/10-worst-things-trump-did-5-things-he-didnt-do/

Is The War Over Nagorno-Karabakh Already At A Stalemate?

Is The War Over Nagorno-Karabakh Already At A Stalemate?

https://www.moonofalabama.org/2020/10/is-the-war-over-nagorno-karabakh-already-at-a-stalemate.html
— Weiterlesen www.moonofalabama.org/2020/10/is-the-war-over-nagorno-karabakh-already-at-a-stalemate.html

Seven days after Azerbaijan attacked the Armenian held Nagorno-Karabakh territory it has not made any territorial progress. Overview map Iran and Georgia have both large Azeri and Armenian minorities within their territories. bigger Detail map bigger The highlands of Nagorno-Karabakh…

Gegen China: Deal zwischen Israel und VAE bildet Startschuss für „arabische Nato“- DWN

14.08.2020

Das jüngste Friedensabkommen zwischen Jerusalem und Abu Dhabi zielt offenbar darauf ab, eine „arabische NATO“ gegen den Iran, aber eigentlich gegen China zu gründen. Sie soll aus den Golfstaaten und mit Unterstützung der USA, Israels und der NATO Chinas Pläne zur Neuen Seidenstraße vereiteln. Wenn das gelingen sollte, wäre das ein harter Schlag gegen das Reich der Mitte.

Quelle: Gegen China: Deal zwischen Israel und VAE bildet Startschuss für „arabische Nato“

Non-Condemnatory International Reaction to Trump’s Bantustan Lite Palestine Plan Shows the “Two State” Solution Was Always a Lie

01.02.2020 by Craig Murray

I have read through the entire 181 pages of Trump’s „peace deal“ for Israel, and it is breathtaking. It is not just that the „solution“ it proposes is ludicrously one-sided, it is the entire analysis

Quelle: Non-Condemnatory International Reaction to Trump’s Bantustan Lite Palestine Plan Shows the “Two State” Solution Was Always a Lie

 

About Craig Murray

 

Trumps „Deal des Jahrhunderts“

Veröffentlichungen des Stuttgarter Palästina-Komitee (PaKo) mit ersten Stellungnahmen zum US Plan für Israel/Palästina

https://senderfreiespalaestina.de/

Zentrales Thema ist (…) Trumps „Deal des Jahrhunderts“. Wir veröffentlichen eine kompakte Zusammenfassung und Bewertung des südafrikanischen Afro-Middle-East-Centers, einen Kommentar des palästinensischen Analysten Marwan Bishara und eine Presse­erklärung der US-amerikanischen Jewish Voice for Peace.

trumps-plan PDF enthält alle drei Dokumente  in deutscher Übersetzung durch das Palästina-Komitee:

1. Trumps „Friedensplan“: Die Farce, der Betrug
und die Wut
Marwan-Bischara, AlJazeera.com, 29.01.20
Die Arroganz der USA gegenüber den Palästinensern wird nach hinten losgehen, und zwar in großem Stil.
Die Trump-Administration hat endlich den Vorhang für den letzten Akt ihrer Nahost-Diplomatie gelüftet, indem sie den lang erwarteten, ähm, „Friedensplan“ in einer surrealistischen Feier im Weißen Haus enthüllte. (…)

2. Was man über Trumps Annektionsplan
wissen muss
Afro-Middle East Centre, 29.01.20
Mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu an seiner Seite, enthüllte USPräsident Donald Trump am Dienstag, 28. Januar 2020, während einer Medienkonferenz in Washington seinen „Nahost-Friedensplan“. (…)

3. Trumps „Friedensplan“ ist eine Farce mit
tödlichen Folgen
Presseerklärung der US-amerikanischen Jewish Voice for Peace vom 28.01.20
„Palästinensisches Land darf weder von Trump verschenkt noch von Netanjahu gestohlen werden“
(New York City, NY) 28. Januar 2020: Als jüngst(e) Bekräftigung der einseitigen Unterstützung der Trump-Administration für die israelische Kontrolle und Annexion hat der Präsident heute zusammen mit evangelikalen Christen und extremistischen jüdischen israelischen Siedlern, aber ohne
Palästinenser, einen sogenannten „Friedensplan“ veröffentlicht, der zum großen Teil von seinem Schwiegersohn ausgearbeitet wurde und von den Palästinensern bereits abgelehnt wurde. (…)