Peter FREY Der Tiefe Staat, die Rattenlinie und ein Inside Job

 postet auf seinem FB Blog:

„Rubikon mal wieder mit einem starken Hintergrund-Artikel in dem Peter Frey die ganze Entwicklung nachzeichnet und verschiedene Einzelheiten in Zusammenhang bringt.

Lesenswert.“

„Der Tiefe Staat, die Rattenlinie und ein Inside Job

Medien und Politik lügen beim Thema Syrien wie gedruckt. Oder übersehen das Wirken des Tiefen Staates im Hintergrund.

von Peter Frey 4.07.2017

Im Jahre 2012 zog der damalige US-amerikanische Präsident Barack Obama eine „Rote Linie“, deren Überschreiten er mit einer erforderlichen US-amerikanischen Intervention in Syrien gleichsetzte. Der investigative Journalist Seymour Hersh nahm das zum Anlass, einer weiteren Linie, die real war, einen bewusst ähnlichen Namen zu verleihen. Jenen der „Rat Line“, der Rattenlinie. Doch was hat das mit der 2012 erfolgten Ermordung des US-Botschafters in Libyen und mit einer Verschwörung gigantischen Ausmaßes gegen Syrien zu tun? …“

Der vollständige Artikel als Anhang

Peter FREY Der Tiefe Staat, die Rattenlinie 20170704

und über diesen Link:
https://www.rubikon.news/artikel/die-rattenlinie-und-ein-inside-job

 

Rubikon – Magazin für die kritische Masse | Entscheidung in Syrien

von Günter Meyer

Foto: Karin Leukefeld

03.07.2017

Entscheidung in Syrien

Ist Syrien auf dem Weg zum Frieden oder zur militärischen Eskalation durch die USA?

 

Bereits 1920, als die Staatsgrenzen Syriens und seiner Nachbarstaaten gezogen wurden, war die Region ein Spielball der Großmächte. Fast hundert Jahre später

Quelle: Rubikon – Magazin für die kritische Masse | Entscheidung in Syrien

Syria – These Maps Show A Year Of Progress — Moon of Alabama

01.07.2017 Three maps of Syria show the immense progress the Syrian government forces and their allies have made over the last few month. During the last half year the Syrian Arab Army not only liberated al-Qaeda held parts of east-Aleppo city,…

über Syria – These Maps Show A Year Of Progress — Moon of Alabama

Qatar crisis sets in motion realignments | Réseau International (english)

12.06.2017 Four days have passed since the terrorist strikes in Tehran but Iran has not retaliated with any “surgical strike” against Saudi Arabia – and, typically, there isn’t going to be any. The political leadership pointed the accusing finger at Saudi Arabia, US and Israel. Supreme Leader Ali Khamenei said that the terror strikes “will only increase hatred for the governments of the United States and their stooges in the region like the Saudis.” However, Iran will not react in a hurry, given the crisis over the Saudi-Qatar standoff that is fraught with profound consequences for regional politics. (…)

Full text attached:

BHADRAKUMAR Qatar crisis sets realignments 20170612

M K Bhadrakumar

http://blogs.rediff.com/mkbhadrakumar/2017/06/11/qatar-crisis-sets-in-motion-realignments/

 

Quelle: Qatar crisis sets in motion realignments | Réseau International (english)

What Is Trump’s Middle East Doctrine and How China, Russia and Iran Are Dealing with It

Quelle: What Is Trump’s Middle East Doctrine and How China, Russia and Iran Are Dealing with It

Federico PIERACCINI | 30.05.2017 | WORLD

What Is Trump’s Middle East Doctrine and How China, Russia and Iran Are Dealing with It

Donald Trump’s first foreign visit has begun to define America’s foreign-policy posture. After almost two years of words and rhetoric, Trump has began to reverse his electoral promises with diametrically opposed actions. The most recent meetings with the King of Jordan and President Erdogan, in addition to the trips to Saudi Arabia and Israel, represent the foundations of a great alliance that seems to be directed towards halting the advance of the Shiite arc in the Middle East that is led by Iran and Syria (as well as Hezbollah) with the assistance of Russian military power and Chinese economic power.

