Danielle RYAN: Sixty-six Years of NATO; Journalitico, Apr. 4, 2015

Von: „Martin Zeis“ <Martin.zeis>
Datum: 5. April 2015 18:18:01 MESZ
An: gc-special-engl%Martin.zeis
Betreff: Danielle RYAN: Sixty-six Years of NATO; Journalitico, Apr. 4, 2015

http://journalitico.com/2015/04/04/sixty-six-years-of-nato

Sixty-six Years of NATO

Sixty-six Years of NATO — full text attached —
By Danielle Ryan
Apr 04, 2015 (1)

April 4, 1949 NATO consolidated itself into an alliance who’s only purpose is to arm the world against Russia.
About three and a half months later, on July 26, Senator Robert A. Taft, the son of President William Howard Taft, made a speech explaining why he voted against its establishment.

It’s clear now that he could foresee what those blinded by triumphalism and ideology couldn’t see. He was no apologist for communism or the USSR, but he knew that a military pact against Russia was a provocative act and one more likely to lead to aggression and insecurity than peace and stability.
This is “not a peace program, it is a war program,” he said.

“…the treaty is a part of a much larger program by which we arm all these nations against Russia. A joint military program has already been made. It thus becomes an offensive and defensive military alliance against Russia. I believe our foreign policy should be aimed primarily at security and peace, and I believe such an alliance is more likely to produce war than peace.”

“A third world war would be the greatest tragedy the world has ever suffered. Even if we won the war, we this time would probably suffer tremendous destruction, our economic system would be crippled, and we would lose our liberties and free system just as the Second World War destroyed the free systems of Europe. It might easily destroy civilization on this earth…”

RYAN-66Years-of-NATO150404.pdf

Vollgeld in Island noch vor der Schweiz! – Frohe Ostern

Gesendet: Sonntag, 05. April 2015 um 03:48 Uhr
Von: „Thomas G. Betz“ <t.betz@web.de>
Betreff: Vollgeld in Island noch vor der Schweiz! – Frohe Ostern!
 
Liebe Geldreform-Begeisterte,
 
gem. manager-magazin spricht sich in Umfragen mittlerweile die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung für die Einführung des Vollgeldes aus. Die nötigen 100.000 Unterschriften für die Einleitung des Verfahrens zur Volksabstimmung sind auch bald zusammen. Die Einführung des Vollgeldes in der Schweiz scheint unabwendbar.
 
Doch jetzt kommt Island der Schweiz zuvor. Am 1. April gingen die ersten Meldungen über die Ticker, und es ist dennoch kein Aprilscherz: Die regierende „Progressistische Partei“ plant ein Verbot der Geldschöpfung durch die heimischen Geschäftsbanken, mithin die Einführung des Vollgeldes. Dirk Müllers cashkurs-Redaktion spricht bereits von einer „Revolution im globalen Geldsystem“ (siehe Anlage). 
 
Die Monetative steht natürlich in ständigem Austausch mit Frosti (dort ist’s kalt!) Sigurjonsson, dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses im Parlament, der den Plan vorgestellt hat, in dessen Bibliographie sich neben Joseph Hubers Schriften auch weitere monetativistische Literatur findet. Ich hatte mit Frosti vergangenen Sommer auch ein persönliches Gespräch in Reykjavik. Bereits damals war er sehr optimistisch. Ich wollt’s aber noch nicht so recht glauben….
 
