Der Medien-Navigator 2018 Swiss Propaganda Research

Wie sind deutschsprachige Medien politisch und geopolitisch positioniert? Für den Medien-Navi­gator 2018 wurden insgesamt 80 verschiedene Publikationen untersucht.

PDF-Version mit anklickbaren Logos

 

Quelle: Der Medien-Navigator 2018

Erläuterungen:

  1. Wie wurden die Medien klassifiziert? Die Einteilung erfolgte anhand einer Inhalts- und Netzwerk-Analyse der jeweiligen Publikationen. Für die Auswertung wurden insgesamt rund 4000 Beiträge im Zeitraum zwischen 2014 und 2018 berücksichtigt.
  2. Was bedeutet „NATO-konform“? Je NATO-konformer einer Medium, desto eher übernimmt es zu geopolitisch relevanten Themen und Ereignissen (Kriege, Konflikte, weltpolitische Akteure, Zeitgeschichte, etc.) die transatlantische Darstellung oder Interpretation.
  3. Was bedeutet „egalitär“ und „konservativ“? Egalitäre Positionen betonen die Gleichheit aller Menschen (bzgl. Klassen, Ethnien, Sexualität, etc.). Konservative Positionen betonen traditionelle Werte und Strukturen (ökonomisch, gesellschaftlich, national, etc.).
  4. Sind die Medien in der Mitte „neutral“? Nicht unbedingt. Sie sind lediglich weniger konform als die Medien auf der linken Seite, aber weniger kritisch als jene auf der rechten Seite des Navigators. Dies kann z.B. bedeuten, dass sich konforme und kritische Artikel oder Positionen abwechseln.
  5. Warum sind auch einige klassisch „linke“ Medien als konform eingestuft? Der Navigator unterscheidet zwischen der politischen und der geopolitischen Ausrichtung. Ein Medium kann durchaus innen- und sozialpolitisch egalitäre Positionen vertreten, geopolitisch jedoch weitgehend NATO-konform berichten (z.B. „humanitäre“ Militärinterventionen befürworten).
  6. Was ist mit den Medien ganz rechts im Navigator? Hierbei handelt es sich um deutschsprachige Ausgaben internationaler (NATO-kritischer) Medien oder um solche, die internationale Texte in deutscher Sprache zur Verfügung stellen.

Infos zu RUBIKON ein neues Online-Portal für kritischen Journalismus – erscheint ab April 2017

globalcrisis/globalchange News
Martin Zeis, 30.03.2017

Liebe Leute,

was im deutschsprachigen Raum schon längst überfällig war, erblickt in Kürze das Licht der Welt: RUBIKON ein neues Online-Portal für kritischen Journalismus – siehe www.rubikon.news

Urheber des Projekts ist Jens Wernicke, den viele ListenteilnehmerInnen u.a. von seinen hoch ergiebigen Interviews auf NDS her kennen. Ausführlicher zeigt er sich in seinem Buch „Lügen die Medien? Das Medienkritik-Kompendium – Propaganda, RudelJournalismus und der Kampf um die öffentliche Meinung“ – vgl. https://jensewernicke.wordpress.com/2017/03/10/neuerscheinung-jens-wernicke-luegen-die-medien-propaganda-rudeljournalismus-und-der-kampf-um-die-oeffentliche-meinung

Was mir bei diesem Projekt gefällt:

a.) Es ist kooperativ, unabhängig und crowdfinanziert. Über https://www.rubikon.news/spenden kommen – so ist zu wünschen – rasch die notwendigen Mittel für eine solch kühne Unternehmung dauerhaft zusammen.

b.) Der Beirat ist mit sehr fähigen Leuten besetzt, deren Vor-/Beiträge/Analysen wir z.T. an dieser Stelle seit Jahren gepostet haben. Unter https://www.rubikon.news/beirat stellen die einzelnen Mitglieder ihre Anliegen und die Rolle von RUBIKON vor.

B e i r a t

Daniele Ganser
Rainer Mausfeld
Daniela Dahn
Konstantin Wecker
Sven Böttcher
Maren Müller
Klaus-Jürgen Bruder
Karin Leukefeld
Matthias Burchardt
Gaby Weber
Hannes Hofbauer
Werner Ruf
Mathias Bröckers
Walter von Rossum
Jörg Becker
Arnulf Rating
Rainer Roth
Werner Rügemer
Conrad Schuler
Winfried Wolf
Hans See
Jochen Scholz
Mag Wompel

c.) spannend finde ich die bisher schon zugesagten Festformate (Rubriken) – vgl. nachfolgende Aufstellung.
Die Verantwortlichen und ihre Beschreibung des jeweiligen Formats sind unter https://www.rubikon.news/festformate zu finden.

F e s t f o r m a t e

Welt (Un) Ordnung
Werner Rügemer

Zum Glück Widerstand
Christiane Borowy

Die Arena
Wolf Wetzel

Gegen den Strich
Mathias Burchardt

Werkzeug- und Prämissenkunde
Wolf Wetzel

Faktencheck
Maren Müller

Neues aus Latinoland
Gaby Weber

Die Wunderlampe
Volker Bräutigam & Friedhelm Klinghammer

Verquersignale
Magda von Garrel

Literatur-Salon
Katrin McClean

Auf dem Prüfstand
Andreas von Westphalen

Ordnung & Chaos
Prinz Chaos II

Aus der Warte der Kinder
Ursula Wesseler

Durchschaut
Marcus Klöckner

Einwand zur Lage
Hannes Hofbauer

Unerhört und nachgeschaut
Katrin McClean

Ganz und gar
Thomas Hillebrand

Orientierung im Orient
Karin Leukefeld

Ungehorsam
Mag Wompel

Die Brechecke
Herr M.