Over the past 30 days, Donald Trump has been able to meet with the most important allies of the United States in Middle East. First of all, King Abdullah of Jordan, and then Erdogan of Turkey, were received at the White House. Then Trump went on a trip numbering several days to Saudi Arabia and Israel. In each of these meetings, major points of friction between parties were discussed in an effort to find a shared outcome in the interest of everyone. (…)

Michael Lüders, Publizist: „Die Unterstützung für Erdogan wird nicht abnehmen“

Veröffentlicht am 29.03.2017
Der Politikberater und Publizist Michael Lüders lässt auf der Konferenz „Quo vadis Deutschland-Türkei?“ der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag am 27. März 2017 keinen Zweifel: „Die Türkei ist in einer schwierigen Situation, in einer Tragödie.“ Egal wie das Verfassungsreferendum ausgehe, die Unterstützung für Recep Tayyip Erdoğan werde nicht abnehmen. Es werde ein langer und dorniger Weg, die Herrschaft des türkischen Präsidenten zu überwinden. Der Staatschef in Ankara sei ein „Meister der Polarisierung“. In dem NATO-Land drohe ein Bürgerkrieg. Die Rolle von Erdoğans Türkei und Washingtons im Krieg um Syrien beleuchtet Michael Lüders in seinem aktuellen Buch „Die den Sturm ernten. Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte“.

Thierry MEYSSAN Das Geständnis des kriminellen John Kerry 20170117

Globalcrisis/globalchange NEWS
Stephan Best
18.01.2017

Verschiedene Dokumentationen (auch bei ARTE im Fernsehen) erweckten wiederholt den Eindruck, dass zeitweilig beim Kampf gegen den Terrorismus (gegen das Vordringen von ISIS/ISIL/DAESH) in Syrien die Übersichtlichkeit und die Kriegsziele undurchdringlich und entglitten seien. Neuere Belege weisen dagegen darauf hin, dass u.a. im Namen und unter der Führung (from behind) der US Administration ein Krieg gegen die Syrische Regierung und die Bevölkerungen geführt wurde, die eine Verfolgung der Verantwortlichen vor internationalen Gerichten aussichtsreich erscheinen lassen.
Quelle: http://www.voltairenet.org/article194951.html

-=Siehe den vollständigen Artikel von Thierry MEYSSAN als PDF im Anhang=-

„Réseau Voltaire International ist ein blockfreies Pressenetz, spezialisiert auf die Analyse internationaler Beziehungen, ins Leben gerufen durch die Initiative des französischen Intellektuellen Thierry Meyssan. Die aus verschiedenen politischen Familien, sozialen Kreisen und Kulturen stammenden Mitglieder des Voltaire Netzwerks anerkennen die zehn Prinzipien, die auf der Konferenz von Bandung im April 1955 aufgerufen wurden, als Grundlage ihrer Arbeit.“

Das Geständnis des kriminellen John Kerry

von Thierry Meyssan

Der Krieg gegen Syrien ist der erste seit mehr als sechs Jahren im digitalen Zeitalter. Viele Dokumente, die lange Zeit geheim gehalten werden sollten, sind bereits erschienen. Natürlich waren sie in verschiedenen Ländern erschienen, weshalb die internationale öffentliche Meinung ihrer nicht bewusst war, aber sie gestatten jetzt schon die Rekonstruktion der Ereignisse. Die Veröffentlichung einer Aufnahme privater Bemerkungen von John Kerry im September letzten Jahres, deckt die Politik des Sekretariats des Staates auf und zwingt alle Beobachter — auch uns — ihre vorherigen Analysen zu revidieren. (…)

JPEG - 26.2 kB

Ciao Stephan Best

Das Geständnis des kriminellen John 20170117.pdf