Den Report kann man bald auch auf unserer Seite (www.monetative.de) runterladen, bis dahin schon mal bei unserer britischen Partner-Organisation „positive money“:
 
 
Überhaupt Britain: Das Vorwort des isländischen Vollgeld-Reports ist von Adair Turner, bis 2013 Vorsitzender der britischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (Financial Services Authority) und aufgrund dieser Erfahrung mittlerweile ebenfalls Vollgeld-Anhänger. Und die ganz normale britische Tagespresse meldet die Island-Sensation ganz normal:
 
 
Das wird in den deutschsprachigen Printmedien hoffentlich bald nachgeholt. Einstweilen müssen wir Deutschsprachigen mit dem Fernsehen vorliebnehmen, welches in der 3sat-Sendung „makro“ vom Fr., 27.03.2015, 21:00 Joseph Huber und Helge Peukert immerhin 30 min zum Thema Vollgeld zu Wort kommen liess; länger denn jemals zuvor:
 
Auf dieser Seite der mediathek findet sich auch ein Mini-Video von Joseph ganz speziell zum Thema Vollgeld, das aus der eigentlichen Sendung leider rausgenommen wurde. Hier der direkte Link:
 
 
Ich meine: Mehr braucht man eigentlich nicht für ein gelungenes Osterfest.
 
In diesem Sinne: Frohe Ostern!
 
======
Martin Zeis
globalcrisis/globalchange NEWS
 

Ostermarsch Stuttgart 2015 – Dokumente, Reden, TV-Clips

Anfang der weitergeleiteten E‑Mail:

Von: „Martin Zeis“ <Martin.zeis>
Datum: 5. April 2015 11:29:25 MESZ
An: gc-special01%Martin.zeis
Betreff: Ostermarsch Stuttgart 2015 – Dokumente, Reden, TV-Clips

Ostermarsch Stuttgart 2015

Am 4. April 2015 gingen in Stuttgart ca. 600 FriedensfreundInnen für folgende Anliegen, Forderungen, Ziele auf die Straße:

  • Abschaffung aller Atomwaffen!
    Beendigung aller Auslandseinsätze der Bundeswehr!
    Auflösung aller schnellen Eingreiftruppen!
    Auflösung der NATO!
    Schließung von EUCOM und AFRICOM!
    Grenzen schließen für Rüstungsexporte – Grenzen öffnen für Flüchtlinge – Asyl für Kriegsverweigerer und Deserteure.
    Umstellung der Rüstungsindustrie auf sinnvolle zivile Produktion!
    Bundeswehr raus aus Schulen und Hochschulen! Abrüstung!
    Wir wollen endlich eine Friedenspolitik, die diesen Namen verdient!
    zit.a. „Aufruf zum Ostermarsch 2015 in Stuttgart: 70 Jahre nach der Befreiung von Faschismus und Krieg: Unsere Verantwortung heißt: Frieden!“ (vgl. Anlage)

Im Folgenden einige Dokumente über/von diese/r Aktion.

I.
SWR-Fernsehen
Ostermärsche im Südwesten
Nasse Füße für den Frieden
Das nasskalte Aprilwetter konnte die sie nicht abhalten: Hunderte demonstrierten am Samstag für den Frieden. Die größten Ostermärsche im Südwesten fanden in Stuttgart und Mainz statt.

Der Bericht enthält eine Video-Aufzeichnung der Aktionen in Stuttgart/Mannheim –
(Landesschau aktuell Baden-Württemberg, 4.4.2015, 01:25 min)

URL: http://www.swr.de/landesschau-aktuell/ostermaersche-im-suedwesten-nasse-fuesse-fuer-den-frieden/-/id=396/did=15331818/nid=396/68qrzn

II.
ARD-Aktuell – Tagesschau, 4.4.2015, 20:00
In einem Beitrag von Minute 06:42 – 08:43 werden Bilder, kurze Statements von den Aktionen in Berlin, Stuttgart und Düsseldorf gezeigt. URL:
http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesschau/tagesschau-20-00-Uhr/Das-Erste/Video?documentId=27510222&amp;bcastId=4326

