Presseschau vom 29.09.2017 — Alternative Presseschau

Quellen: Itar-Tass, Interfax, Ria Novosti, sputniknews, rusvesna.su, voicesevas.ru, hinzu kommen Informationen der Seiten dnr-online, lnr-portal, Novorossia, dnr-news, novorosinform u.a. sowie die offiziellen Seiten der Regierungen der Volksrepubliken dan-news, lug-info. Wir beziehen manchmal auch ukrainische Medien, z.B. BigMir, UNIAN, Ukrinform, KorrespondenT und die Online-Zeitung Timer aus Odessa ein. Zur besseren Unterscheidung der Herkunft der Meldungen sind Nachrichtenquellen aus […]

über Presseschau vom 29.09.2017 — Alternative Presseschau

Presseschau vom 28.09.2017 — Alternative Presseschau

Quellen: Itar-Tass, Interfax, Ria Novosti, sputniknews, rusvesna.su, voicesevas.ru, hinzu kommen Informationen der Seiten dnr-online, lnr-portal, Novorossia, dnr-news, novorosinform u.a. sowie die offiziellen Seiten der Regierungen der Volksrepubliken dan-news, lug-info. Wir beziehen manchmal auch ukrainische Medien, z.B. BigMir, UNIAN, Ukrinform, KorrespondenT und die Online-Zeitung Timer aus Odessa ein. Zur besseren Unterscheidung der Herkunft der Meldungen sind Nachrichtenquellen aus […]

über Presseschau vom 28.09.2017 — Alternative Presseschau

Presseschau vom 27.09.2017 — Alternative Presseschau

Quellen: Itar-Tass, Interfax, Ria Novosti, sputniknews, rusvesna.su, voicesevas.ru, hinzu kommen Informationen der Seiten dnr-online, lnr-portal, Novorossia, dnr-news, novorosinform u.a. sowie die offiziellen Seiten der Regierungen der Volksrepubliken dan-news, lug-info. Wir beziehen manchmal auch ukrainische Medien, z.B. BigMir, UNIAN, Ukrinform, KorrespondenT und die Online-Zeitung Timer aus Odessa ein. Zur besseren Unterscheidung der Herkunft der Meldungen sind Nachrichtenquellen aus […]

über Presseschau vom 27.09.2017 — Alternative Presseschau

70 American academics publish an „Open letter on political repression in Catalonia“

globalcrisis/globalchange NEWS

Martin Zeis, 30.09.2017

Hallo zusammen,

70 AkademikerInnen aus den USA, Kanada und Mexiko haben in einem Offenen Brief die spanische Zentralregierung aufgefordert, die mannigfaltigen Repressionen gegen das für morgen geplante Unabhängigkeits-Referendum in Katalonien sofort einzustellen und eine freie Abstimmung der Bevölkerung zu dieser Frage zu akzeptieren.

Vergleichbare Erklärungen, Offene Briefe, Interventionen seitens in D tätiger AkademikerInnen/WissenschaftlerInnen sind mir nicht bekannt, ebensowenig eine zeitnahe Übersetzung des folgend dokumentierten Textes ins Deutsche auf Seiten alternativer, kritischer, unabhängiger Medien hierzulande …

D o c u m e n t

http://www.ara.cat/2017/09/29/Carta_Academics_Americans.pdf?hash=6ef3fc9870832ae0d5550253b697dbacb970c628

Open letter on political repression in Catalonia

We are academics working in the fields of political science, law, economics, human rights, sociology, history and related subjects in the United States, Canada and Mexico. We write to draw attention to the political repression that is being conducted by the Spanish government and national police to prevent the Catalonian government holding a referendum on independence on 1st October. As the referendum draws closer, the political repression is intensifying.

The Spanish government has stated that it will physically prevent people entering polling booths to vote on 1st October and has threatened to arrest Catalan Premier Carles Puigdemont and more than 750 Mayors of Catalonian town councils for making public premises available for the referendum. Other repressive measures include the following:

● The Spanish Cabinet has unilaterally taken control of the payment of Catalonia’s creditors to prevent any expenditure relating to the organization of the October 1st referendum.

● The Guardia Civil (the Spanish military police force) has closed down websites that provide information or commentary on the referendum. Spanish judges have ordered the main telecommunications companies – Vodafone and Movistar – to prevent access to the referendum website ref1oct.eu. They complied.

● The Guardia Civil has raided printers and distributors in the greater Barcelona region and has confiscated 1.3 million posters and leaflets.

● The Guardia Civil has served an injunction against all pro-independence newspapers and web-based news offices to ban publication of any material related to the referendum.

● The Spanish Post Office has opened ‘suspicious’ mail to check if it contains referendum-related material.

● Meetings in public buildings have been banned and some have been raided and stopped by the police.

The European Commission president Jean-Claude Juncker has said that Europe would accept an independent Catalonia if that was the result of a properly conducted referendum. The Spanish government’s repressive measures are intended to disrupt the conduct of the referendum.

We support the demands by constitutional lawyers in Catalonia and Spain to cease all action disrupting the referendum, since Section 155 of the Spanish Constitution states that the Spanish government can only compel an Autonomous Community (state or regional government) to carry out legal actions with the prior consent of a majority of the Senate (the Spanish upper house). No such vote has taken place.

We are concerned that the level of political repression in Catalonia at the moment is of a severe and arbitrary character not experienced since the Franco dictatorship. We demand that Spain immediately ceases the political repression in Catalonia and enables the people of Catalonia to be allowed to freely express their political views.

