Michael Lüders, Publizist: „Die Unterstützung für Erdogan wird nicht abnehmen“

Veröffentlicht am 29.03.2017
Der Politikberater und Publizist Michael Lüders lässt auf der Konferenz „Quo vadis Deutschland-Türkei?“ der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag am 27. März 2017 keinen Zweifel: „Die Türkei ist in einer schwierigen Situation, in einer Tragödie.“ Egal wie das Verfassungsreferendum ausgehe, die Unterstützung für Recep Tayyip Erdoğan werde nicht abnehmen. Es werde ein langer und dorniger Weg, die Herrschaft des türkischen Präsidenten zu überwinden. Der Staatschef in Ankara sei ein „Meister der Polarisierung“. In dem NATO-Land drohe ein Bürgerkrieg. Die Rolle von Erdoğans Türkei und Washingtons im Krieg um Syrien beleuchtet Michael Lüders in seinem aktuellen Buch „Die den Sturm ernten. Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte“.

The Sultan of (Emergency) Swing Talk about a Sultan of Swing. Excerpt from Pepe Escobars Essay

PEPE ESCOBAR | 23.07.2016 | OPINION The Sultan of (Emergency) SwingTalk about a Sultan of Swing. Excerpt from Pepe Escobars Essay

more: http://www.strategic-culture.org/news/2016/07/23/sultan-emergency-swing.html

As Erdogan solidifies his internal iron grip, a formerly iron clad connection – NATO/Turkey – slowly dissolves into thin air. It’s as if the fate of Incirlik air base was hangin’ – literally – by a few,…

über „NATO/Turkey – slowly dissolves into thin air“ — Eirenae’s blog

Texte zu Hintergründen/-männern des vorläufig gescheiterten Militärputsches in der Türkei

globalcrisis/globalchange NEWS
Martin Zeis, 20.07.2016

Hallo mitnand,

in den letzten Tagen prasselten eine Unmenge von Meldungen, Nachrichten, Einschätzungen, Vermutungen über den Vorlauf, den Ablauf, die Hintergründe und die bereits sichtbaren und absehbaren Folgen des gescheiterten Militärputsches gegen die Regierung Erdogan auf uns nieder.

Relativ früh kam auf n-tv der auf dieser Liste bekannte Michael Lüders zu Wort, der die von vielen „Experten“ im deutschen Mainstream verbreitete Spekulation, bei dem gescheiterten Putsch handle es sich um eine Inszenierung von Erdogan selbst, um das schon weit fortgeschrittene staatsautoritäre System weiter auf eine de-facto-Präsidialdiktatur zuzuschneiden, als „wenig plausibel“ bezeichnete. vgl. n-tv, 16.07.2016, Video 05:48 min – URL: http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Inszenierung-erscheint-mir-wenig-plausibel-article18209491.html

Lüders wies in dem Beitrag dabei wie einige im Bereich Geopolitik publizierende Autoren darauf hin, dass ein solcher Putsch eine mehrmonatige, intensive Vorbereitungsphase benötige und nach den am 16.07.2016 bekannten Ablauf große Putsch-Zellen innnerhalb des türkischen Militärs am Werke gewesen sein mussten, jedoch die weiteren „Hintermänner“ unbekannt seien und vielleicht auch blieben.

Was die Frage der „weiteren Hintermänner“ anbelangt hat heute der mehrheitlich der schwedischen Verlagsgruppe Bonnier Business Press gehörende Nachrichtendienst DWN einige Hinweise, Indizien zusammengetragen, welche auf eine Verwicklung der USA hindeuten.

Von diesem selbst in einer schweren ökonomischen, sozialen, politischen und kulturellen Krise befindlichen Land ist aus der Vergangenheit bekannt, dass es mit jeder/m blutigen Militärdiktatur/Regime kooperiert (z.T. nachdem dieses mit seiner Hilfe installiert worden ist), solange sie/es nach seiner Pfeife tanzt und nicht aus der geopolitischen US-Gesamtstrategie ausbricht (politisch, Rohstoff-Ströme, US-Dollar-Finanzsystem etc.).

Im Folgenden ein Hinweis auf drei geopolitische Texte und ein Auszug aus dem erwähnten DWN-Artikel, der im Anhang vollständig dokumentiert wird.