III.
Auf der Website der IG-Metall Stuttgart (http://www.stuttgart.igm.de/news/meldung.html?id=70520) wird die eindrückliche Rede von Kai Burmeister (IGM)*„Die Rüstungsindustrie im Jahr 2015: Arbeitsplätze durch eine erneuerte Konversion sichern! Gewerkschaften sind aktiv für den Frieden!“ als pdf-Datei (9 S.) bereitgestellt. (siehe Anhang und URL:http://ostermarsch.friedenskooperative.de/?q=content/stuttgart-kai-baumeister-ig-metall-stuttgart)

* Kai Burmeister/IGM-Team Stuttgart, Betriebsbetreuung Mercedes-Benz Werk Sindelfingen; Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz; Telefon: +49 (711) 16278-35; E-Mail: kai.burmeister@igmetall.deQuelle:http://www.stuttgart.igm.de/wir/kontakt.betriebsbetreuung.html

IV.
Auf der Website des Netzwerks „Friedenskooperative“ ist der Redebeitrag von Pfarrer Dietrich Becker-Hinrichs dokumentiert (siehe Anhang und URL:http://ostermarsch.friedenskooperative.de/?q=content/stuttgart-dietrich-becker-hinrichs)

BECKER-HINRICHS-Ostermarsch2015-Rede150404.pdf
BURMEISTER-Ostermarch-Stuttgart-Rede150404.pdf
Ostermarsch2015-Aufruf_Stuttgart.pdf

81 Tote: Das italienische Flugzeug war nicht verunglückt – wie 30 Jahre gelogen wurde! Es wurde von Nato-Kampfflugzeugen abgeschossen. Versehentlich: Sie wollten das Flugzeug mit dem libyschen Staatschef Gaddafi vom Himmel holen! Das ist jetzt gerichtlich festgestellt! Wer zieht aber die Nato und die Natoländer politisch zur Rechenschaft! Sollten es nicht eine parlamentarische Untersuchung zu dem Vorfall geben, zumal sich auch Zusammenhänge zum Absturz in Ramstein ergeben könnten?

ttwthinktankwanfried

Flugzeugabsturz von Ustica 1980

Zusammenbruch des Lügengebäudes

Mehr als 30 Jahre nach dem Itavia-Abschuss muss Italien 110 Millionen Euro Entschädigung zahlen. Die Zivilmaschine wurde von Nato-Kampffliegern abgeschossen.

Das rekonstruierte Wrack der abgestürzten DC-9 im Jahr 1996 – 16 Jahre nach dem Abschuss über Ustica.  Bild: dpa

ROM taz | Mehr als 30 Jahre nach dem Flugzeugabsturz von Ustica wird der italienische Staat endlich die Angehörigen der ums Leben gekommenen 81 Personen mit 110 Millionen Euro entschädigen. Italiens höchstes Gericht, der Kassationshof in Rom, befand am Montag, das Flugzeug sei eindeutig von einem Nato-Kampfflieger mit einer Rakete abgeschossen worden.

Definitiv verwarf damit der Kassationshof die Theorie, auf die sich Italiens Regierungen zurückgezogen hatten: Danach war der Absturz wegen Materialermüdung oder wegen einer Explosion an Bord erfolgt.

Anzeige

http://taz.adspirit.de/adframe.php?pid=26

Von Bologna nach Palermo war am Abend des 27. Juni 1980 die Passagiermaschine der Fluglinie Itavia unterwegs, als sie um 20.59 Uhr…

Ursprünglichen Post anzeigen 399 weitere Wörter

Ein Film zum Abschuss der italienischen DC9 1980 mit 81 Toten, den die Richter später der Nato anlasten!

ttwthinktankwanfried

Eine Recherche zum Abschuss der DC9 vor dem Urteil, die schon viele Indizien aufführt, die erläutern, warum die Richter danach ihr Urteil sprechen; dazu der Bericht unten:
Hochgeladen am 21.12.2010