Signed (…)

The listed 70 signers see pdf-attachment and URL: http://www.ara.cat/2017/09/29/Carta_Academics_Americans.pdf?hash=6ef3fc9870832ae0d5550253b697dbacb970c628

Catalonia-Open-Letter-by-American-Academics170930.pdf

Einschätzungen zur geopolitischen Krise um Nordkorea – Präsentation vom 28.09.2017 im FORUM 3

Aus aktuellem Anlass fand gestern im Stuttgarter Jugend und Bildungszentrum FORUM 3 ein Vortragsabend mit zwei Referenten statt unter dem Titel:

NORDKOREA aktuell – Reiseeindrücke, Bilder und Einschätzungen zur geopolitischen Krise

Alex Knauer
Stephan Best *)

Der Foliensatz zur Gemengelage der gegenwärtigen geopolitischen Krise, in der Mittlerweile die Hauptkontrahenten sich und ihren Bevölkerungen wechselseitig öffentlich mit ggf. atomarer Vernichtung drohen, löst begreiflicherweise bei nicht wenigen Menschen auch abseits des Schauplatzes erhebliche Ängste vor einer militärischen Eskalation aus.

Leider fehlt vor diesem Hintergrund zumeist entsprechendes historisches Wissen und die Kenntnis von Fakten mit denen ein Einordnen oder Verstehen der jüngsten Eskalation wenigstens im Ansatz zu leisten wäre. Stattdessen werden bspw. in unseren westlichen Leitmedien wiederholt psychologisierende Deutungsmuster eines Donald Trump oder Kim Jong-un angeboten, welche zwar Zweifel aufkommen lassen, ob diese als ‚Staatenlenker‘ noch Herr der Lage und Willens sind entsprechend rational eine friedliche Lösung des Konflikts herbei zu führen, zu einer eher nüchternen Beurteilung der vorliegenden Interessenkonstellationen genügt dies keinesfalls.

Was Medial ebenso verschwiegen wird sind die geopolitischen Machtverschiebungen der zurückliegenden Jahre in Asien, das Wachsen insbesondere des chinesischen Einflusses im Rahmen der BRI (Belt and Road Initiative/ One Belt one Road), die damit verbundene allmähliche Abkehr vom Dollar als Leitwährung und die Reaktionen der US Außenpolitik auf solche Entwicklungen. Dabei fällt auf, dass trotz anders lautender Proklamationen eines Präsidentschaftskandidaten Trump sich schon recht bald nach dessen Amtsantritt eine deutliche Rückkehr hin zu einem außenpolitischen Interventionismus der Vereinigten Staaten abgespielt hat. Welche Interessengruppen den Präsidenten zum Verfechter einer unipolaren Weltordnung umformatierten, ist ebenfalls Gegenstand dieses Vortrags.

Stephan Best 29.09.2017

*) Präsentation Korea-Krise final

Die Foliensammlung steht als PDF zum Download bereit
(Aus urheberrechtlichen Gründen bitte nur zum persönlichen Gebrauch!)

Anmerkung: Nicht alle Folien der PDF-Version wurden aus Zeitgründen während meines Vortrags gezeigt; sie dienen aber der Klärung und Veranschaulichung der gemachten Ausführungen und Diskussionsaspekte.

Die Neuerscheinung des Herbstes : „Verfassungswidrig!“ Das KPD-Verbot im Kalten Bürgerkrieg, Göttingen 2017

Josef Foschepoth: "Überwachtes Deutschland" und "Verfassungswidrig!"

Josef Foschepoth, „Überwachtes Deutschland“ und „Verfassungswidrig!“

Josef Foschepoth ist Historiker aus Leidenschaft und Profession. Mit neuen Fragestellungen gelingt es ihm immer wieder neue Quellenbestände zu entdecken und für die Forschung erstmals zu erschließen. „Verfassungswidrig!“ wirft erneut einen neuen Blick auf die Fünfziger- und Sechzigerjahre. Dieses Mal auf die Geschichte der Deutschen in West und Ost, die Antikommunisten in der Bundesrepublik, die Anti-Imperialisten in der DDR und die Kommunisten zwischen den Fronten im deutsch-deutschen Kalten Bürgerkrieg (1945 -1972).  

Erstmals unterscheidet der Autor analytisch zwischen dem internationalen „Kalten Krieg“ und dem nationalen „Kalten Bürgerkrieg“ in Deutschland. Das Buch vermittelt eine Fülle neuer Erkenntnisse und Einsichten über die Wirkmächtigkeit des Nationalsozialismus, die Entstehung eines neuen Nationalismus und die wechselseitige Einwirkung der beiden deutschen Staaten auf den Prozess der doppelten Staatswerdung in Deutschland.In diesem Prozess der Staatserdung der Bundesrepublik und der DDR spielte die KPD als politisches Instrument des Kalten Bürgerkriegs – im…

Ursprünglichen Post anzeigen 125 weitere Wörter

Presseschau vom 26.09.2017 — Alternative Presseschau

Quellen: Itar-Tass, Interfax, Ria Novosti, sputniknews, rusvesna.su, voicesevas.ru, hinzu kommen Informationen der Seiten dnr-online, lnr-portal, Novorossia, dnr-news, novorosinform u.a. sowie die offiziellen Seiten der Regierungen der Volksrepubliken dan-news, lug-info. Wir beziehen manchmal auch ukrainische Medien, z.B. BigMir, UNIAN, Ukrinform, KorrespondenT und die Online-Zeitung Timer aus Odessa ein. Zur besseren Unterscheidung der Herkunft der Meldungen sind Nachrichtenquellen aus […]

über Presseschau vom 26.09.2017 — Alternative Presseschau