KenFM-Spotlight: Ausschnitt aus dem Gespräch mit Prof. Rainer Mausfeld

Veröffentlicht am 03.03.2017
KenFM-Spotlight: Ausschnitt aus dem Gespräch mit Prof. Rainer Mausfeld – in voller Länge hier zu sehen: https://kenfm.de/rainer-mausfeld/

Wenn es einer sehr kleinen und übersichtlichen Gruppe von Menschen gelingt, die Massen global und über Jahrzehnte für die eigenen Ziele arbeiten zu lassen, kann das nur dann erfolgreich bewerkstelligt werden, wenn diese Eliten die Techniken der Gehirnwäsche auf allen Ebenen konsequent zur Anwendung bringen. Schon der Umstand, dass Völker sich für Krieg begeistern lassen, zeigt die Macht dieser Technik.

Seit dem römischen Prinzip „Teile und Herrsche“ haben sich die Werkzeuge der Gehirnwäsche extrem verfeinert. Ein großer Teil der sogenannten Sozialforschung wurde im Auftrag der Eliten finanziert, um den Menschen als Wesen, das nur im Kollektiv überleben kann, im Anschluss in seine Bestandteile zerlegen zu können, ihn gefügig zu machen.

Der Grad der Manipulation ist viel größer, als die meisten von uns auch nur ahnen. Aber gerade darin liegt die Macht dieser Elitentechnik. Massenmedien sind dabei eines der wichtigsten Werkzeuge, um die Realität zu verschleiern und unsichtbar zu machen. Wer darauf aufmerksam macht, wird vom System gnadenlos attackiert, lächerlich gemacht und ausgegrenzt. Das finale Ziel ist immer die Vernichtung derer, die die Tarnung der Eliten auffliegen lassen.

Der Soziologe Prof. Rainer Mausfeld hat sich intensiv mit den Techniken der Verschleierung und des Gefügigmachens auseinandergesetzt. Seine auch im Netz veröffentlichen Vorträge, u. a. mit dem Titel „Warum schweigen die Lämmer“, wurden zu Blockbustern in Netz.

KenFM sprach mit Rainer Mausfeld über den Status Quo einer auf den neoliberalen Kurs eingeschworenen Gesellschaft, die sich in gegenseitigen Lagerkämpfen an die Gurgel geht, während die Geldeliten weiter die Strippen ziehen. Die Manipulation ist extrem perfide, denn sie beleidigt den Menschen an sich, der nicht wahrhaben will, dass er wie Vieh zur Schlachtbank geführt werden kann und wird, indem man ihn mit den pervertierten Techniken der Demokratie davon abhält zu sehen, in welcher Situation er sich tatsächlich befindet.

Die Zeit des Erwachens steht unmittelbar bevor. Sie wird nicht ohne Schmerzen zu haben sein. Die Medienrevolution ist wie eine Geburt. Wir müssen da durch, um ein autarkes Leben wirklich beginnen zu können.

+++

Inhaltsverzeichnis in Stichworten:

ab 00:03:24 Die Natur des Neoliberalismus

ab 00:11:40 Das Verschwinden des Elitenspektrums

ab 00:14:20 Vom Selbstbild des Menschen

ab 00:19:26 Demokratie als Herrschaftsinstrument der Eliten

ab 00:30:50 Die Atomisierung des Selbst: seine Zerlegung in ein Bündel von
Kompetenzen https://youtu.be/OwRNpeWj5Cs?t=30m50s
ab 00:41:01 Lügenpresse, Querfront, Antiamerikanismus – die Pervertierung
von Begriffen https://youtu.be/OwRNpeWj5Cs?t=41m1s
ab 00:50:04 Die Asymmetrie in der Deutsch-Amerikanischen Beziehung

ab 00:56:12 Feudalismus oder: als der Gegner noch sichtbar war

ab 01:02:21 Folgenloses Aufaddieren von Empörungsfällen, um
Widerstandspotential zu schwächen https://youtu.be/OwRNpeWj5Cs?t=1h2m21s
ab 01:03:43 Das Menschenbild des Neoliberalismus und seine Nähe zum
Behaviorismus https://youtu.be/OwRNpeWj5Cs?t=1h3m43s
ab 01:14:49 Wahlen im Kontext einer kapitalistischen Wirtschaftsordnung

ab 01:16:36 Von Orwell und Huxley: „Wir amüsieren uns zu Tode“

ab 01:19:17 Bargeldabschaffung und die Aufrechterhaltung unsers
Mikrokosmos https://youtu.be/OwRNpeWj5Cs?t=1h19m17s
ab 01:35:53 Fehlinterpretationen der Aufklärung: Selbstbild-Rhetorik

ab 01:41:36 Wie der Neoliberalismus unsere „dunkle“ Seite nährt und die
„helle“ verleugnet https://youtu.be/OwRNpeWj5Cs?t=1h41m36s

 

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/kenfm-unterstuet…

https://www.kenfm.de
https://www.facebook.com/KenFM.de
https://www.vk.com/kenfm
https://www.twitter.com/TeamKenFM
https://www.youtube.com/wwwKenFMde