#BonanzaLeaks – NEWSLETTER 2 – WAS MH17 NOT PROPERLY INVESTIGATED?

Bonanza Media Newsletter 2 – February 17th, 2020

Quelle: https://mailchi.mp/69054d39ee63/bonanzamedia-newsletter-2?e=bdec9af591

WAS MH17 NOT PROPERLY INVESTIGATED?

Today we present new material from unpublished MH17 Joint Investigation Team documents. It concerns directly the MH17 investigation and is analysed by Max van der Werff on behalf of Bonanza Media.

The contents of 4 new leaks are:

DOC 1. BILLY SIX talks about witnesses of Ukrainian fighter jets

Quelle: #BonanzaLeaks – NEWSLETTER 2

 Full document: maxfromthewharf MH17 properly investigated 20200218

Zeitgeschichte ǀ 1960: Wüstenspringmaus — der Freitag

Tests von Kernwaffen in der algerischen Wüste besiegeln den Aufstieg Frankreichs zur Nuklearmacht. Das strategische Kalkül ist auf mehr Unabhängigkeit gerichtet
— Weiterlesen www.freitag.de/autoren/der-freitag/1960-wuestenspringmaus

THE NON-ALIGNED MOVEMENT AS A PATH TO WORLD PEACE (Popularresistance.org)

CO-OP NEWS

The Decades-Old Global Forum Of 120 Nations Representing 55% Of The World’s Population Demand An End To The West’s “Rules-Based-Chaos” Of Sanctions And War.

The Non-Aligned Movement As A Path To World Peace

Ursprünglichen Post anzeigen

«Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System»

www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-spricht-ueber-wikileaks-gruender-julian-assange

«Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System»

Eine konstruierte Vergewaltigung und manipulierte Beweise in Schweden, Druck von Grossbritannien, das Verfahren nicht einzustellen, befangene Richter, Inhaftierung, psychologische Folter – und bald die Auslieferung an die USA mit Aussicht auf 175 Jahre Haft, weil er Kriegsverbrechen aufdeckte: Erstmals spricht der Uno-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, über die brisanten Erkenntnisse seiner Untersuchung im Fall von Wikileaks-Gründer Julian Assange.

Ein Interview von Daniel Ryser und Yves Bachmann (Bilder), 31.01.2020

In Vielfalt geeint – Kontinuitäten deutscher Großraumpolitik

 

Schon seit 1834 finden sich bei Friedrich List erste Pläne für eine europäische Großraumwirtschaft unter deutscher Führung. Die
Manufakturnationen Preußen und Österreich sollten dabei die Hegemonie über ein Gebiet von der Nordsee bis zum Schwarzen Meer übernehmen.
Den Ländern Ost- und Südosteuropas wurde der Status von Agrar- und Rohstoffproduzenten zugeschrieben. Gleichzeitig sollten sie als deutsche Absatzmärkte und als Handelsbrücke in den Nahen Osten dienen.

Gebiete Afrikas und Lateinamerikas waren als “Ergänzungszonen”
vorgesehen. Allianz nach machtdarwinistischer Logik:

D+GB <–>F +Ru (germanische Rasse sei durch ihre Natur und ihren Charakter von der Vorsehung vorzugsweise zur Lösung der großen Aufgabe bestimmt, die Weltangelegenheiten zu leiten.)

Stephan Best

im Zusammenhang mit einem Workshop während einer Konferenz von ATTAC-Stuttgart (EU-AG) im März 2005 zur EU

In Vielfalt geeint_Artikel Best 2005

Trumps „Deal des Jahrhunderts“

Veröffentlichungen des Stuttgarter Palästina-Komitee (PaKo) mit ersten Stellungnahmen zum US Plan für Israel/Palästina

https://senderfreiespalaestina.de/

Zentrales Thema ist (…) Trumps „Deal des Jahrhunderts“. Wir veröffentlichen eine kompakte Zusammenfassung und Bewertung des südafrikanischen Afro-Middle-East-Centers, einen Kommentar des palästinensischen Analysten Marwan Bishara und eine Presse­erklärung der US-amerikanischen Jewish Voice for Peace.

trumps-plan PDF enthält alle drei Dokumente  in deutscher Übersetzung durch das Palästina-Komitee:

1. Trumps „Friedensplan“: Die Farce, der Betrug
und die Wut
Marwan-Bischara, AlJazeera.com, 29.01.20
Die Arroganz der USA gegenüber den Palästinensern wird nach hinten losgehen, und zwar in großem Stil.
Die Trump-Administration hat endlich den Vorhang für den letzten Akt ihrer Nahost-Diplomatie gelüftet, indem sie den lang erwarteten, ähm, „Friedensplan“ in einer surrealistischen Feier im Weißen Haus enthüllte. (…)

2. Was man über Trumps Annektionsplan
wissen muss
Afro-Middle East Centre, 29.01.20
Mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu an seiner Seite, enthüllte USPräsident Donald Trump am Dienstag, 28. Januar 2020, während einer Medienkonferenz in Washington seinen „Nahost-Friedensplan“. (…)

3. Trumps „Friedensplan“ ist eine Farce mit
tödlichen Folgen
Presseerklärung der US-amerikanischen Jewish Voice for Peace vom 28.01.20
„Palästinensisches Land darf weder von Trump verschenkt noch von Netanjahu gestohlen werden“
(New York City, NY) 28. Januar 2020: Als jüngst(e) Bekräftigung der einseitigen Unterstützung der Trump-Administration für die israelische Kontrolle und Annexion hat der Präsident heute zusammen mit evangelikalen Christen und extremistischen jüdischen israelischen Siedlern, aber ohne
Palästinenser, einen sogenannten „Friedensplan“ veröffentlicht, der zum großen Teil von seinem Schwiegersohn ausgearbeitet wurde und von den Palästinensern bereits abgelehnt wurde. (…)