Venezuela verliert 20 Tonnen Gold an Deutsche Bank. Gold auf Grund von angeblichen Zahlungsverzug einbehalten. 120 Millionen US-Dollar sollen auf Konten des Oppositionsführers Guaido fliessen.

CO-OP NEWS

Es wird in der Presse über einen Gold-Swap-Deal Venezuelas mit der Deutschen Bank bei dem jetzt 20 Tonnen Gold aus einem solchen Vertrag verloren sind.
Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet jetzt über den angeblich geplatzten Deal. 20 Tonnen Gold sollen Venezuela dadurch verloren gehen. Das Laufzeitende des Swap-Deals war laut Bloomberg auf 2021 angelegt.

Der venezolanische Oppositionsführer und selbsternannte „Interimspräsident“ Juan Guaido hat die Deutsche Bank laut Bloomberg darum gebeten 120 Millionen US-Dollar auf einem Konto zu hinterlegen, auf das Staatspräsident Maduro keinen Zugriff habe.

Ursprünglichen Post anzeigen