Am 27. Juni 1980 stürzt eine DC-9 der italienischen Fluggesellschaft Itavia auf dem Flug von Bologna nach Palermo ins Mittelmeer, nachdem sie offenbar von einer Rakete getroffen wurde. Wie sich später herausstellt, gab es in der Nähe ein Gefecht von NATO-Maschinen (möglicherweise mit italienischer, französischer und/oder US-Beteiligung) mit 2 libyschen MIG-23, die abgeschossen wurden. Man weiß nicht, ob die DC-9 mit Gaddaffis Maschine verwechselt wurde, versehentlich in die Schußlinie geriet oder überhaupt, wer geschossen hat. Der Fall ist bis heute nicht geklärt, in Italien starben danach einige Leute, die zur Aufklärung hätten beitragen können, unter mysteriösen Umständen.

https://ttwthinktankwanfried.wordpress.com/2015/04/04/mord-und-versuchter-mord-verjahrt-nicht-auch-wenn-die-nato-ihn-begeht-italienisches-gericht-mach-die-nato-fur-den-abschuss-einer-passagiermaschine-den-tod-von-81-menschen-und-die-versuchte-ermordun/

Ursprünglichen Post anzeigen

Mord und versuchter Mord verjährt nicht! Auch wenn die Nato ihn begeht! Italienisches Gericht macht die Nato für den Abschuss einer Passagiermaschine, den Tod von 81 Menschen und die versuchte Ermordung eines afrikanischen Staatschefs verantwortlich! Wir schlagen der Friedensbewegung/den Mahnwachen vor, selbst ein öffentliche Untersuchung einzuleiten und gemeinsam von der Bundesregierung und dem Bundestag die sofortige Suspendierung der Nato-Mitgliedschaft Deutschlands zu fordern und ein Verbot aller Nato-Truppenbewegungen auf deutschem Boden bis der Vorfall restlos aufgeklärt, die Verantwortlichen bestraft worden sind und sichergestellt ist, dass die Nato nicht weitere solche Verbrechen begeht!

ttwthinktankwanfried

Italienisches Gericht stellt fest!
Abschuss eines Verkehrsflugzeuges durch die Nato! Beabsichtigte Tötung eines afrikanischen Staatschefs durch die Nato!
Wir fordern, die sofortige Suspendierung der Nato-Mitgliedschaft Deutschlands bis der Vorfall restlos aufgeklärt ist!

Ein italienischen Gericht stellt fest: Natokampfflieger haben 1980 über dem Meer ein italienisches Passagierflugzeug abgeschossen und dabei 81 Menschen getötet!
Ein italienisches Gericht stellt fest: Das war ein Versehen, abschießen wollte die Nato ein libysches Flugzeug, in dem ein Staatschef saß, Muhamar Al Gaddafi.
Warum haben uns die meisten Medien nicht darüber informiert? Auch als das Gericht das jetzt feststellte – ist das nicht ein zentrales Ereignis der Politik? Warum haben die Medien nicht bei Politikern und Natoführern nachgehakt? Als vierte Gewalt im Staat!
Warum haben die deutschen Parteien sich nicht zu Wort gemeldet und eine Untersuchung verlangt?
Welche Schlüsse sind aus diesem Vorkommen zu ziehen bezüglich der Einschätzung der Nato?
Gibt es Zusammenhänge auch zum Absturz der…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.197 weitere Wörter

Presseschau vom 04.04.2015

Quellen: Itar-Tass, Interfax, Ria Novosti, sputniknews, rusvesna.su, voicesevas.ru, hinzu kommen Informationen der Seiten dnr-online, lnr-portal, Novorossia, dnr-news und novorosinform sowie die offiziellen Seiten der Regierungen der Volksrepubliken dan-news, lug-info. Wir beziehen manchmal auch ukrainische Medien, z.B. BigMir, UNIAN, Ukrinform, KorrespondenT und die Online-Zeitung Timer aus Odessa ein. Zur besseren Unterscheidung der Herkunft der Meldungen sind […]

https://alternativepresseschau.wordpress.com/2015/04/04/presseschau-vom-04-04-2015/