Theodore A. POSTOL A Quick Turnaround Assessment of the White House Intelligence Report Issued on April 11, 2017

Assessment of White House Intelligence Report of April 11, 2017

A Quick Turnaround Assessment of the White House Intelligence Report Issued on April 11, 2017
About the Nerve Agent Attack in Khan Shaykhun, Syria.

Theodore A. Postol
Professor Emeritus of Science, Technology, and National Security Policy Massachusetts Institute of Technology

April 17, 2017 Page 1 of 14 Pages

Report by White House Alleging Proof of Syria as the Perpetrator of the Nerve Agent Attack in Khan Shaykhun on April4,2017_(April11,2017)_Standard_

-= Full text attached -=

Der Aufstieg der CIA zur Schattenregierung der USA – Leseempfehlung

„Alle, die sich bisher über Verschwörungstheorien lustig gemacht haben, dürften ihre Meinung nach Lektüre dieses Buches ändern“, schreibt der Boston Globe – und hat recht. Denn der internationale Bestseller „Das Schachbrett des Teufels“ über das Leben und Wirken des ehemaligen CIA-Direktors Allen Dulles ist nicht nur ein spannender Spionage-Thriller; er verdeutlicht auch die Machenschaften sowie die Logik eines geheimdienstlichen Unterdrückungsapparates, der weltweit seinesgleichen sucht. Jens Wernicke sprach mit dem Autor David Talbot hierzu.

Weiterlesen: http://www.nachdenkseiten.de/?p=34928

Quelle: Der Aufstieg der CIA zur Schattenregierung der USA

Leseempfehlung: Vorurteile zur Flüchtlingsfrage- ISW Fred SCHMID

globalcrisis/globalchange NEWS

Hallo an die Liste,
auf eine Leseempfehlung von Jens Wernicke hin teile ich seine Einschätzung, dass die Argumentation von Fred Schmid et al. im für Februar angekündigten ISW-Report einen wichtigen Beitrag zur Versachlichung der deutschen Flüchtlingsdebatte darstellt.

See files attached to this message pdf 13 S.

Wider die Asyllügen und Vorurteile

Fred Schmid · Montag den 25. Januar 2016
Vorveröffentlichung

aus dem isw-Report 104 „Auf der Flucht“, der Mitte Februar erscheint.

Fakten und Argumente zum Thema Flüchtlinge und Asyl
„1990 haben kritische Wirtschafts- und SozialwissenschaftlerInnen zusammen mit GewerkschafterInnen in München das isw – Institut für sozial-ökologische

Wirtschaftsforschung

e.V. gegründet. Seitdem haben wir fast zweihundert Studien und Berichte veröffentlicht.[Weiterlesen…]“

Ciao Stephan Best


Stephan Best
sbest
steven25.com

isw-muenchen.de.pdf

Satiresendung „Die Anstalt“ klärt auf: Fluchtursache: Geplante Destabilisierung des Nahen Ostens

Guten Tag zusammen,

die neueste Ausgabe der Kabarett-Sendung „Die Anstalt“ widmet sich erneut dem Thema Flüchtlinge, Asylrecht(saufweichung) und der planvollen Destabilisierung des Nahen Ostens seit 2001 durch die USA als wesentlicher Fluchtursache.

Die komplette Sendung ist in der Mediathek des ZDF noch verfügbar:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2512084/Die-Anstalt-vom-20.-Oktober-2015#/beitrag/video/2512084/Die-Anstalt-vom-20.-Oktober-2015

Zusätzlich bietet das ZDF eine ausführliche Quellenliste zur Sendung für alle diejenigen, die die Aussagen der Kabarettisten nachrecherchieren oder vertiefen wollen:

http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/40647492/1/data.pdf

Die fundierten, seriösen Quellen müssten Eingang in den Politik-/Gemeinschaftskundeunterricht finden.

Viele Grüße

Elke Schenk

globalcrisis/globalchange NEWS

Martin ZEIS/ Stephan BEST – Ergänzende Bemerkungen zum Abschuss von MH17, 12.10.2015

globalcrisis/globalchange NEWS
Martin Zeis, Stephan Best – 12.10.2015

Guten Abend zusammen,

morgen soll nun – 15 Monate nach dem Abschuss der Passagiermaschine Malaysian Airlines Flug MH-17 – der Abschlussbericht der Untersuchungskommisssion unter Leitung der Niederlande veröffentlicht werden. Aus diesem Anlass haben wir einen ergänzenden Text zu unseren Vorträgen zu diesem Thema im Januar und Juni 2015 verfasst. Der gesamte Text ist als pdf-Datei im Anhang verfügbar.