Grüße,
Martin Zeis

Michael LÜDERS: „Die Türkei spielt ein doppeltes Spiel“; Deutschlandfunk, 13.01.2016 URL: http://www.deutschlandfunk.de/nahost-experte-michael-lueders-die-tuerkei-spielt-ein.694.de.html?dram:article_id=342309

Andrew KORYBKO: Why The Failed Turkish Coup Attempt Wasn’t A “False Flag” Power Grab By Erdogan; Global Research, July 18, 2016 – URL: http://www.globalresearch.ca/why-the-failed-turkish-coup-attempt-wasnt-a-false-flag-power-grab-by-erdogan/5536341

F. William ENGDAHL: Behind The CIA Desperate Turkey Coup Attempt; New Eastern Outlook, 18.07.2016 – URL:
http://journal-neo.org/2016/07/18/behind-the-cia-desperate-turkey-coup-attempt

20.07.2016 — http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/20/tuerkei-sammelt-hinweise-auf-us-verbindungen-zum-putsch

Türkei sammelt Hinweise auf US-Verbindungen zum Putsch

In der Türkei werden Hinweise ausgewertet, die auf US-Verwicklungen in den Putsch hindeuten sollen. So hatte die US-Botschaft ihre Bürger zunächst von einer „Erhebung“ informiert – ein eindeutig wohlwollender Begriff für einen Militärputsch. Präsident Erdogan hat für Mittwoch eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats mit wichtigen Entscheidungen angekündigt. (…)

Die türkische Regierung ist offenbar nicht von der Aussage von Außenminister John Kerry überzeugt, dass die USA nichts mit dem Putsch-Versuch zu tun haben. Die regierungsnahe Zeitung Daily Sabah berichtet von mehreren Vorfallen, die „bei der Öffentlichkeit der Verdacht erwecken, dass Washington hinter dem Militärputsch der Gülenisten“ stecken könnte. So schrieb die US-Botschaft in Ankara in einem vom US-Außenministerium verbreiteten Tweet nach dem Beginn des Putsches:

„Emergency Message for U.S. Citizens: Turkish Uprising“ – nannte den also Putsch eine „Erhebung“, was eindeutig ein positiv besetzter Begriff ist, der vor allem während des sogenannten Arabischen Frühlings verwendet wurde.

US Embassy Turkey

‪@USEmbassyTurkey
*Updated* emergency message for U.S. citizens affected by the situation in ‪#Turkey:
http://
goo.gl/9Gr0zz

1:53 AM – 16 Jul 2016
406 406 Retweets
183 183 likes

Der Tweet befand sich am Dienstagabend immer noch auf der Twitter-Website des Außenministeriums, während er von der Website der Botschaft entfernt wurde. Die US-Botschaft sagte der Zeitung Daily Sabah, dass man sich auf die türkischen Nach-richten bezogen habe, und türkische Offizielle hätten das Wort „Erhebung“ verwendet.

Auch die publizistische Tätigkeit des privaten US-Sicherheitsdienstes Stratfor wird als merkwürdig eingeordnet: So habe Stratfor in der Nacht die Flugroute von Erdogans Flugzeug gepostet:

Stratfor ‪@Stratfor
Tracking ‪#Turkish President Erdogan’s airplane, now over Sea of Marmara.
http://
social.stratfor.com/jyBW302iAIS
2:12 AM – 16 Jul 2016
447 447 Retweets
278 278 likes

Anm. m.z. : die interessante Karte ist in obigem Tweet und im Anhang dokumentiert

Außerdem habe Stratfor die Falschmeldung verbreitet, Erdogan befinde sich auf der Flucht nach Deutschland. MSNBC bezog sich auf nicht genannte US-Regierungskreise:

Stratfor ‪@Stratfor
‪#Turkey‪ Erdogan in airplane, refused landing at #Istanbul, now trying to seek asylum in Germany, US defense officials say, @MSNBC
11:32 PM – 15 Jul 2016

Tatsächlich haben auch andere US-Sicherheitsdienste in der Nacht eindeutig freund-lich über den Putsch berichtet: So sagte der frühere Stratfor-Chef George Friedman in einem Interview für Mauldin Economics – vgl. YouTube-Video unten –, dass der Putsch von den säkularen türkischen Militärs ausgeführt worden und von langer Hand geplant sei. Friedman, der laut Moderator auf „Informanten in der Türkei“ zurückgreifen könne, sagte, dass die Militärführung die Unterstützung des IS durch die Türkei abgelehnt habe und sich an der „Entfremdung“ gestoßen habe, die Erdogan gegenüber den USA eingeleitet habe. Die Armee sei an guten Beziehungen zu den USA interessiert – und habe deshalb geputscht. Die Tatsache, dass Erdogan der gewählte Präsident der Türkei ist, fand keine Erwähnung. Die Aussage ist auch deshalb interessant, weil Friedman erstmals – und das „en passant“ – offen sagte, dass die Türkei die Terror-Miliz IS unterstütze. Bisher wurde dies nur von den Russen behauptet, deren Belege allerdings bei den US-„Vordenkern“ nicht weiterverbreitet wurden. (…)