===========

— A u s z ü g e —

Supplement
Abgeschossen über der Ukraine – Malaysian Airlines Flug MH-17 – Beispiel eines macht- und medienpolitischen „Ereignisses“
Martin Zeis, Stephan Best
Stuttgart, 12.10..2015

Dieser ergänzende Text bezieht sich auf unsere Vorträge/Präsentationen zu dem o.a. Thema in Stuttgart und Besigheim im Januar bzw. Juni 2015. Die Vortragstexte, Präsentationsfolien, Dokumente/Quellen sind online vollständig verfügbar über:

https://steven25.com/2015/09/19/materialien-zum-themaabgeschossen-ueber-der-ukraine-malaysian-airlines-flug-mh-17-beispiel-eines-macht-und-medienpolitischen-ereignisses/

Der abschließende Bericht der nicht unabhängigen Untersuchungskommission zum Absturz/ Abschuss der Passagiermaschine Malaysian-Airlines MH17 am 17.07.2014 über der Ostukraine soll nun morgen, a,m 13. Oktober 2015, veröffentlicht werden.

(…)

Letztlich kann die Absturzursache definitiv nur durch eine präzise, transparente, von unabhängiger Seite überprüfbare

  1. Auswertung der nachweislich unversehrt der Untersuchungskommission übergebenen Blackboxes, d.h. des Flugdatenschreibers und des Audiorekorders, der alle Geräusche und Gespräche im Cockpit und nach außen aufzeichnet,
  2. und die forensische (Material-)Analyse der Einschuss-/Austrittslöcher in der Flugzeughülle und der im Flugzeug, im Bereich des Absturzgebiets vorgefundenen und in den Körpern der Crew und Passagiere steckenden Projektile/ Metallteile

geklärt werden.

Hilfsweise können die Radar-/Sensoren-/Bildaufzeichungen der zivilen und militärischen Luftraumüberwachungs-Einrichtungen auf Seiten Russlands (v.a. nahe der Ostukraine gelegen) herangezogen werden. Gerade auch die Daten der US-amerikanischen AWACS- und Satellitenaufklärung könnten zeigen, welche Art von Flugzeugen sich im fraglichen Zeitraum vor, während, nach dem Abschuss in der Nähe der MH17-Maschine aufhielten und welche Flugbahnen/-manöver jeweils vorliegen.

(…)

zu a)
Im Gegensatz zu dem Fall des (vom Copiloten) herbeigeführten Absturzes der Germanwings-Maschine in den Pyrenäen, wo in vier Tagen sämtliche Daten der Blackboxes einer globalen Öffentlichkeit anschaulich, verständlich präsentiert wurden – u.a. die Geräusche aus dem Cockpit, wo das Hämmern des Kapitäns an die von innen verriegelte Außentür deutlich hörbar war – gibt’s bei MH17 keine vergleichbare öffentliche Aufklärung. Die USA weigern sich beharrlich, die vorhandenen Erkenntnisse/Daten ihrer Luftraumüberwachung herauszurücken. (vgl. Ray McGOVERN: Propaganda, Intelligence and MH-17, Aug 17, 2015)

Dass der ukrainische Geheimdienst SBU unmittelbar nach dem Abschuss von MH17 sämtliche Flugdaten und die aufgezeichnete Kommunikation der MH17-Piloten mit dem Tower in Kiew beschlagnahmte und seither unter Verschluss hält, rundet das Bild ab.

zu b)
Da die Projektile der Bordkanonen (im Flugzeug installierte/s MG/s) eines jeweiligen Kampfjet-Typs und die Metallteile/Schrapnells, welche bei der Explosion des Sprengkopfs einer Luft-Luft-Rakete oder einer Boden-Luftrakete wie der BUK entstehen, sich in der Größe, in der Form, in der Materialbeschaffenheit, in der Bewegungsenergie/Durchschlagskraft, in der Art der Einschuss- und Austrittslöcher in der Außenhaut des Flugzeugs und bei den hinterlassenen Spuren eindeutig voneinander unterscheiden, liegt hier der wesentliche Schlüssel für die Ursachenanalyse und Beweisführung. In diesem Bereich findet man nur mit sehr großem Zeitaufwand einige empirische Körner. (vgl. hierzu auch die detaillierten Ausführungen des ehemaligen Lufthansa-Kapitäns Peter Haisenko in einem Gespräch mit Ken Jebsen am 12.01.2015 – URL: https://www.youtube.com/watch?v=sJaF_QIdjsM#t=5875

Beispielsweise berichtete das unter der Leitung des später entlassenen niederländischen Pathologen George Maat arbeitende Untersuchungsteam in Hilversum, dass die Autopsie der von ihm untersuchten Toten australischer Staatsangehörigkeit zeigt, dass keine Detonation der Sprengladung einer BUK Boden-Luftrakete mit ihren mehr als 7.800 Schrapnell-Teilen stattgefunden haben könne, die Körper der Passagiere hätten durchsiebt sein müssen. Dies sei jedoch bei den untersuchten Opfern nicht der Fall gewesen, in ihnen steckten, wenn überhaupt, wenige, kleine Projektile. (vgl. http://johnhelmer.net/?p=14117 )

Ein wichtiges Faktum in diesem Bereich ist auch, dass die Regierung Malaysias den Familienangehörigen der 43 malaysischen Opfer verboten hat, die Särge ihrer Angehörigen zu öffnen und sich – nach Landessitte – von ihnen zu verabschieden. „None of the kin of those killed was permitted to view the victims in their coffins, Wan Laila-tul Masturah said. “We were not allowed by the government, nobody must see. All the corpses who came back were not allowed to be opened.” The co-pilot, Capt Eugene Choo, appears to have been cremated in The Netherlands, before his remains were repatriated. (vgl. J. Helmer: MH17 – The inadmissible Evidence for what cannot have happend, Sep 16, 2015; URL: http://johnhelmer.net/?p=14117m )

Aus der Fülle der seit Februar 2015 erschienenen Texte, Dokumente, Analysen zu MH17 eine kleine Auswahl (Anm: die wirklich interessanten online-Publikationen liegen großteils nur auf Englisch vor)

(…)

MH17-Nachtrag151012.pdf

Materialien zum Thema: Abgeschossen über der Ukraine – Malaysian Airlines Flug MH-17 – Beispiel eines macht- und medienpolitischen „Ereignisses”

Abgeschossen über der Ukraine – Malaysian Airlines Flug MH-17 – Beispiel eines macht- und medienpolitischen „Ereignisses”

Inzwischen (Stand September 2015) sind anlässlich mehrerer Vorträge und Präsentationen eine Reihe von Informationen dazu gekommen, die einen kritischen Blick auf die in den Mainstream-Medien bisher angebotenen ‚Belege‘ und Fake-Analysen zum Abschuss des Malaysian Air Fluges MH-17 und der Erschießungen auf dem Maidan in Kiew erlauben.

Ob der von der holländischen Untersuchungskommission für Oktober avisierte Abschlussbericht zu MH-17 die tatsächlichen Vorgänge und Täter benennen wird, bleibt abzuwarten!

An dieser Stelle stellen wir den LeserInnen dieses Blogs unsere verwendeten Materialien und Auswertungen zur Nachbetrachtung zur Verfügung:

Supplement

Abgeschossen über der Ukraine – Malaysian Airlines Flug MH-17 – Beispiel eines macht- und medienpolitischen „Ereignisses“ Martin Zeis, Stephan Best Stuttgart, 20.09.2015
PDF: MH17-Nachtrag150921

Präsentation Martin Zeis/Stephan Best OpenOffice (!) Vortrag ATTAC Besigheim 20150626b

In PDF: Vortrag ATTAC Besigheim 20150626b

Über die Links (unten) findet Ihr unseren Aufsatz zum Thema:

Abgeschossen über der Ukraine – Malaysian Airlines Flug MH-17 –
Beispiel eines macht- und medienpolitischen „Ereignisses”

von Stephan Best, Martin Zeis
(globalcrisis/globalchange News),

Der Text fußt auf dem Vortragsmanuskript der gleichnamigen Veranstaltung
am 16.01.2015 im Forum 3, Stuttgart. Die korrespondierenden Präsentationsfolien F01 – F49 werden im
Text angezeigt und müssen um sie anzuschauen parallel in der PDF-Datei, bzw. PPT-Präsentation geöffnet werden.

Hinweis:

Der Aufsatz und die dazugehörigen Folien Nr. 01 – 49 können unter folgenden
URLs heruntergeladen werden:

I. Der Aufsatz 38 S.
https://steven25.files.wordpress.com/2015/02/zeis-best_mh17-aufsatz150130.pdf
https://steven25.files.wordpress.com/2015/02/mh17-aufsatz150130.docx

II. Der Foliensatz – 49 Folien –

Vorsicht: die ppt-Fasung ist mit Open Office erstellt !!!  (Volumen 30 MB) und kann nicht
von allen Präsentations-Programmen erkannt werden. MS-Powerpoint zerstört beim Importieren einige Folien!
Demgegenüber ist das pdf-Format unproblematisch.

https://steven25.files.wordpress.com/2015/01/mh17_f3_folien150130.pdf
https://steven25.files.wordpress.com/2015/01/mh17_f3_folien150130.ppt(!!!)

Mit den besten Grüßen,
Martin Zeis