Türkei-Putsch-Hinweise-auf-US-Aktivitäten160720.pdf

Why The Failed Turkish Coup Attempt Wasn’t A “False Flag” Power Grab By Erdogan

Quelle: Why The Failed Turkish Coup Attempt Wasn’t A “False Flag” Power Grab By Erdogan

Why The Failed Turkish Coup Attempt Wasn’t A “False Flag” Power Grab By Erdogan
By Andrew Korybko
Global Research, July 18, 2016
(…)
but going along with this theory for a moment, it’s conceivable that he could have even been tipped off by Russian intelligence about what was going to happen. Moscow could have offered up the details of this plan as a trust-building gesture in the run-up to the game-changing Russian-Turkish detente, and also because Russia didn’t want the US and its informational allies to lay the blame at its feet if it failed.
Erdogan, uncontrollably enraged at the US for trying to orchestrate his humiliating future downfall on live TV, might then have committed to his country’s gradual Eurasian reorientation, but knew that he would need publicly justifiable grounds for doing so, ergo allowing the compromised American plan to proceed so that he can squash it right afterwards and use it to explain his country’s foreign policy pivot.
Actions Speak Louder Than Speculation
Anyhow, whether Erdogan was caught completely unaware by the coup or decided in advance to capitalize off of it, the sequence of events that has played out in its aftermath offers convincing proof that the forcible regime change attempt was directed by the US.
Turkish Labor Minister Suleyman Soylu came out and said as much, but Prime Minister Binali Yildirim was more diplomatic when he said about Gulen that “I do not see any country that would stand behind this man, this leader of the terrorist gang, especially after last night. The country that would stand behind this man is no friend to Turkey. It would even be a hostile act against Turkey.” The concurrent de-facto neutralization of the US airbase in Incirlik through the imposition of a no-fly zone (though not formally stated as such), the cutting off of power to all of its facilities, and the arrest of its commander General Bekir Ercan Van on the base’s premises for his coup involvement all very strongly suggest that this isn’t just a stage-crafted melodramatic power grab by Erdogan, but the opening stages of a serious geopolitical reorientation away from the US.
Whether the US remains in Incirlik or not is actually a moot point, since the profound symbolism around what’s unfolding is much more substantial than the Pentagon’s physical presence there. Never before in history has the US been cut off from its own nuclear weapons, which is essentially what’s happened with the no-fly zone and power shutoff to Incirlik. Erdogan is trying to convey in the most memorable and impactful way possible that he is the Sultan over all of Turkey — including Incirlik — and that he will not tolerate having the facility used against him for actively aiding and sheltering coup plotters. In response to this unthinkable disrespect from a former quisling, the US is now preparing a vicious Hybrid War offensive against Erdogan, one which might even escalate to the level of geopolitically dismembering Turkey and throwing the more than 70 million people who inhabit the Neo-Ottoman “caliphate” into a cauldron of chaos that could then be strategically redirected against Russia and Iran. (…)

Newsbud- Sibel Edmonds Dissects the Turkey Coup Attempt: A CIA-Gulen Concocted Dry Run

Veröffentlicht am 17.07.2016

Sibel Edmonds is joined by James Corbett and Spiro Skouras to discuss the recent failed coup attempt in Turkey. We touch-upon facts and elements that are currently being systematically blacked out by the establishment media, and analyze the main actors and agendas involved. From the CIA and Operation Gladio B to Mullah Gulen’s $20+ Billion shady network in the United States, and the media’s role in implementing the deep state’s psychological warfare tactics, we leave no stone unturned! Don’t miss this daring and bold discussion, and please help us put out the word by sharing the link to this video.

Please Subscribe
http://bit.ly/29G0dWF

*Follow us here at Newsbud Twitter
http://bit.ly/29d5XFD

**Subscribe here at BFP-Newsbud YouTube Channel
http://bit.ly/29ewTEm